Tinnitus: Das Klingeln in Ihren Ohren


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Ein lästiges Klingeln kann einfach nicht erschüttert werden deine Ohren? Sie können Tinnitus haben - was wirklich ein Symptom und keine Bedingung selbst ist.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ein lästiges Klingeln kann einfach nicht erschüttert werden deine Ohren? Sie können Tinnitus haben - was wirklich ein Symptom und keine Bedingung selbst ist. Es ist ein ziemlich häufiges Symptom - das betrifft so viele wie 12 Millionen Amerikaner, von denen mindestens 1 Million mit schwerem Tinnitus zu tun hat. Obwohl es nicht lebensbedrohlich ist, können Schwerhörigkeiten schwierig zu bewältigen sein und eine Behandlung erforderlich machen.

Tinnitus ist normalerweise ein Symptom von Hörproblemen oder Hörverlust. Es ist durch die Anwesenheit von Klängen gekennzeichnet, die in einem oder beiden Ohren nicht real sind - aber das bedeutet nicht, dass Sie es nicht hören. Zu den Tinnitussymptomen gehören solche Geräusche in den Ohren:

  • In den Ohren klingeln
  • Ein Pfiff oder ein Klick
  • Ein zwitschernder Laut
  • Ein zischender Laut
  • Ein Geräusch wie ein Zischen
  • Ein brüllendes Geräusch
  • Ein pulsierendes Gefühl oder Geräusch

Tinnitus ist oft mit Bluthochdruck, Allergien und Nierenfunktionsstörungen verbunden. Tinnitus kann auch auftreten wegen:

  • Tumoren
  • Herz-Kreislauf-Problemen
  • Nebenwirkungen der Medikation
  • Hörverlust
  • Bei sehr lauten Geräuschen
  • Eine Kopf- oder Nackenverletzung
  • Knochen in der Mittelohr, das härter wird

Wenn Sie Ihr Gehör verlieren, kann es Tinnitus-Symptome verursachen oder verschlimmern. Häufige Ursachen für Hörverlust, die Tinnitus verschlimmern können, sind:

  • Wachsaufbau im Ohr
  • Ein Trommelfell, das gebrochen hat
  • Eine Infektion im Ohr

Es gibt keine Möglichkeit, Tinnitus zu heilen - es ist ein dauerhaftes Symptom es sei denn, die zugrunde liegende Ursache kann behandelt werden.

Wie wird Tinnitus diagnostiziert?

Da die zugrunde liegende Ursache von Tinnitus eine ernsthafte Erkrankung sein kann - wie ein Tumor im Gehirn oder in der Nähe der Ohren - ist es sehr wichtig, Tinnitus zu untersuchen und von Ihrem Arzt diagnostiziert. Er wird einige Tests durchführen, um herauszufinden, was den Tinnitus verursacht - obwohl die Ursache nicht immer diagnostiziert werden kann.

Ein Arzt wird nach Ursachen suchen, indem er Ihren Blutdruck und Ihre Nierenfunktion testet, aber möglicherweise müssen Sie Sehen Sie sich einen HNO-Arzt (Ohren-, Nasen- und Halsarzt) an, um Ihre Ohren untersuchen zu lassen. Sie können auch eine MRT (Magnetresonanztomographie) oder einen anderen bildgebenden Scan haben, um einen möglichen Hirntumor auszuschließen.

Möglichkeiten zur Behandlung von Tinnitus

Obwohl Sie Tinnitus nicht stoppen können, wenn die Ursache unbekannt ist, können Sie Maßnahmen ergreifen, um zu versuchen, die Töne zum Schweigen zu bringen. Hier sind einige hilfreiche Methoden für die Behandlung von Tinnitus:

  • Medikamente von Ihrem Arzt verschrieben
  • Ein Maskierer - ein kleines elektronisches Gerät, um die Geräusche von Tinnitus zu verdecken
  • Hörgeräte, um Geräusche zu verstärken und zu verringern
  • Umschulung Therapie zur Minimierung der Tinnitusgeräusche mit Masker und Therapie

Es wird oft empfohlen, Entspannungstechniken zu erlernen und sich einer Beratung zu unterziehen, um Frust, Angst, Depression und andere emotionale Gesundheitsprobleme zu behandeln, die häufig bei Tinnitus auftreten

Vermeidung von Tinnitus

Sie können Tinnitus nicht immer verhindern, aber Sie können Maßnahmen ergreifen, um Ihre Ohren und Ihr Gehör zu schützen. Vermeiden Sie laute Geräusche (laute Musik, Konzerte und laute Maschinen) so weit wie möglich und schützen Sie Ihre Ohren mit Ohrstöpseln, wenn Sie lauten Geräuschen ausgesetzt sind. Wenn Sie einen Tinnitus haben, verhindern Sie, dass er sich verschlimmert, indem Sie laute Geräusche meiden, nicht rauchen und keinen Alkohol trinken.

Weitere Informationen finden Sie im Zentrum für Hals-, Nasen- und Ohrengesundheit. Letzte Aktualisierung: 22.03.2010

Lassen Sie Ihren Kommentar