Kein Gesundheitsrisiko, wenn Zeugen Jehovas Blut verweigern


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. MONTAG, 2. Juli 2012 (HealthDay News) - Jehovas Zeugen lehnen routinemäßig Bluttransfusionen ab, und neue Forschungsergebnisse legen nahe, dass der religiöse Brauch einige Vorteile hat , zumindest wenn es um Herzoperationen geht.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MONTAG, 2. Juli 2012 (HealthDay News) - Jehovas Zeugen lehnen routinemäßig Bluttransfusionen ab, und neue Forschungsergebnisse legen nahe, dass der religiöse Brauch einige Vorteile hat , zumindest wenn es um Herzoperationen geht.

Die Studie von herzchirurgischen Patienten ergab, dass 322 Mitglieder der Zeugen Jehovas Religion, die keine Bluttransfusionen erhielten, und 322 Patienten, die Transfusionen erhielten, das Risiko zu sterben ähnlich waren .

Außerdem hatten die Zeugen Jehovas ein geringeres Risiko für zusätzliche Operationen, Herzinfarkt, Nierenversagen und Blutinfektion als die anderen, so der Bericht, der am 2. Juli in Archives of Internal Medicine veröffentlicht wurde

"Diese Praxis Die für Jehovas Zeugen gemachten Zeugnisse bergen kein Risiko für Komplikationen ", sagte Studienautorin Dr. Colleen Koch, Kardiothorakale Anästhesistin an der Cleveland Clinic in Ohio.

Auch die Patienten der Zeugen Jehovas verbrachten weniger Zeit auf der Intensivstation und insgesamt weniger Zeit im Krankenhaus als die transfundierten Patienten. Allerdings war das 20-Jahres-Überleben in beiden Gruppen ähnlich.

Die Ergebnisse könnten Auswirkungen außerhalb dieser spezifischen Population haben, die eine Gelegenheit für ein "natürliches Experiment" bot, sagten die Autoren. "Es liegt an uns, einige Prozesse der Zeugen Jehovas genauer zu untersuchen und sie in unseren Routineoperationen umzusetzen", sagte Koch.

Die Praxis der Zeugen Jehovas, Bluttransfusionen abzulehnen, rührt von der Überzeugung her, dass die Bibel das Einnehmen von Blut verbietet > Obwohl Screening-Techniken, die in den 1990er Jahren eingeführt wurden, die Blutversorgung heute sicherer machen als früher, bergen Bluttransfusionen immer noch Risiken. Diese müssen gegen die mit einer Anämie verbundenen Risiken abgewogen werden, einem Zustand, der durch geringe Mengen gesunder roter Blutkörperchen gekennzeichnet ist, was der Grund für die Transfusion ist. Anämie kann zu schwerer Erschöpfung und Schwindel führen.

Der Standard für die Transfusion basiert auf Expertenmeinungen und variiert je nach Krankenhaus und Chirurgen, sagte Koch. "Es gibt keine Zahl dafür, wie niedrig Sie in Bezug auf Anämie gehen können, bevor Sie eine Bluttransfusion bestellen", sagte sie.

Bedenken über Blutversorgungsengpässe in den USA haben eine Bewegung zur Eindämmung unnötiger Transfusionen ausgelöst. Und da mehr alternde Baby-Boomer sich Operationen unterziehen, werden sie wahrscheinlich die Blutversorgung weiter belasten, sagte Koch. "Wir müssen herausfinden, ob wir etwas tun können, um den Blutbedarf ohne erhöhtes Risiko für Komplikationen zu senken", sagte sie.

Die Autoren stellten fest, dass Zeugen Jehovas Blutkonservierungspraktiken befolgen, um eine extreme Anämie, einschließlich präoperative, zu vermeiden Verwendung der Hormone Erythropoietin, Eisen und B-Komplex Vitamine.

Experten begrüßten den Bericht.

Dr. Gregory Fontana, Vorsitzender der Herz-Thorax-Chirurgie am Lenox Hill Hospital in New York City, nannte die neue Studie "einen spektakulären Beitrag". Aber nur, weil dieses Papier veröffentlicht wird, können wir nicht einfach anfangen, jeden wie Jehovas Zeugen zu behandeln. " er sagte. "Es liefert weitere Hinweise, dass Transfusionen mit echter Indikation ein Risiko darstellen, das bisher unterschätzt wurde."

Chirurgen werden bei einer Anämie, die unter ein bestimmtes Niveau sinkt, "reflexiv" transfundiert, erklärte er. "Das ist zu simpel. Wir müssen einen wachsenden und sorgfältigen Blick darauf werfen, dass Transfusionen und die Verwendung von Bluttransfusionen sehr ernst genommen werden und nur mit klarer, klarer Indikation erfolgen."

Dr. Victor Ferraris, Professor für Gefäßchirurgie an der Universität von Kentucky Chandler Medical Center in Lexington, stimmte in einem begleitenden Journal Editorial überein. "Die Ergebnisse dieser Analyse ... tragen zu den zunehmenden Daten bei, die darauf hindeuten, dass ein konservativerer Gebrauch von Bluttransfusionen sowohl bei Zeugen als auch bei Nicht-Zeugen im Interesse unserer Patienten sein würde", schrieb Ferraris.Last Aktualisiert: 3.7.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar