Arbeitslosigkeit verbunden mit mehr Herzinfarkten


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. MONTAG, 19. November 2012 - Die gesundheitlichen Folgen von Arbeitsplatzverlust und Arbeitslosigkeit gehen weit darüber hinaus das emotionale und finanzielle.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MONTAG, 19. November 2012 - Die gesundheitlichen Folgen von Arbeitsplatzverlust und Arbeitslosigkeit gehen weit darüber hinaus das emotionale und finanzielle. Eine neue Studie weist darauf hin, dass Arbeitslosigkeit, mehrfache Arbeitsplatzverluste und kurze Phasen ohne Arbeit das Risiko für akute kardiovaskuläre Ereignisse, nämlich Herzinfarkte, erhöhen können.

Unter der Leitung von Matthew E. Dupre, PhD, studierten Forscher von der Duke University in Durham, North Carolina Mögliche Verbindungen zwischen verschiedenen Aspekten der Arbeitslosigkeit und Risiko für akuten Myokardinfarkt (Herzinfarkt) in 13.451 US-Erwachsenen 51 bis 75 Jahren, die Park in der Health and Retirement Study von 1992 bis 2010 genommen. Sie eliminiert Ruhestand und konzentrierte sich nur auf unfreiwillige, stressige Job-Verlust.

Es ist bekannt, dass belastende Ereignisse die körperliche Gesundheit belasten. Frühere Forschung hat den Verlust eines geliebten Menschen mit einem höheren Herzinfarktrisiko in Verbindung gebracht, zum Beispiel.

Es wurde immer etwas angenommen, dass, wenn Sie einen Stressor wie einen Arbeitsplatzverlust haben, es für Ihre Gesundheit schlecht ist, hatte niemand wirklich seine angeschaut Wirkung auf eine bestimmte Bedingung, wie ein Herzangriff, sagt Linda George, PhD, der an der Studie arbeitete. Dr. George, Professor für Soziologie an der Duke University, hat mehr als 30 Jahre lang Stress und die Auswirkungen von Stress auf die Gesundheit untersucht. Ihre Studie war die erste, um diese Beziehung zu untersuchen.

Sie haben festgestellt, dass im Allgemeinen, wenn Sie arbeitslos sind, haben Sie ein 35 Prozent höheres Risiko für Herzinfarkt als Menschen, die nicht arbeitslos sind, sagt George.

"Obwohl die Die Risiken für [Herzinfarkt] waren im ersten Jahr nach dem Verlust des Arbeitsplatzes, dem Arbeitslosenstatus, der kumulativen Zahl der Arbeitsplatzverluste und der kumulativen Zeitarbeitslosigkeit jeweils mit einem erhöhten Risiko für [Herzinfarkt] am stärksten verbunden ", schreiben die Autoren der Studie Bericht.

Während George von den Ergebnissen nicht besonders überrascht war, erwartete sie nicht, dass der kumulative Effekt des Arbeitsplatzverlustes so stark sein würde wie zuvor. Zum Beispiel hatte eine Person, die einen früheren Jobverlust seit dem 18. Lebensjahr hatte, selbst wenn diese Person jetzt angestellt war, ein um 22 Prozent höheres Risiko für einen Herzinfarkt, verglichen mit jemandem, der nie einen Arbeitsplatzverlust erlitten hatte. Diese Zahl stieg mit jedem Arbeitsplatzverlust. Eine Person, die vier oder mehr Arbeitsplatzverluste erlitten hatte, war 63 Prozent wahrscheinlicher, einen Herzinfarkt zu haben als jemand, der nie einen Jobverlust gehabt hatte.

Sie denkt, dass die medizinische Gemeinschaft durch diesen Befund auch überrascht sein wird.

"Selbst wenn Sie jetzt angestellt sind, ist diese Erfahrung in der Vergangenheit weiterhin ein Risiko", sagt George. "Sie kommen über dieses Risiko nicht hinweg."

Das erhöhte Risiko, das mit mehrfachen Arbeitsplatzverlusten verbunden ist, entspricht anderen traditionellen Risikofaktoren für Herzinfarkte wie Rauchen, Diabetes und Bluthochdruck.

Die Ergebnisse wurden heute online im Archiv für Innere Medizin veröffentlicht.

Es ist nicht möglich, jeden Arbeitslosen auf Herzkrankheiten zu untersuchen, wie Forscher feststellten Risiko für Herzinfarkte. George sagt, dass sie auch hofft, dass Menschen, die ihren Job verlieren, ihr erhöhtes Risiko kennen und auf ihre Gesundheit achten. Letzte Aktualisierung: 19.11.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar