Was Sie über Nasenpolypen wissen sollten


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Wenn Ihre Nase nur rennt und rennt und wochenlang verstopft bleibt, Wahrscheinlich handelt es sich um eine ernsthaftere nasale Erkrankung als die Erkältung. Es könnte sogar etwas in Ihrer Nase wachsen, das all diese nasalen Symptome verursacht.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wenn Ihre Nase nur rennt und rennt und wochenlang verstopft bleibt, Wahrscheinlich handelt es sich um eine ernsthaftere nasale Erkrankung als die Erkältung.

Es könnte sogar etwas in Ihrer Nase wachsen, das all diese nasalen Symptome verursacht. Nasenpolypen, die benigne Tumore sind (dh nicht krebsartig), können in den Nasengängen austreten und große Probleme mit der Atmung verursachen.

Was sind Nasenpolypen?

Diese gutartigen Tumore sind kleine Säckchen, die im Inneren der Nase auftreten können Nase oder die Nebenhöhlen. Sie bestehen aus entzündetem Gewebe und können groß genug werden, um Blockaden in den Atemwegen zu verursachen.

Nasenpolypen sind eine Nebenwirkung eines anderen Gesundheitszustands - meistens Allergien oder eine Infektion durch ein Virus oder Bakterien. Diese gutartigen Tumoren sind häufiger bei Menschen, die haben:

  • allergische Rhinitis
  • Asthma
  • eine keuchende Reaktion auf Aspirin
  • Chronische Sinusitis (häufige Nebenhöhlenentzündung)
  • zystische Fibrose

jedes gesundheitliche Problem, dass führt zu einer anhaltenden Entzündung der Nasennebenhöhlen oder in der Nase kann das Risiko der Entwicklung von Nasenpolypen erhöhen. Ein weiterer Risikofaktor ist das Alter - am häufigsten treten sie nach 40 auf.

Sind Nasenpolypen ernst?

Nasenpolypen sind keine ernsthafte Erkrankung - aber das bedeutet nicht, dass die Beschwerden und Symptome, die sie verursachen, nicht signifikant sind genug, um eine Behandlung zu rechtfertigen. Nasenpolypen sollten behandelt werden, um anhaltende Symptome und Atembeschwerden zu lindern, und die häufigen Sinus-Infektionen, die auftreten können, wenn Ihre Nebenhöhlen und Nasenwege durch Nasenpolypen blockiert sind. Und jede begleitende Infektion sollte ebenfalls behandelt werden.

Symptome von Nasenpolypen: Vergleichbar mit einer Erkältung

Nasenpolypen können kälteartige Symptome verursachen - aber es ist eine Erkältung, die Sie einfach nicht zu erschüttern scheinen. Häufige Symptome von Nasenpolypen sind:

  • Druck in den Nebenhöhlen
  • eine häufig laufende Nase
  • verminderte Geschmacks- und Geruchssinn
  • anhaltende Kopfschmerzen (wenn auch eine Nasennebenhöhlenentzündung vorliegt)
  • Schnarchen
  • Persistierende Nasennebenhöhlenentzündungen
  • Chronische Stauung (Verstopfung) in der Nase
  • Unfähigkeit, durch die Nase zu atmen, was zu einer Mundatmung führt

Umgang mit Nasenpolypen

Es gibt mehrere Behandlungsmöglichkeiten für Nasenpolypen, einschließlich:

  • Nasensprays mit Kortikosteroiden zur Verringerung der Gewebeentzündung und zur Verkleinerung von Nasenpolypen
  • Orale Kortikosteroid-Medikamente
  • Operation zur Entfernung von Nasenpolypen, wenn sie zu groß sind, um mit Corticosteroiden behandelt zu werden
  • Antibiotika zur Behandlung begleitender Bakterien Nasennebenhöhlenentzündung (Antibiotika werden nicht verschrieben, außer es gibt auch eine bakterielle Infektion)

Leider ist eine einmalige Behandlung in der Regel nicht alles, was erforderlich ist. Nasenpolypen kehren oft zurück, egal ob Sie Kortikosteroide einnehmen oder operiert werden.

Können Nasenpolypen verhindert werden?

Sie können Nasenpolypen nicht wirklich verhindern, aber es gibt Dinge, die Sie tun können, um ihr Wiederauftreten zu reduzieren - vor allem, wenn Sie anfällig für sie sind. Regelmäßige Allergiespritzen sowie die Einnahme von Antihistaminika und die vorbeugende Anwendung von Nasensprays können helfen, Entzündungen in Schach zu halten und das Risiko, dass Nasenpolypen entstehen, zu reduzieren.

Wenn Ihre Erkältungs- oder Allergiesymptome ohne Erleichterung weiterziehen oder Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html In Sichtweite können Nasenpolypen für Ihre anhaltende Nasenerkrankung verantwortlich sein Leide nicht mit deiner Krankheit; Gehen Sie stattdessen zu einer Diagnose und Behandlung zu Ihrem Arzt - und schließlich können Sie sich besser fühlen.

Weitere Informationen finden Sie im Zentrum für Hals-, Nasen- und Ohrengesundheit. Letzte Aktualisierung: 22.03.2010

Lassen Sie Ihren Kommentar