Kalium steigert Herzgesundheit, Salz schädigt es


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Montag, 11. Juli (HealthDay News) - Zu ​​viel Salz und zu wenig Kalium in Ihrer Diät kann Ihr Risiko für kardiovaskuläre Krankheit und Tod erhöhen, eine neue Studie zeigt.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Montag, 11. Juli (HealthDay News) - Zu ​​viel Salz und zu wenig Kalium in Ihrer Diät kann Ihr Risiko für kardiovaskuläre Krankheit und Tod erhöhen, eine neue Studie zeigt.

Frühere Studien hatten einen Zusammenhang zwischen hohem Blutdruck und hohen Niveaus des Salzverbrauchs und niedrigen Niveaus der Kaliumaufnahme gefunden. Die Kombination von hohem Salz - manchmal genannt Natrium - und niedrigen Kalium scheint ein stärkeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Tod als jedes Mineral allein zu vermitteln, sagte der Studie Autoren.

"Die Kombination von hohem Natrium und wenig Kalium ist wirklich ein Doppel Für das kardiovaskuläre Risiko und für die Sterblichkeit ", sagte der leitende Forscher Dr. Frank B. Hu, Professor für Medizin an der Harvard Medical School.

Obwohl Natrium und Kalium unabhängig voneinander wirken, können hohe Kaliumspiegel einigen der Auswirkungen von hohem Natrium entgegenwirken Sagte Hu. "Aber die negativen Auswirkungen von hohem Natrium können nicht vollständig durch eine hohe Kalium-Diät ausgeglichen werden", sagte er.

Für die Studie, veröffentlicht in der 11. Juli Ausgabe der Archive of Internal Medicine , Hus Team sammelte Daten über 12.267 Personen, die Teil der dritten nationalen Erhebung über Sterblichkeitsdaten für die Gesundheit und Ernährung von 1988 bis 2006 waren. Zusätzlich zu den Mortalitätsdaten enthält diese Umfrage Informationen zur Ernährung.

Um die Rolle von Salz und Kalium und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Todesfällen herauszufinden, untersuchten die Forscher die Gehalte dieser Mineralien und das Verhältnis zwischen ihnen. Im Durchschnitt von 14,8 Jahren Follow-up starben 2.270 Menschen. Von diesen starben 825 an Herz-Kreislauf-Erkrankungen - darunter Schlaganfälle - und 443 an Herzerkrankungen.

Nach Berücksichtigung von Variablen wie Geschlecht, Rasse und ethnische Zugehörigkeit, Gewicht, Bluthochdruck, Bildung und körperliche Aktivität, gefunden Hu Gruppe die hohe Salzaufnahme war mit einem um 20 Prozent erhöhten Sterberisiko verbunden, während eine hohe Kaliumaufnahme mit einem um 20 Prozent geringeren Sterberisiko verbunden war.

Darüber hinaus war hoher Salzkonsum bei geringer Kaliumaufnahme ein signifikanter Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Herzerkrankungen, fügte die Forscher hinzu.

"Wir sollten weiterhin die Menge an Natrium in unserer Ernährung reduzieren, vor allem in verarbeiteten Lebensmitteln", sagte Hu. "Wir sollten auch einen hohen Kaliumkonsum fördern, insbesondere bei Obst und Gemüse", fügte er hinzu. "Diese Dinge sollten Hand in Hand gehen."

Während die Studie einen Zusammenhang zwischen Herzerkrankungen und den beiden Mineralstoffen aufdeckte, erwies sich dies nicht als Ursache-Wirkung.

Lona Sandon kommentierte die Studie "Die Ergebnisse sind für mich nicht überraschend."

Die Vorteile von Kalium, um die Auswirkungen von Salz für die Kontrolle von Bluthochdruck auszugleichen wurden seit Jahren bekannt, aber wenig Aufmerksamkeit bekommen, sagte Sandon. "Es gab Hinweise in der Forschungsliteratur der Vergangenheit, dass das Verhältnis der zwei wichtiger als die Nährstoffe einzeln sein kann", sagte sie.

Diäten mit viel Obst und Gemüse sind mit besserer Gesundheit des Herzens, Sandon verbunden sagte. "Obst und Gemüse sind Ihre besten natürlichen Kaliumquellen und sie sind von Natur aus wenig Natrium", erklärte sie.

"Ich stimme den Autoren zu, dass mehr Gewicht darauf gelegt werden sollte, mehr Kalium zu bekommen und gleichzeitig die Natriumzufuhr zu senken. "Sandon sagte.

" Die DASH (diätetische Ansätze zur Stop-Hypertonie) Diät tut genau das und gibt es schon seit einiger Zeit ", sagte sie. "Es ermutigt Menschen, mehr kaliumreiche Lebensmittel (Obst, Gemüse, fettarme Milchprodukte) zu essen, während sie weniger Natrium-beladene Nahrungsmittel zu sich nehmen."

Sandon stellte fest, dass dies im Einklang mit den Ernährungsrichtlinien für Amerikaner 2010 steht, die eine erhöhte Aufnahme von Obst und Gemüse bei gleichzeitiger Senkung der Aufnahme von Lebensmitteln mit hohem Natrium fördern.

Diese Richtlinien empfehlen, dass Amerikaner ihre tägliche Salzaufnahme auf weniger als 2.300 Milligramm (etwa ein Teelöffel) für die meisten Menschen, und weniger als 1.500 Milligramm für Menschen 51 oder älter, alle Schwarzen, und Menschen mit hohem Blutdruck, Diabetes oder chronischer Nierenerkrankung, unabhängig von ihrem Alter.Letzte Aktualisierung: 7/12/2011 Copyright @ 2017 Gesundheitstag. Alle Rechte vorbehalten.

Lassen Sie Ihren Kommentar