Statine interagieren oft mit anderen Herzmitteln


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Viele der Wechselwirkungen zwischen Statine und andere Herzarzneimittel sind "geringfügig", und es ist oft genug einfach, die Statindosis zu begrenzen.iStock.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Viele der Wechselwirkungen zwischen Statine und andere Herzarzneimittel sind "geringfügig", und es ist oft genug einfach, die Statindosis zu begrenzen.iStock.com

Cholesterolsenkende Statine können mit anderen Medikamenten, die für Herzerkrankungen verschrieben werden, interagieren. Aber es gibt Möglichkeiten, um das Problem zu navigieren, nach neuen Empfehlungen der American Heart Association.

Statine gehören zu den am häufigsten verschriebenen Drogen in den Vereinigten Staaten. Ungefähr ein Viertel der Amerikaner im Alter von 40 Jahren und älter sind auf einem Statin, nach einer Studie der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention im Jahr 2014.

Die Medikamente werden Personen verschrieben, die entweder Atherosklerose (verstopfte Arterien) haben oder sind Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Das Risiko, dass viele Statin - Anwender auch andere kardiovaskuläre Medikamente einnehmen, sagt die Herzassoziation.

Der Nutzen dieser Medikamentenkombinationen überwiegt generell die Risiken, sagte Barbara Wiggins, klinische Pharmazie - Spezialistin für Kardiologie an der Medizinischen Universität Freiburg South Carolina.

Aber Ärzte und Patienten sollten sich bewusst sein, wie die Medikamente interagieren können, sagte Wiggins, Hauptautor der neuen Empfehlungen.

Eine ganze Reihe von Herzmedikamenten kann mit Statinen interagieren, laut der Herzassoziation. Die Liste, veröffentlicht am 17. Oktober in der Zeitschrift Circulation , enthält:

  • Andere Cholesterin Drogen genannt Fibrate, vor allem Gemfibrozil (Lopid).
  • Blutdruck Medikamente, die Calcium-Kanal-Blocker genannt, darunter Amlodipin ( Norvasc), Verapamil (Calan, Covera-HS) und Diltiazem (Cardizem, Dilacor).
  • Gerinnungshemmende Arzneimittel wie Warfarin (Coumadin) und Ticagrelor (Brilinta).
  • Arzneimittel zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen, wie Amiodaron (Cordarone, Pacerone), Dronedaron (Multaq) und Digoxin (Digox, Lanoxin).
  • Herzinsuffizienz Medikamente wie Ivabradin (Corlanor) und Sacubitril / Valsartan (Entresto).

Das häufigste Problem, sagte Wiggins , ist, dass die anderen Drogen statin Niveaus im Blut erhöhen. Dies wiederum erhöht das Risiko von Muskel-Nebenwirkungen.

RELATED: 10 Überraschende Fakten über Statine

Statine können Muskelgewebe schädigen, meist Muskelschwäche oder Schmerzen verursachen. In seltenen Fällen entwickeln Menschen ein schwerwiegenderes Problem, die sogenannte Rhabdomyolose, bei der die Muskelfasern abbauen und die Nieren schädigen können.

Es gibt noch einige andere mögliche Folgen von Statin-Wechselwirkungen, sagt die AHA.

Statine können zum Beispiel erhöhen die Blutspiegel des gerinnungshemmenden Medikaments Warfarin, was das Risiko von inneren Blutungen erhöhen könnte.

Viele der Wechselwirkungen zwischen Statinen und anderen Herzarzneimitteln sind "geringfügig", und die Begrenzung der Statindosis genügt oft, Wiggins sagte.

Aber es gibt einige Medikamentenkombinationen, die vermieden werden sollten, warnt der Herzverband.

Lovastatin (Mevacor), Simvastatin (Zocor) und Pravastatin (Pravachol) sollten nicht mit dem Fibrat-Cholesterin-Medikament Gemfibrozil, z B. wegen des Risikos einer Muskelverletzung.

Dr. Thomas Wayne, Professor für Medizin am Gill Heart Institute der University of Kentucky, stimmte zu.

Für Menschen, die ein Fibrat mit ihrem Statin brauchen, sagte er, die bessere Wahl sei ein Medikament namens Fenofibrat.

Fenofibrat (Fenoglide, Tricor) erhöht Statin Ebenen nur um eine geringe Menge, nach der AHA.

Wiggins und Whayne betonte die allgemeine Sicherheit der Statine.

"Dies sind wunderbare Medikamente, und Menschen sollten keine Angst vor ihnen haben", sagte Whayne, der nicht an der Studie beteiligt war.

Gleichzeitig, fügte er hinzu, müsse jeder das Potenzial für Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kennen - nicht nur bei Statinen und anderen Herzmedikamenten.

Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente und rezeptfreien Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen, Whayne empfohlen.

"Wir alle müssen erkennen, dass es auch Wechselwirkungen zwischen Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten geben kann", sagte er.

Wiggins machte noch einen weiteren Punkt: Selbst wenn jemand eine bestimmte Medikamentenkombination für eine Weile eingenommen hat, ist es möglich, "spät" zu entwickeln. Probleme mit Interaktionen.

Wenn sich beispielsweise die Nierenfunktion einer Person im Laufe der Zeit verändert, kann dies eine Interaktion wahrscheinlicher machen, erklärte Wiggins.

Sie schlug vor, dass die Leute immer dann mit ihrem Arzt sprechen, wenn sie Symptome entwickeln Schwäche oder Schmerzen, die mit ihrem Statin oder anderen Medikamenten zusammenhängen können.

"Sie sollten auch mit ihrem Arzt oder Apotheker sprechen, wenn ihre Medikamente gewechselt werden - selbst wenn ein Medikament entfernt wird", fügte Wiggins hinzu.

Jede dieser Änderungen, könnte sie beeinflussen, wie Medikamente metabolisiert werden, und die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen. Letzte Aktualisierung: 10/17/2016 Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

Lassen Sie Ihren Kommentar