Rauchen und dein Herz


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Rauchen schädigt jedes Organ in Ihrem Körper. Und obwohl es schwierig ist, eine Nikotinabhängigkeit zu bekämpfen, überwiegen die gesundheitlichen Vorteile des bisherigen Vorgehens den Kampf, rauchfrei zu sein.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Rauchen schädigt jedes Organ in Ihrem Körper. Und obwohl es schwierig ist, eine Nikotinabhängigkeit zu bekämpfen, überwiegen die gesundheitlichen Vorteile des bisherigen Vorgehens den Kampf, rauchfrei zu sein. Der Hauptvorteil? Die Erneuerung der Gesundheit, sagt William A. Tansey, III, MD, FACC, Board-zertifizierter Kardiologe und Gründungsmitglied der NY / NJ / CT / Long Island Heritage Affiliate der American Heart Association. "Inhalierter Tabakrauch - entweder als Raucher oder durch" Passivrauchen "- beeinträchtigt Ihre Immunität und ist für mehrere Probleme verantwortlich, darunter häufige Atemwegsinfektionen, Lungen-, Magen- und Blasenkrebs und vielleicht am wichtigsten eine erhöhte Inzidenz von Herz Krankheit und Schlaganfall ", sagt er.

Was passiert mit deinem Körper, wenn du einatmest? Dr. Tansey erklärt, dass jeder Atemzug von Tabakrauch, der bis zu 4000 giftige Kohlenwasserstoffe enthalten kann, vorübergehend die Zilien, kleine Fasern in Ihrem Atemweg, die normalerweise inhalierte Krankheit verursachende Partikel einfangen und entsorgen, vorübergehend lähmt. "Die Lähmung dieses wichtigen menschlichen Abwehrmechanismus ist so, als würde man die Rinde von einem Baum abziehen und den Käfern freien Zugang gewähren", sagt er. Als die Zilien wieder zum Handeln zurückkehren, behaftet jeder nachfolgende "Schlag" des Tabakrauchs sie wieder. "Das kann zu Herz- und Atemwegserkrankungen führen", fügt Tansey hinzu.

Die herzgesunden Vorteile des Beendens

Das Rauchen aufzugeben hat sowohl kurz- als auch langfristige gesundheitliche Vorteile. "Wenn man die Nikotingewohnheit einschlägt, stellt das die volle Funktion und Vitalität der Zilien des Körpers wieder her", sagt Tansey. Mit der Zeit können Sie auch das Risiko für durch Rauchen verursachte Krankheiten erheblich reduzieren und das Fortschreiten von Krankheiten wie Atherosklerose verlangsamen, einem Entzündungsprozess in den Blutgefäßwänden, der laut Tansey viele Blockaden verursacht, die für Herzinfarkte und Schlaganfälle verantwortlich sind. "Während die Umkehrung [der Atherosklerose] nicht überzeugend gezeigt wurde, ist es klar, dass die Abwesenheit von Nikotin mit einem langsameren Fortschreiten dieses Zustands verbunden ist", sagt er.

Der erste gesundheitliche Nutzen des Beendens kann schon 20 auftreten Minuten nach diesem letzten Zug, nach Tom Houston, MD, Direktor des OhioHealth Nikotin Dependency Program im McConnell Heart Health Center in Columbus, Ohio. "Ihr Blutdruck und Ihre Pulsfrequenz normalisieren sich", erklärt er, "und 24 rauchfreie Stunden sind alles, was Sie brauchen, um Kohlenmonoxid aus dem Körper zu entfernen und damit Ihre Lungen anfangen, Schleim und andere rauchende Trümmer zu entfernen."

Hier ist eine kurze Zeitachse der gesunden Veränderungen, die im nächsten Jahr im Körper eines Menschen auftreten, der mit dem Rauchen aufhört:

  • 48 Stunden - Im Körper ist kein Nikotin mehr vorhanden. Ihre Fähigkeit zu schmecken und zu riechen ist stark verbessert.
  • 72 Stunden - Die Atmung wird einfacher. Ihre Bronchien beginnen sich zu entspannen und Ihr Energielevel steigt.
  • 2 - 12 Wochen - Ihre Durchblutung verbessert sich.
  • 3 - 9 Monate - Husten, Keuchen und Atembeschwerden werden besser als Ihre Lunge die Funktion ist um bis zu 10% erhöht.
  • 1 Jahr - Ihr Risiko für einen Herzinfarkt sinkt auf etwa die Hälfte eines Rauchers.

