Besorgt über invertierte T-Wellen


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. In allen meinen EKGs sind meine T-Wellen so lange wie ich mich erinnern kann invertiert. Ich hatte auch eine Reihe von Stresstests und Echokardiogrammen und wurde vom Kardiologen angewiesen, sich keine Sorgen zu machen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

In allen meinen EKGs sind meine T-Wellen so lange wie ich mich erinnern kann invertiert. Ich hatte auch eine Reihe von Stresstests und Echokardiogrammen und wurde vom Kardiologen angewiesen, sich keine Sorgen zu machen. Mein Internist sagt jedoch, dass es ihn immer noch betrifft. Sollte ich besorgt sein? Gibt es weitere Tests, die ich durchführen sollte?

- Bonnie, Minnesota

Ich bin froh, dass Bonnie normalerweise für eine Person wie Sie, die eine normale Herzstruktur und einen normalen Belastungs-Test mit guter Übungstoleranz hat Die Prognose ist auch bei invertierten T-Wellen hervorragend.

T-Wellen sind Teil eines normalen Elektrokardiogramms (EKG), das die elektrische Erholung (oder Repolarisation) der Ventrikel, der unteren Herzkammern, darstellt eine Kontraktion oder Herzschlag. Es gibt viele Gründe, warum T-Wellen invertiert werden können. Wir können beispielsweise invertierte T-Wellen inmitten eines Herzinfarkts und bei strukturellen Herzerkrankungen wie Koronarischämie oder linksventrikuläre Hypertrophie sehen. Auf der anderen Seite können wir auch invertierte T-Wellen bei Menschen sehen, deren Tests völlig normal sind, und wir wissen einfach nicht, warum sie auftreten. Ich habe solche Patienten jahrelang verfolgt, die nie ein Problem hatten. Sie sind asymptomatisch und haben ansonsten normale Herzen.

Also, mein Rat an Sie ist nicht zu sorgen. Umgekehrte T-Wellen sind nicht ungewöhnlich, und Sie müssen nicht übermäßig besorgt über sie sein, solange Sie sich weiterhin gut fühlen und normale Echokardiogramme und Stresstests haben. Auf der anderen Seite, wenn Ihr Internist Bedenken hat und Sie denken, dass mehr Informationen hilfreich sein könnten, vereinbaren Sie einen Termin mit einem anderen Kardiologen und erhalten Sie eine zweite Meinung. Auf diese Weise wird sich jeder beruhigt fühlen.

Weitere Informationen finden Sie im Gesundheitszentrum für die Gesundheit des täglichen Lebens.

Letzte Aktualisierung: 7.6.2010

Lassen Sie Ihren Kommentar