Sadies neues Leben: glücklich und mit Cochlea-Implantaten erfolgreich


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Die meisten von uns halten unsere Anhörung für selbstverständlich. Aber zwei äußerst beliebte YouTube-Videos zeigen, dass selbst das einfache Geschenk des Hörens wirklich erstaunlich sein kann.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Die meisten von uns halten unsere Anhörung für selbstverständlich. Aber zwei äußerst beliebte YouTube-Videos zeigen, dass selbst das einfache Geschenk des Hörens wirklich erstaunlich sein kann. Einer zeigt die 29-jährige Sarah Churman aus Texas, die zum ersten Mal ihre Stimme hörte, nachdem sie ein Cochlea-Implantat bekommen hatte. Das andere ist dieses hinreißende Video von Sadie Mattice, gerade einmal 13 Monate alt, die mit einem Cochlea-Implantat zum ersten Mal die Welt hört.

Wir haben mit Sadies Mutter gesprochen, damit wir die Geschichte hinter dem Video verstehen konnten:

Sadie wurde am 10. Juli 2009 in Greenville, South Carolina, bei Katherine und Bill Mattice geboren, nur 14 Monate nach ihrer großen Schwester McCrae. Bei beiden Schwangerschaften hatte Katherine das HELLP-Syndrom entwickelt, eine Form von schwerer Präeklampsie (Bluthochdruck während der Schwangerschaft), die bei etwa ein bis zwei von 1000 Schwangerschaften auftritt. HELLP zwang Katherine, ihre beiden Mädchen früh zu haben - 36 Wochen mit McCrae und 35 Wochen mit Sadie. Während McCrae bei der Geburt nur 5 Pfund kostete, brauchte sie nach ihrer Geburt keine besondere Pflege. Aber als Katherine in der 30. Schwangerschaftswoche mit Sadie schwanger war, stellte sie fest, dass das Baby einen schweren Hydrocephalus hatte, eine Ansammlung von Flüssigkeit im Schädel, die eine Schwellung des Gehirns verursachte. "Die Entdeckung des Hydrocephalus war so verheerend und beängstigend", sagt sie.

Ärzte sagten Katherine, dass ihre Tochter einen Shunt in ihrem Gehirn haben müsste, um überschüssiges Liquor abfließen zu lassen und den Druck zu reduzieren. Noch beängstigender wurde den Mattizes gesagt, dass der Hydrocephalus Sadies neurologische Probleme verursachen könnte. Zum Glück ging Sadies Shuntoperation nach ihrer Geburt gut und ihr Hydrocephalus ist jetzt unter Kontrolle. "Sie hat routinemäßige CT-Scans alle sechs Monate, um den Shunt zu überwachen, es sei denn, wir sehen in der Zwischenzeit ein Problem", sagt Katherine.

Umgang mit zwei getrennten Hörproblemen

Aber der Hydrozephalus war nicht Sadies einzige gesundheitliche Herausforderung. Kurz nach ihrer Geburt bekamen Katherine und ihr Ehemann einen weiteren Schlag: "Ich bin aus dem Krankenhaus nach Hause gegangen, um nach unserer anderen Tochter zu sehen, als ich erfuhr, dass Sadie dreimal bei ihrer Neugeborenenhöruntersuchung versagt hat", erinnert sich Katherine. "Ich hatte Zeit mit ihr im Krankenhaus verbracht und ihr Wiegenlieder vorgespielt, und es war so traurig zu wissen, dass sie sie nicht gehört hatte."

Zusätzlich zu angeborenem Hörverlust - das heißt, sie war bei der Geburt taub - Im Alter von 6 Wochen wurde bei Sadie eine Hörneuropathie festgestellt, bei der der Schall normalerweise ins Innenohr dringt, aber die Übertragung der Signale zum Gehirn beeinträchtigt ist. Die Trennung zwischen dem Hörnerv und Sadies Gehirn machte es für sie schwieriger, irgendwelche Geräusche zu verarbeiten, die sie hören konnte, da die Hörneuropathie Menschen dazu bringen kann, Geräusche ein- und auszublenden und nicht synchron zu sein . Die auditorische Neuropathie betrifft einen relativ kleinen Prozentsatz von Menschen, die taub oder hörgeschädigt sind. "Ihre Hörfähigkeit war ein weiterer Schlag, nachdem sie geboren wurde, aber es war nicht so schlimm wie das Lernen über den Hydrocephalus", sagt Katherine. "Nach allem, was wir durchgemacht hatten, war es fast eine Erleichterung zu wissen, dass sie gerade einen Hörverlust hatte."

