Top 10 Fragen über hohe Cholesterinwerte, beantwortet


Wir respektieren Ihre Privatsphäre haben hohe Cholesterinwerte geerbt, aber Sie werden es nicht wissen, es sei denn, Sie werden getestet.iStock.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre haben hohe Cholesterinwerte geerbt, aber Sie werden es nicht wissen, es sei denn, Sie werden getestet.iStock.com; Getty Images; Alamy; Getty Images Fast Facts

Hoher Cholesterinspiegel kann die Durchblutung Ihres Gehirns oder Herzens verlangsamen, was zu Schlaganfall oder Herzinfarkt führen kann.

Alle Kinder benötigen einmal im Alter zwischen 9 und 11 Jahren einen Cholesterin-Screening-Test, auch für Kinder kann hohe Cholesterinwerte haben.

Keine Symptome deuten direkt auf einen hohen Cholesterinspiegel hin, aber Medikamente, die zur Behandlung eingesetzt werden, können Nebenwirkungen wie Müdigkeit und Vergesslichkeit verursachen.

Ein einfacher Bluttest bei einem routinemäßigen Arztbesuch kann zeigen, ob Sie - wie 32 Prozent der Amerikaner - haben einen hohen Cholesterinspiegel.

Sie können mit Borderline-high oder hohen Cholesterinwerten diagnostiziert werden, wenn Ihre Bluttest Ergebnisse zeigen:

Gesamtcholesterin höher als 200 Milligramm pro Deziliter (mg / dl)

  • LDL ( "Schlecht") Cholesterin höher als 100 mg / dL
  • Triglyceride über 150 mg / dL
  • HDL ("gut") Cholesterin unter 60 mg / dL
  • Aber was bedeuten diese Zahlen wirklich für Ihre Gesundheit? ?

Während hohe Cholesterinspiegel nicht etwas ist, das Sie täglich bemerken werden, bedeutet es, dass Sie gefährdet sind r, oder vielleicht bereits, Herzkrankheit - die führende Todesursache für Frauen und Männer in den Vereinigten Staaten.

Möchten Sie mehr wissen? Hier finden Sie Antworten auf 10 häufig gestellte Fragen zum hohen Cholesterinspiegel:

1. Was bewirkt ein hoher Cholesterinspiegel für den Körper?

Ein zu hoher Cholesterinspiegel kann zu Versteifung und Verengung der Arterien sowie zu einem verminderten oder blockierten Blutfluss führen, da sich Plaque bildet - eine Kombination aus Cholesterin, Fetten, die Abfallprodukte Ihrer Zellen, Kalzium und Fibrin (welches die Blutgerinnung verursacht), erklärt die American Heart Association (AHA). Deshalb ist Cholesterin wichtig: Mangel an ausreichendem Blutfluss zu Ihrem Gehirn oder Herz kann zu einem Schlaganfall oder Herzinfarkt führen.

2. Wen beeinflusst hohes Cholesterin?

Hoher Cholesterinspiegel kann jeden in jedem Alter beeinflussen. Ungefähr 73 Millionen Erwachsene in den Vereinigten Staaten haben laut der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) einen hohen Cholesterinspiegel. Es kann aber auch ein Problem für Kinder sein, wenn ein hoher Cholesterinspiegel in der Familie liegt.

3. Kann hohes Cholesterin genetisch sein?

Ja. Hoher Cholesterinspiegel ist genetisch bedingt für etwa 1 von 200 Menschen in den Vereinigten Staaten, die mit einer Erkrankung namens familiäre Hypercholesterinämie (FH) leben.

Leider wissen 90 Prozent der Menschen, die FH haben, es nicht, nach der FH-Stiftung, eine nationale Non-Profit-Organisation mit Sitz in Pasadena, Kalifornien. Screening für hohe Cholesterinwerte ist der einzige Weg, um Menschen mit FH zu identifizieren. Aus diesem Grund sollten alle Kinder einen Cholesterin-Screening-Test einmal im Alter zwischen 9 und 11 Jahren haben, empfiehlt die American Academy of Pediatrics.

