Studie Links Epilepsie Droge in der Schwangerschaft zu niedrigeren IQ


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. MITTWOCH, 23. Januar 2013 (HealthDay News) - Kinder von Müttern, die das Antiepileptikum Valproat während der Schwangerschaft einnehmen, haben niedrigere IQ-Werte im Alter von 6, eine neue Studie sagt.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 23. Januar 2013 (HealthDay News) - Kinder von Müttern, die das Antiepileptikum Valproat während der Schwangerschaft einnehmen, haben niedrigere IQ-Werte im Alter von 6, eine neue Studie sagt.

Und je höher die Dosis von Valproat während der Schwangerschaft, desto größer die Wirkung auf den IQ eines Kindes, nach dem Bericht veröffentlicht in der 22. Januar Ausgabe von The Lancet Neurology .

Für die Studie untersuchten die Forscher 305 schwangere Frauen in den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich, die ein einziges Medikament zur Behandlung des Anfalls ergriffen hatten - Valproat (Depakote), Carbamazepin (Tegretol), Lamotrigin (Lamictal). oder Phenytoin (Dilantin).

Im Alter von 6, der IQ von Kindern, deren Mütter Valproat während der Schwangerschaft nahmen Sie war sieben bis zehn Punkte niedriger als bei Kindern, deren Mütter ein anderes Antiepileptikum einnahmen. Die Exposition gegenüber Valproat wurde auch mit schlechteren Sprach- und Gedächtnisfähigkeiten in Verbindung gebracht.

"Diese Ergebnisse bauen auf unseren früheren Arbeiten auf, die zeigen, dass Valproat während der Schwangerschaft einen signifikanten negativen Einfluss auf den IQ der Kinder hat, der über die frühesten Jahre hinaus anhält", sagte die Studie Leiter Kimford Meador, Professor in der Abteilung für Neurologie an der Emory University in Atlanta.

"Der IQ im Alter von 6 Jahren spricht stark für den IQ und die schulischen Leistungen des Erwachsenen. Daher legen unsere Untersuchungen nahe, dass Valproat während der Schwangerschaft langfristig eingesetzt wird negative Auswirkungen auf den IQ des Kindes und andere kognitive Fähigkeiten ", fügte Meador in einer Pressemitteilung des Magazins hinzu.

Ein anderer Experte sagte, die Studie sei praxisverändernd.

" Diese wichtige Arbeit hat die Art, wie wir Neurologie praktizieren, verändert Dies führt uns zu der Schlussfolgerung, dass Valproat, wenn überhaupt möglich, nicht bei Frauen mit gebärfähigem Potenzial angewendet werden sollte ", sagte Dr. Cynthia Harden, Leiterin der Abteilung für Epilepsie und Elektroenzephalographie am Cushing Neur Oscience Institute in Manhasset, New York

"Die Risiken von Valproat während der Schwangerschaft sind eindeutig belegt, da die Kinder in dieser Forschungskohorte weiter wachsen", sagte Harden.

Die Forscher stellten jedoch auch fest, dass sich der IQ im Laufe der Zeit verbessern könnte für Kinder, die Valproat im Mutterleib ausgesetzt sind, und dass eine Folsäuresupplementierung bei werdenden Müttern die IQ-Werte der Kinder verbessern kann.

Harden nannte den Befund über die mildernde Wirkung von Folsäure "beruhigend und faszinierend, da der Mechanismus der intrauterinen Valproinsäure Exposition verursacht kognitive (Denken) und Verhaltensprobleme bei Kindern ist unbekannt. "

Für einige Patienten ist Valproat die einzige Droge, die ihre Anfälle kontrollieren kann. Dies könnte den Ergebnissen besondere Bedeutung verleihen, dass höhere Arzneimitteldosen einen größeren Einfluss auf den IQ haben und dass eine Folsäuresupplementierung einen positiven Effekt auf den IQ haben könnte, sagten die Forscher.

Meador sagte, dass mehr Forschung in diesem Bereich dringend benötigt wird dass viele Frauen mit Epilepsie nicht die Möglichkeit haben, Medikamente während der Schwangerschaft zu stoppen.

Nachdem eine Studie aus dem Jahr 2009 ergeben hat, dass die Einnahme von Valproat während der Schwangerschaft den IQ von Kindern im Alter von 3 Jahren beeinflusst, hat die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA eine Warnung ausgesprochen Gebärmutter wird mit beeinträchtigter geistiger Funktion in Kindern in Verbindung gebracht. Letzte Aktualisierung: 23.01.2013 Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

Lassen Sie Ihren Kommentar