Entscheidung, Cochleaimplantate zu überleben

Um ihrer Tochter zu helfen, suchten die Mattices nach Experten in der Sie entschieden sich für das Programm "Communicationative Disorders" von Carolina Children an der University of North Carolina in Chapel Hill. Dort sahen sie Craig A. Buchman, MD, der Cochlea-Implantate als beste Option für Sadie empfahl. Hörgeräte sind in der Regel nicht hilfreich für Menschen mit hochgradigem Hörverlust. Ein Cochleaimplantat - ein kleines elektronisches Gerät - kann dazu beitragen, einem gehörlosen oder schwerhörigen Menschen ein Gefühl für den Klang zu vermitteln (nicht den tatsächlichen Klang, sondern eine Version davon). Während der Cochleaimplantatoperation wird eine Elektrode in die Cochlea des Innenohrs eingeführt, und ein Empfänger / Stimulator wird an der Außenseite des Schädels über dem Ohr befestigt, wo er für andere sichtbar ist. Sadie hatte ihr erstes Implantat zwei Wochen, nachdem sie ein Jahr alt geworden war. Nach einer dreiwöchigen Einheilphase wurde der Ton im rechten Ohr eingeschaltet.

"Die Forschung unterstützt die frühzeitige Implantation mit Cochlea-Implantaten, daher bevorzugen wir es, so nahe wie möglich an den ersten Geburtstag eines Kindes heranzukommen", sagt Lisa Park, AuD, eine pädiatrische Audiologin im Carolina Children's Communicative Disorders Program. Eine Studie, die in

Ohr und Gehör veröffentlicht wurde, fand heraus, dass je früher ein taubes Kind oder Kleinkind ein Cochlea-Implantat erhält, desto besser sind seine gesprochenen Sprachfähigkeiten im Alter von 3,5 Jahren. "Während Kinder jung sind, sind ihre Gehirne immer noch plastisch, was bedeutet, dass sie als Reaktion auf neue Inputs, wie zum Beispiel den Klang eines Cochlea-Implantats, wachsen und sich verändern können." Nach Angaben der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) Im Dezember 2010 hatten weltweit etwa 219.000 Menschen Cochlea-Implantate. In den Vereinigten Staaten haben ungefähr 42.600 Erwachsene und 28.400 Kinder sie. Ab sofort sind Cochlea-Implantate nur für Personen erhältlich, die taub oder schwerhörig sind (im Gegensatz zu Personen mit weniger schwerem Hörverlust), da die Implantate jede natürliche Fähigkeit zerstören, die eine Person hören muss.

In Im November 2010, drei Monate nachdem Sadie das Cochlea-Implantat eingeführt hatte, war das Geräusch in beiden Ohren eingeschaltet. Katherine erinnert sich, dass Sadie an Heiligabend ihr erstes Wort gesagt hat. "Sie hat etwas fallen lassen und sie sagte:" Oh, oh! "" Mattice lacht. "Wir waren so aufgeregt!"

Sadies Alltagsleben jetzt

Katherine sagt, dass Sadie sich fast ein Jahr später sehr gut daran gewöhnt hat, ihre Cochlea-Implantate zu tragen. "Sie weiß, dass, wenn wir zum Pool gehen oder wenn es Zeit fürs Bett ist, sie sie ausziehen muss", sagt Katherine, da die Implantate nicht im Wasser oder im Schlaf getragen werden können, da dies die empfindliche Elektronik beschädigen kann . Sadie ist auch eine geschickte Lippenleserin, sagt ihre Mutter. McCrae versteht, dass ihre Schwester Implantate tragen muss, um sie sprechen zu hören, und die Familie bezeichnet die Implantate als Sadies "Ohren". "Wir werden zu ihr sagen:, Wo sind deine Ohren? '", Sagt Katherine.

