Tim Russerts Tod wirft Fragen zum Herzinfarktrisiko auf


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Wenn der Journalist Tim Russert erlitt eine Koronarthrombose (Herzinfarkt) im Alter Viele fragten sich, wie er so plötzlich ohne Vorwarnung hätte sterben können.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wenn der Journalist Tim Russert erlitt eine Koronarthrombose (Herzinfarkt) im Alter Viele fragten sich, wie er so plötzlich ohne Vorwarnung hätte sterben können. Obwohl Russert, Gastgeber der NBC Meet the Press , mit koronarer Herzkrankheit diagnostiziert wurde, nahm er Blutdruckpillen und eine Statin-Medikation, um seinen Cholesterinspiegel zu kontrollieren, hatte vor kurzem einen Belastungs-Test bestanden und war täglich trainieren, um Gewicht zu verlieren. Russert hatte Berichten zufolge auch keine Brustschmerzen oder andere Symptome, die invasivere Tests rechtfertigen würden, um das wahre Ausmaß seiner Herzerkrankung zu zeigen.

Everyday Health sprach mit dem vorbeugenden Kardiologen Arthur Agatston über den plötzlichen Tod von Russert.

Alltag Gesundheit: Der Tod von Tim Russert wurde durch eine Plaqueruptur in einer Koronararterie verursacht. Wie unterscheidet sich eine Ruptur von einer chronischen Blockierung, die sich im Laufe der Zeit entwickelt?

Dr. Agatston: Wenn eine Plaque reißt, ist es wie ein Cholesterin "Pickel" in Ihrer Gefäßwand knallen. Dies verletzt die Gefäßwand und es bildet sich ein Blutgerinnsel. Wenn dieses Gerinnsel groß genug ist, um die Arterie vollständig zu blockieren, könnten Sie einen sofortigen Herzinfarkt bekommen - wie Russert es tat. Die meisten Plaque-Brüche und die daraus resultierenden Blutgerinnsel sind nicht schwerwiegend genug, um unmittelbare Symptome zu verursachen. Sie sind jedoch immer noch gefährlich, da eine geheilte Ruptur eine chronische Blockade bilden kann.

Gesundheit im Alltag: Kann ein Bruch vorhergesagt werden?

Dr. Agatston: Normalerweise, aber nicht immer. Sie müssen alle Risikofaktoren für eine Koronararterienerkrankung berücksichtigen, aber der beste einzelne Prädiktor für Plaqueruptur ist der so genannte Kalzium-Score, der aus einem CT-Herzscan - einem schnellen, schmerzlosen und nichtinvasiven Verfahren - gewonnen wird. Die bildgebenden Untersuchungen, die die Plaque in den Gefäßwänden zeigen, verbessern sich ständig. Die Society for Heart Attack Prävention und Eradikation (SHAPE) empfiehlt, dass Männer im Alter von 45 bis 75 und Frauen im Alter von 55 bis 75, die Risikofaktoren für Herzerkrankungen haben - noch keine Symptome - einen CT-Herzscan und einen Kalzium-Score erhalten [Anmerkung: Dr. Agatston ist Vorstandsmitglied von SHAPE]. Menschen mit Schmerzen in der Brust sollten Stresstests haben.

Everyday Health: Nach der New York Times hatte Russert 1998 einen besorgniserregenden Kalzium-Score von 210, doch seine Ärzte beschlossen, keines zu tun invasive Tests. Hat sein Ergebnis weitere Tests erfordert? Sollte er den Herzscan in jüngerer Zeit wiederholt haben?

Dr. Agatston: Tim Russerts Kalzium-Score wies darauf hin, dass er ein hohes Risiko für einen zukünftigen Herzinfarkt hatte. Ein hoher Kalzium-Score ist jedoch nicht eine Indikation für invasive Tests. Die erste Behandlungslinie bei einem asymptomatischen Patienten sind Lebensstiländerungen - wie Diät und Bewegung - und Medikamente. Ich glaube, dass die Wiederholung des Kalzium-Scores alle paar Jahre helfen kann, die Wirksamkeit von Therapien zu beurteilen.

Gesundheit im Alltag: Warum verhinderten Veränderungen im Lebensstil und Medikamente die Russert Plaque-Ruptur?

Dr. Agatston: Ich weiß nicht genug über Russerts Management, um genau zu sein. Ich glaube, er hatte einen exzellenten Internisten, der ihn mit guten Medikamenten behandelte. Russert war jedoch übergewichtig und hatte Prädiabetes-Symptome - erhöhter Taillenumfang, hoher Blutdruck, hohe Triglyceride, niedriges HDL oder "gutes" Cholesterin und ein leicht erhöhter Blutzucker. Diese trugen zweifellos zum Bruch bei. Glücklicherweise können in den meisten Fällen Änderungen des Lebensstils und Medikamente Plaque-Bruch verhindern. Die meisten Herzinfarkte sind absolut vermeidbar.

Lesen Sie Dr. Agatstons Ratschläge zur Vorbeugung eines Herzinfarkts.

Bestimmen Sie Ihr Herzinfarktrisiko.

Besuchen Sie das Zentrum für Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Alltag.

Arthur Agatston, MD, ist ein präventiver Kardiologe und außerordentlicher Professor für Medizin an der Miller School of Medicine der Universität Miami. Er hat zahlreiche Bücher und wissenschaftliche Artikel verfasst und spricht auf klinischen Konferenzen und Symposien über klinische und präventive Kardiologie. Er wird häufig in den Medien über Ernährung und Gesundheit zitiert. Dr. Agatston unterhält eine private Kardiologie-Praxis und Forschungsstiftung in Miami Beach und ist der Schöpfer der South Beach Diät. Für weitere Informationen besuchen Sie die South Beach Diet Online. Letzte Aktualisierung: 26.06.2008

Lassen Sie Ihren Kommentar