Wenn Sie eine Sinusoperation benötigen


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Wenn Sie mit einer Sinusitis diagnostiziert werden, die erste Person, die Sie werden wahrscheinlich Ihr Hausarzt sein.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wenn Sie mit einer Sinusitis diagnostiziert werden, die erste Person, die Sie werden wahrscheinlich Ihr Hausarzt sein. Aber wenn Sinusitis nicht auf die Behandlung in drei Monaten anspricht, gilt es als chronische Sinusitis, und der nächste Schritt ist es, einen Spezialisten namens HNO zu sehen. Diese Chirurgen sind spezialisiert auf Probleme von Ohren, Nase und Rachen und werden auch HNO-Ärzte genannt. Wenn Ihre Nasennebenhöhlenprobleme so schlecht sind, dass Sie eine Nasennebenhöhlenoperation benötigen, führt ein HNO-Arzt die Operation durch.

Bevor Sie zu einer Operation übergehen

Patienten, die auf eine medizinische Therapie ansprechen, brauchen keine Operation, fügt Mark A. Zacharek hinzu , Residency Program Director für die Abteilung für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und Kopf-Hals-Chirurgie am Henry Ford Hospital in Detroit. Aber diejenigen, deren CT (Computertomographie) -Scans "persistierende Krankheit" zeigen, sind mögliche Kandidaten für eine Operation, sagt Dr. Zacharek.

"Vor einer Nasennebenhöhlenoperation sollten Sie maximale medizinische Therapie versuchen", sagt Martin Citardi, MD, Vorsitzender Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html Das könnte eine lange Antibiotikatherapie, Sinusspülungen und Steroid - Medikamente beinhalten. Wenn es keine Besserung gibt, dann ist der nächste Schritt, ein Medikament zu bekommen CT-Scan, sagt Dr. Citardi: "Wenn es immer noch Anzeichen für eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung oder eine Obstruktion der Nasennebenhöhlen gibt, die nur durch eine Operation gelindert werden kann, wird eine Operation empfohlen."

Wenn eine Sinuschirurgie empfohlen wird

Gründe für eine Nasennebenhöhlenchirurgie sind:

  • Nachweis einer chronischen Sinusitis auch nach aggressiver medikamentöser Behandlung
  • Pilzinfektionen der Nase>
  • Nasen- oder Nasennebenhöhlenpolypen
  • Strukturelle Anomalien der Nase oder der Nebenhöhlen
  • Sinus Infektion tha t hat sich auf Knochen ausgebreitet
  • Krebs der Nebenhöhlen
  • Chronische Sinusitis mit HIV

Arten der Nasennebenhöhlenchirurgie

Das häufigste chirurgische Verfahren bei Patienten mit chronischer Sinusitis ist die endoskopische Nasennebenhöhlenchirurgie, sagt Zacharek. Bestimmte Arten von aggressiven Pilzinfektionen sowie seltene Tumoren des Sinus können "traditionelle oder externe chirurgische Ansätze mit Einschnitten in den Zahnfleischrand oder über die Augenbrauen in der Stirn erfordern", erklärt er.

Operationen an den Nebenhöhlen sind :

  • Funktionelle endoskopische Chirurgie. Bei diesem chirurgischen Eingriff wird eine beleuchtete Röhre, ein so genanntes Endoskop, verwendet, um direkt in die Nase und die Nebenhöhlen zu schauen. Während einer Endoskopie kann der Chirurg Gewebe entfernen, die Nebenhöhlen reinigen und die Sinusöffnungen für die Drainage vergrößern.
  • Ballonsinusplastik. "Bei diesem chirurgischen Eingriff wird ein Katheter mit einem aufblasbaren Ballon in den Sinus und in den Sinus eingeführt Der Ballon wird dann aufgeblasen, um die Sinusöffnungen zu erweitern ", erklärt Citardi.
  • Offene Nasennebenhöhlenchirurgie. Bei einigen komplizierteren Fällen einer chronischen Sinusitis kann direkt über den Sinus ein Schnitt vorgenommen werden, damit erkranktes Gewebe geöffnet werden kann entfernt werden, und der Sinus rekonstruiert werden.

Vor- und Nachteile der Sinus-Chirurgie

Das größte Pro für die Nasennebenhöhlenoperation ist, dass es normalerweise funktioniert. Es kann mehrere Monate dauern, bis die Heilung vollständig ist, und während dieser Zeit ist die postoperative Versorgung sehr wichtig. "Studien zeigen, dass Nasennebenhöhlenchirurgie 85 bis 90 Prozent wirksam ist", sagt Citardi und fügt hinzu, dass ein besonderes Pro für die Endoskopie-Prozedur ist, dass es wenige Komplikationen hat und dass der Patient während der Genesung wenig Schmerzen verspürt. Ein weiteres Plus ist, dass es in der Regel eine ambulante Operation ist, sagt Zacharek.

Was die Nachteile angeht, müssen die Patienten wissen, dass die Versorgung nach der Nasennebenhöhle ebenso wichtig ist wie der chirurgische Eingriff selbst. Patienten müssen für endoskopische Untersuchungen und zur Reinigung zurückkommen. Zacharek sagt: "Der Patient muss verstehen, dass eine Nasennebenhöhlenoperation nicht unbedingt eine Heilung für chronische Sinusitis darstellt. Die postoperative Behandlung kann regelmäßige sterile Sinusspülungen und die Verwendung von Nasensprays erfordern. "

Einige Komplikationen im Zusammenhang mit Nasennebenhöhlenoperationen sind Blutungen, Infektionen und Sehverlust. Schwerwiegende Komplikationen sind sehr selten und treten in weniger als 1 Prozent der Fälle auf.

Eine Sinusoperation für chronische Sinusitis und verwandte Probleme wird nur angewendet, wenn alles andere fehlschlägt. Die besten Ergebnisse für die Nasennebenhöhlenchirurgie ergeben sich, wenn Sie und Ihr HNO-Arzt realistische Erwartungen haben und vor und nach Ihrer Operation eng zusammenarbeiten.

Weitere Informationen finden Sie im Zentrum für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde. Letzte Aktualisierung: 3/22 / 2010

Lassen Sie Ihren Kommentar