Kleine Studie verbindet E-Zigaretten mit möglichen Herzproblemen


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. E-Zigaretten waren es auch ein erhöhtes Risiko für einen Anstieg der "kardialen sympathischen Aktivität", was zu einer erhöhten Herzfrequenz und einem höheren Blutdruck führen kann.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. E-Zigaretten waren es auch ein erhöhtes Risiko für einen Anstieg der "kardialen sympathischen Aktivität", was zu einer erhöhten Herzfrequenz und einem höheren Blutdruck führen kann.Shutterstock (2)

Eine kleine Studie deutet darauf hin, dass Menschen, die regelmäßig E-Zigaretten verwenden ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen.

Forscher fanden heraus, dass 23 E-Zigaretten-Nutzer eher zwei Frühindikatoren für Herz-Risiko haben als 19 Personen, die nicht "vape".

"Dies ist die erste Studie Die Ergebnisse waren ein wenig überraschend, da man allgemein glaubt, dass E-Zigaretten weniger schädlich sind als Tabakzigaretten ", sagte Co-Autorin Dr. Holly Middlekauff. Sie ist Professorin mit der Abteilung für Kardiologie an der Universität von Kalifornien, Los Angeles.

Stattdessen, sagte sie, "fanden wir die gleichen Arten von Abnormitäten in unseren E-Zigaretten-Benutzer, die in Tabak-Zigaretten-Raucher berichtet werden, und diese Anomalien sind mit einem erhöhten kardialen Risiko verbunden. "

Middlekauff betonte, dass die Studie nur eine Assoziation, nicht eine Ursache-Wirkungs-Beziehung, zwischen E-Zigarettenkonsum und erhöhtem Herzrisiko zeigt. Und weil die Studie keine traditionellen Zigarettenraucher einbezieht, "können wir nicht sagen, ob die Veränderungen bei den E-Zigarettenkonsumenten im Vergleich zu altersangepassten Tabakzigarettenrauchern weniger schwerwiegend sind", fügte sie hinzu.

"Alles, was wir schließen können, ist Die Verwendung von E-Zigaretten hat echte physiologische Nebenwirkungen, "sagte sie. "Sie sind nicht harmlos."

VERBINDUNG: Dies ist dein Herz auf E-Zigaretten

Elektronische Zigaretten wurden erstmals in den Vereinigten Staaten im Jahr 2006 verfügbar. Seitdem hat ihre Popularität explodiert. Das US-Nationale Institut für Drogenmissbrauch schätzt, dass mehr als 250 Marken von E-Zigaretten jetzt verkauft werden, sagten die Forscher.

Alle E-Zigaretten-Nutzer in der Studie waren gesund und im Alter zwischen 21 und 45 Jahren - Cigarette-Benutzer hatten fast täglich für mindestens ein Jahr vapiert. Keiner der Teilnehmer rauchte Tabakzigaretten.

Alle E-Zigarettenbenutzer und -Nichtbenutzer hatten Bluttests und Herzratenvariabilitätstests, um verschiedene Aspekte des Herzverhaltens zu messen.

Das Ergebnis: E-Zigarettenbenutzer hatten ein höheres Risiko für oxidativen Stress, bei dem sogenannte "freie Radikale" -Moleküle, die durch das Atmen erzeugt werden, anfangen, potentiell schädliche Niveaus zu erreichen, sagten die Forscher.

E-Zigaretten stellten auch ein erhöhtes Risiko für einen Anstieg der "kardialen sympathischen Aktivität fest , "die von einem Anstieg der von der Nebenniere produzierten Hormone herrühren. Letztlich könne dies eine erhöhte Herzfrequenz und einen höheren Blutdruck zur Folge haben, so die Forscher.

Die Ergebnisse wurden am 1. Februar online in der Zeitschrift JAMA Kardiologie veröffentlicht.

sagte Middlekauff ihre Kollegen vergleichen jetzt die Herzwirkungen der chronischen Ezigarette Verwendung mit chronischem Tabakzigarettengebrauch.

Es ist noch unklar, warum Ezigaretten das Risiko für Herzprobleme erhöhen können, sagte sie.

"Ich würde spekulieren, dass eingeatmet wird Nikotin ist der Schuldige ", sagte Middlekauff. "Nikotin ist die am meisten biologisch aktive Komponente im E-Zigaretten-Aerosol und ist ein Reizstoff für die Atemwege. Nikotin erhöht den Adrenalinspiegel und kann eine Reihe unerwünschter Systeme aktivieren, die auf lange Sicht schädlich sind."

Aruni Bhatnagar ist Professor der Medizin mit der Abteilung für kardiovaskuläre Medizin der Universität von Louisville. Er sagte, dass, obwohl E-Zigaretten Benutzer weniger Chemikalien als traditionelle Zigaretten aussetzen, "sie einige Restbestandteile enthalten, besonders Nikotin, das ein nicht unbedeutendes Problem darstellen kann.

" Also würde ich sagen, was hier berichtet wird Das ist wichtig, aber nicht wirklich aufregend ", sagte Bhatnagar, der als Redakteur einen Leitartikel verfasste, der die Studie begleitete, und als Direktor des Tabakzentrums der American Heart Association fungiert.

Gregory Conley, Präsident der American Vaping Association, kritisierte die Ergebnisse der Studie.

"Diese Studie vergleicht, wie so viele von Forschern, die Schlagzeilen machen wollen, nicht die Wirkung von vaping nikotinhaltiger Flüssigkeit mit anderen Aktivitäten, wie z Rauchen von Zigaretten, mit nicht-Nikotin-Flüssigkeit oder Kaffee trinken ", sagte Conley.

" Auch wenn solche Vergleiche verwendet wurden, ist der Wert dieses Papiers begrenzt, da es nicht gerade bricht Nachrichten, dass Nikotin hat kurzfristige Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System ", sagte er. Letzte Aktualisierung: 2/1/2017 Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

Lassen Sie Ihren Kommentar