Wenn Ihr LDL-Cholesterinspiegel über 100 ist, gilt es als hoch. Aber wenn es höher als 190 ist, können Sie FH, nach führenden Herzgruppen wie der AHA, dem American College of Cardiology und der National Lipid Association geerbt haben. Wenn ein Elternteil familiäre Hypercholesterinämie hat, haben Sie eine Wahrscheinlichkeit von 50 Prozent, es auch zu haben. Herauszufinden, ob Sie es haben - und behandelt werden, wenn Sie tun - sind von entscheidender Bedeutung, weil mit FH bedeutet, dass Sie ein 20-fach höheres Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall haben als Menschen, die nicht hohe Cholesterinwerte geerbt haben.

4. Kann High Cholesterol Sie ermüden?

Nein, ein hoher Cholesterinspiegel verursacht normalerweise keine Müdigkeit. Aber es kann zu Herzkrankheiten wie koronaren mikrovaskulären Erkrankungen führen, die dies tun. In diesem Herzzustand baut sich überschüssiges LDL-Cholesterin als Plaque in den kleinen Arterien Ihres Herzens auf und verengt und versteift sie. Dies reduziert die Durchblutung, was dazu führen kann, dass Sie sich müde oder kurzatmig fühlen und Schmerzen in der Brust verursachen, bemerkt das National Heart, Lung und Blood Institute (NHLBI).

Wenn Sie ein Statin-Medikament einnehmen, um Ihren hohen Cholesterinspiegel zu behandeln, schließen mögliche Nebenwirkungen Symptome mit ein, die mit Müdigkeit, wie Gedächtnisverlust, Vergesslichkeit und Verwirrung kommen, entsprechend der Nahrungsmittel-und Droge-Leitung (FDA). Die Mayo Clinic beschreibt dies als mentale Unschärfe. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über ähnliche Symptome.

5. Kann ein hohes Cholesterin einen Schlaganfall verursachen?

Ja, wenn Sie einen hohen Cholesterinspiegel haben, riskieren Sie einen Schlaganfall aufgrund des überschüssigen Cholesterins im Blut, laut der AHA.

LDL-Cholesterin baut sich in Ihren Arterien auf , wo es den Fluss von sauerstoff- und nährstoffreichem Blut zu Ihrem Körper, einschließlich Ihres Gehirns, verlangsamt oder blockiert. Wenn sich Arterien verengen und versteifen, können sich Blutgerinnsel bilden und durch eine Blockade im Gehirn einen Schlaganfall verursachen.

Rund 795.000 Amerikaner haben jedes Jahr einen Schlaganfall und 130.000 davon sind tödlich, was Schlaganfall zur fünfthäufigsten Todesursache macht an die American Stroke Association. Schlaganfall ist auch eine der Hauptursachen für Behinderung in den Vereinigten Staaten, aber es ist vermeidbar; Halten Sie Ihren Cholesterinspiegel niedrig ist eine Möglichkeit, Ihr Risiko zu senken.

6. Will High Cholesterin Sie schlecht fühlen?

Nein. Für die meisten Leute hat hoher Cholesterinspiegel überhaupt keine Symptome, entsprechend der AHA. Aber wenn es Plaqueaufbau in größeren Arterien in Ihrem Herzen verursacht, führt koronare Arterienerkrankung, zusammen mit Angina, Brustschmerzen, Herzrhythmusstörungen (ein unregelmäßiger Herzschlag) und Kurzatmigkeit, die Sie an Energie knapp werden kann, die NHLBI

Koronare Herzkrankheit, auch Koronare Herzkrankheit genannt, ist die häufigste Herzerkrankung, aber viele Menschen haben überhaupt keine Symptome, bis sie einen Herzinfarkt erleiden, so die CDC. Für sie war ein Herzinfarkt das erste Anzeichen dafür, dass sie mit einem hohen Cholesterinspiegel lebten.

Die AHA empfiehlt, Ihr Cholesterin alle vier bis sechs Jahre ab dem 20. Lebensjahr (oder häufiger, wenn Sie gefährdet sind) zu überprüfen. . Wenn Ihre Anzahl zu hoch ist, können Sie Maßnahmen ergreifen, um das Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle zu senken. Essen Sie eine Diät mit wenig gesättigten und trans-Fettsäuren, aber reich an Obst, Gemüse und Vollkornprodukten; körperlich aktiv bleiben; und nehmen Sie die Medikamente wie vorgeschrieben ein, wenn Ihr Arzt Ihnen dies vorschreibt.