Heute ist Sadie in der Vorschule für Allgemeinbildung erfolgreich. Um ihr zu helfen, ihre Sprache zu entwickeln, ermutigten Ärzte Katherine, sie in eine Schule mit Kindern aufzunehmen, die normalhörig sind. "Ich bin zufrieden mit dem, was wir sind", sagt Katherine. "Das ist es, was wir für Sadie wollten - ein normales Leben führen zu können." Wenn Sadie erwachsen ist, kann sie entscheiden, ob sie ihre Cochlea-Implantate abdrehen und in der tauben Welt leben will, aber Katherine und ihr Ehemann wollen ihr die Möglichkeit geben, so viel wie möglich zu hören.

Bei Sadies letzter Verabredung In Chapel Hill sagten Audiologen, dass sie genau dort sei, wo sie sein müsse. Zusätzlich zu den zweimal jährlich stattfindenden Cochlea-Implantat-Untersuchungen nimmt Katherine Sadie zu wöchentlichen Terminen für die auditive verbale Therapie (AVT) auf, die entwickelt wurde, um Kindern, die taub und schwerhörig sind, zu helfen, gesprochene Sprache zu entwickeln.

" Kinder müssen nach der Cochlea-Implantation eine Sprachtherapie haben ", sagt Lillian Henderson, MSP, leitende Sprech- und Sprachpathologe im Programm Kinderkommunikative Erkrankungen von Carolina, um das Gehirn an das Signal des Implantats zu gewöhnen. Weil Sadie erst im Alter von 1 Jahren ihr erstes Implantat bekam, verpasste sie ein Jahr lang der Sprache. Zu dieser Zeit, sagt Henderson, sind die meisten Kinder in der Lage, den Anweisungen zu folgen und fangen an, Wörter zu benutzen. Sprachtherapie bietet Sadies Familie Techniken an, um ihre Sprach- und Sprachfähigkeiten zu vermitteln - und dabei helfen, ihre Sprachentwicklungslücke so schnell wie möglich zu schließen.

"Alle Kinder sind anders, aber ich würde erwarten, dass sie mit der Therapie konsistent bleibt Cochleaimplantat und Carry-over zu Hause von ihrer Familie, sollte Sadie keine Therapie benötigen, wenn sie in den Kindergarten kommt ", sagt Henderson.

Wer kann am meisten von Cochlea-Implantaten profitieren?

" Der größte Faktor, der sich auswirkt Ergebnis ist eine familiäre Beteiligung ", sagt Park. "Eltern sind die primären Lehrer eines Kindes, und sie müssen in den Lernprozess investiert werden, um mit einem Cochlea-Implantat zuzuhören." Erwachsene können auch Cochlea-Implantate haben - viele Erwachsene, die mit Hörgeräten kämpfen, könnten von Cochlea-Implantaten profitieren, und die Anzahl der Personen, für die sie zugelassen sind, hat sich in den letzten Jahren ausgeweitet, sagt Park.

Hier ist ein Video von Sadie und ihrer Schwester McCrae, die sich auf die Vorschule vorbereiten. Das Spielen mit ihrer Schwester hilft Sadie, die Fähigkeit zu sprechen und Kontakte zu knüpfen, genau wie für alle Kinder, die sprechen lernen.

Es zeigt auch, wie sich die Anstrengungen der Mattiches bezahlt gemacht haben. Während Sadies Herausforderungen haben sie hart gearbeitet, um die Probleme, mit denen sie konfrontiert war, zu verstehen und nach Lösungen gesucht. "Wir hatten sehr viel Glück", sagt Mattice. "Für alles, was passiert ist, haben wir Ärzte gefragt: Was können Sie tun?" und es gab immer eine Antwort. "Zuletzt aktualisiert: 10/12/2011

Lassen Sie Ihren Kommentar