Und ja, diese Vorteile finden auch bei alten Rauchern statt Beleuchtung für 30 Jahre oder mehr. "Das Rauchen aufzugeben oder dem inhalierten Tabak ausgesetzt zu sein, hat große Vorteile für die Gesundheit des Herzens, egal wie lange man geraucht hat", sagt Tansey.

Rückzug aus einer Nikotinsucht

Wenn Sie seit einigen Wochen regelmäßig rauchen oder länger und plötzlich zu stoppen - oder sogar die Anzahl der Zigaretten, die Sie rauchen - Sie werden wahrscheinlich Entzugserscheinungen haben. Ihre ersten rauchfreien Tage werden höchstwahrscheinlich die härtesten sein. Laut der American Cancer Society können verschiedene Faktoren, wie beispielsweise wie lange Sie geraucht haben und welche Art von Zigaretten Sie verwenden, beeinflussen, wie lange Ihr Körper braucht, um Nikotin und seine Nebenprodukte zu entfernen.

Im Allgemeinen wird ein normaler Raucher nach dem Absetzen etwa 3 bis 4 Tage lang Nikotin oder seine Nebenprodukte im Körper haben. Die häufigsten Symptome von Entzugssymptomen, die Sie wahrscheinlich haben, können sein:

  • Schwindel (der nur 1-2 Tage nach dem Aufhören anhalten kann)
  • Depression und / oder Angst
  • Gefühle von Frustration, Ungeduld und Ärger
  • Reizbarkeit, Unruhe und Konzentrationsschwierigkeiten
  • Schlafstörungen, einschl. Einschlaf- und Durchschlafstörungen und schlimme Träume oder Albträume
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Appetitsteigerung

Symptome treten meist innerhalb von ein paar Stunden der letzten Zigarette und neigen dazu, 2 bis 3 Tage später den Höhepunkt zu erreichen. Entzugssymptome können von einigen Tagen bis zu mehreren Wochen andauern.

Zeitgeprüfter Hinweis

Tansey räumt ein, dass das Rauchen aufzugeben schwierig ist, aber es gibt Dinge, die Sie tun können, um Ihre Erfolgswechsel zu steigern. Wirksame Techniken, die er seinen Patienten vorschlägt, sind:

  • Schreiben Sie es auf. Führen Sie ein Tagebuch oder verfassen Sie eine persönliche Verpflichtungserklärung für sich. Bewahren Sie sie dann erneut auf, wenn Sie daran erinnert werden müssen, warum das Rauchen für Sie nicht wichtig ist.
  • Stellen Sie Ihre eigenen Parameter ein. Verschreiben Sie eine begrenzte Anzahl von Zigaretten, z Beispiel. Rauch nicht mehr und nicht weniger! Nachdem Sie diese Stufe für ein paar Monate erreicht haben, reduzieren Sie die Menge. Letztendlich wird die Entscheidung, vollständig aufzuhören, nicht so schwierig sein.
  • Versuchen Sie eine Nikotinersatztherapie. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Nikotinkaugummis, Pflaster und andere Hilfsmittel, die Ihnen helfen können, Ihr Verlangen zu lindern und das Aufhören zu erleichtern gut.
  • Beziehen Sie andere mit ein. Halten Sie sich selbst gegenüber Freunden oder Familienmitgliedern zur Rechenschaft. Es ist viel schwieriger, einen geliebten Menschen zu enttäuschen, als sich selbst zu enttäuschen. Erwägen Sie auch, einer Supportgruppe beizutreten - persönliche Treffen können an einem geeigneten Ort stattfinden, aber es gibt auch Online-Supportgruppen, die Ihnen die Möglichkeit geben, zu teilen und zu entlüften, wann immer Sie Zeit haben.
Zuletzt aktualisiert: 1/6 / 2012

Lassen Sie Ihren Kommentar