7. Wird hohe Cholesterinwerte verursachen erektile Dysfunktion (ED)?

Hoher Cholesterinspiegel allein ist nicht gedacht, erektile Dysfunktion zu verursachen, aber Plaque-verstopfte Arterien können, weil der Blutfluss wesentlich für eine Erektion ist, nach dem National Institute of Diabetes und Verdauungs-und Nierenkrankheiten.

"Hoher Cholesterinspiegel ist atherogen [verursacht Arteriosklerose] und kann auf dieser Basis zu erektiler Dysfunktion führen", sagt Seth J. Baum, MD, Präsident der American Society for Preventive Cardiology und Leiter der Frauen-Präventivkardiologie bei Boca Regionales Krankenhaus Raton in Florida. "Wenn wir Patienten mit ED sehen, müssen wir nicht nur Cholesterin-Erkrankungen berücksichtigen, sondern auch, dass andere Teile des Körpers mit atherosklerotischen Plaques behaftet sind. Das Herz, die unteren Extremitäten und das Gehirn sind die Bereiche, die wir normalerweise untersuchen, um nach einer solchen Krankheit zu suchen. "

8. Kann hoher Cholesterinspiegel Kopfschmerzen oder Schwindel verursachen?

Nein, sagt Baum. "Hoher Cholesterinspiegel verursacht diese Symptome nicht. Manchmal, selten, können die Medikamente, die wir verwenden, um hohe Cholesterinwerte zu behandeln solche Nebenwirkungen verursachen ", sagt er. Zum Beispiel können Statine, die verwendet werden, um Cholesterin zu senken, Kopfschmerzen als Nebenwirkung bei einigen Leuten verursachen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, ob Sie Kopfschmerzen oder Schwindelgefühle haben, um herauszufinden, ob Ihr Symptom mit Nebenwirkungen des Arzneimittels zusammenhängt, oder weist auf einen anderen Gesundheitszustand hin, der eine Behandlung erforderlich macht.

9. Wann sollte hoher Cholesterinspiegel mit Medikamenten behandelt werden?

Wenn Sie an einem Herzinfarkt erkrankt sind oder bei Ihnen ein hoher Cholesterinspiegel diagnostiziert wurde, müssen Sie wahrscheinlich eine cholesterinsenkende Medikation oder Medikamente einnehmen, zusätzlich zu Ihrer Vorsicht Diät und bleiben aktiv.

"Fast alle Menschen, die einen Herzinfarkt hatten, sollten auf einem Statin sein", empfiehlt Arthur Agatston, MD, medizinischer Direktor für Wellness und Prävention für Baptist Health South Florida, und klinischer Assistent Professor für Medizin an der medizinischen Fakultät der Florida International University in Miami.

Zu den cholesterinsenkenden Arzneimitteln gehören neben Statinen Gallensäuremaskierungsmittel und Cholesterinabsorptionsinhibitoren. Wenn diese für Sie nicht wirksam sind, sind auch injizierbare Biologika erhältlich: Praluent (Alirocumab) und Repatha (Evolocumab).

Wenn Sie nach einer Routineuntersuchung festgestellt haben, dass Ihr Cholesterin hoch ist, besprechen Sie Ihre Testergebnisse mit Ihrem Arzt. Wenn der Arzt es empfiehlt, geben Sie zuerst eine gesunde Ernährung und einen aktiven Lebensstil. Wenn Ihr Cholesterinspiegel hoch bleibt, benötigen Sie möglicherweise einen Herzscan, um nach Plaqueablagerungen in Ihren Arterien zu suchen, und Ihr Arzt kann cholesterinsenkende Medikamente zur Senkung Ihrer Herzkrankheit und Ihres Schlaganfallrisikos empfehlen.

10. Ist hohes Cholesterin immer schlecht?

Nicht alles Cholesterin ist schlecht. Höhere Konzentrationen von HDL-Cholesterin - optimal 60 mg / dL oder höher - können laut AHA Ihr Herz vor Krankheiten, Herzinfarkt und Schlaganfall schützen.

Aber ein hoher Gesamtcholesterinspiegel und insbesondere ein hoher LDL-Cholesterinspiegel Sie haben ein Risiko für Herzerkrankungen, Herzinfarkt und Schlaganfall. Je höher Ihr LDL-Cholesterin ist, desto höher ist Ihr Risiko, bemerkt die FH Foundation.Last Updated: 9/16/2016

Lassen Sie Ihren Kommentar