Patienten mit unterversorgter Herzkrankheit sterben früher


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. MITTWOCH, 8. August 2012 (HealthDay News) - Patienten mit Herzerkrankungen, die unterversichert sind, sterben früher als vergleichbare Patienten mit privater Versicherung, neu Forschung schlägt vor.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 8. August 2012 (HealthDay News) - Patienten mit Herzerkrankungen, die unterversichert sind, sterben früher als vergleichbare Patienten mit privater Versicherung, neu Forschung schlägt vor.

Der Befund gehalten unabhängig von der Rasse der Patienten, die Forscher von Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health festgestellt. Sie schlugen vor, dass die Studienergebnisse Aufschluss über rassische Unterschiede bei den Ergebnissen für Patienten mit Herzerkrankungen geben könnten.

Obwohl schwarze Menschen, die in armen Stadtvierteln leben, häufiger Herzkrankheiten haben und früh an ihrem Zustand sterben, kann dies mehr haben tun mit ihrem Versicherungsschutz als ihre Rasse, berichteten Studienautor Derek Ng und seine Kollegen.

Bei der Durchführung der Studie untersuchten die Forscher Informationen über Patienten in einem der drei Krankenhäuser in Maryland für Herzinfarkt, blockierte Arterien oder Schlaganfall. Fast 5.000 der Patienten hatten einen Herzinfarkt, mehr als 6.700 hatten Arterien blockiert und knapp 1.300 hatten einen Schlaganfall.

Die Studie, online im Journal of General Internal Medicine veröffentlicht, ergab, dass die Patienten Unterversicherte starben früher als Privatversicherte. Zum Beispiel hatten unterversicherte Patienten, die einen Herzinfarkt hatten ein 31 Prozent höheres Risiko eines vorzeitigen Todes, und diejenigen mit blockierten Arterien hatten ein 50 Prozent höheres Risiko eines frühen Todes, im Vergleich zu denen, die privat versichert waren.

Die Forscher festgestellt, dass Es gab keinen Unterschied in den Überlebensraten zwischen weißen und schwarzen Patienten. Der Überlebenseffekt war auch unabhängig von der Nachbarschaft und dem wirtschaftlichen Status der Patienten sowie von der Schwere ihrer Erkrankung.

Das Team von Ng kam zu dem Schluss, dass Patienten wegen schwerer kardialer Ereignisse wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder Arterienblockaden ins Krankenhaus eingeliefert werden - Es besteht ein erhöhtes Risiko für einen vorzeitigen Tod bei Personen, die unterversichert sind gegenüber Personen, die privat versichert sind.

"Angesichts der jüngsten Veränderungen in der Krankenversicherung und der Gesundheitsreform unterstreichen diese Ergebnisse die Notwendigkeit, die Faktoren in Bezug auf Krankenversicherung, die diese Disparitäten erklären könnte. In der Tat kann die Bekämpfung dieser Faktoren die Sterblichkeitslast der Nichtversicherten überproportional verringern ", schrieben die Autoren.

Während die Studie einen Zusammenhang zwischen Versicherungsstatus und Überlebensrate aufdeckte, tat sie dies nicht beweisen Sie eine Ursache-und-Wirkung-Beziehung. Letzte Aktualisierung: 8/8/2012

Empfohlen


Lassen Sie Ihren Kommentar