Sind Frühlingsschnupfen Kopfschmerzen?


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Der Frühling steht vor der Tür, aber wenn Sie ein Allergiker sind, dann möglicherweise nicht so begeistert von der saisonalen Veränderung.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Der Frühling steht vor der Tür, aber wenn Sie ein Allergiker sind, dann möglicherweise nicht so begeistert von der saisonalen Veränderung. Und während die Frühjahrsallergie alleine schon schlimm genug ist - mit ihren begleitenden nervigen Niesen, Schnupfen, juckenden Augen und Schnupfen - können sie auch pochende Kopfschmerzen verursachen, die das Elend auf ein ganz neues Tief bringen.

Im Annalen von Allergie, Asthma und Immunologie fanden heraus, dass saisonale Allergien nicht nur mit regelmäßigen Kopfschmerzen, sondern auch mit Migräne verbunden sind. Von den 76 Studienteilnehmern mit saisonaler Allergie hatten 34 Prozent auch Migräne, verglichen mit einer Migränequote von nur 4 Prozent bei Personen, die keine saisonalen Allergien bekamen.

Die saisonale Allergie-Kopfschmerz-Assoziation wurde auch bei einer Migräne festgestellt Studie veröffentlicht in der Zeitschrift Kopfschmerz , die 536 Menschen mit Allergien und Kopfschmerzen Symptome sah. Forscher an der Universität von Cincinnati College of Medicine festgestellt, dass fortschreitendes Alter und die Schwere der Allergien gehören zu den Faktoren, die zu häufiger Migräne beitragen.

Saisonale Allergien und Kopfschmerzen: Was ist die Verbindung?

Allergien werden durch die Freisetzung von verursacht Histamin, das zur Erweiterung der Blutgefäße führt, einschließlich derjenigen im Gehirn. Als Folge erfahren manche Menschen Sinus Kopfschmerzen bei einigen und schwerer Migräne bei anderen.

Saisonale Wetterveränderungen können auch zu Kopfschmerzen führen. Veränderungen des Luftdrucks sind ein bekannter Migräne-Auslöser, und der Barometerdruck sinkt bei ankommenden Stürmen oder Kaltfronten deutlich.

Wie können Sie feststellen, ob ein Allergen Ihre Kopfschmerzen verursacht oder nur aufgrund einer Veränderung des Wetters? Suchen Sie nach anderen Symptomen von Allergien, die Ihre Kopfschmerzen begleiten. Zum Beispiel, wenn Sie Kopfschmerzen haben und Sie auch niesen oder eine verstopfte Nase oder juckende Augen haben, dann ist Ihr Schmerz wahrscheinlich Allergie-bezogen.

Lindern allergiebedingte Kopfschmerzen

Behandlung von Allergie-Kopfschmerzen erfordert zwei - Langfristiger Ansatz, um beide Bedingungen zu überwinden.

Beginnen Sie mit der Prävention - der beste Weg, um Stirnhöhlenkopfschmerzen oder andere mit Allergien verbundene Kopfschmerzen zu vermeiden, ist, die Allergene zu vermeiden, die sie in erster Linie auslösen. Kennen Sie Ihre individuellen Auslöser, solche Pollen in Bäumen, Gräsern und Unkräutern, sagt Frederick M. Schaffer, MD, ein klinischer Associate Professor an der Medizinischen Universität von South Carolina, der in Allergien und Pädiatrie Board-zertifiziert ist.

Dr. Schaffer sagt, dass einige praktische Wege, um diese Auslöser zu vermeiden, sind, einen Entfeuchter in Ihrem Haus zu verwenden, Ihren Ofenfilter häufig zu säubern, vermeiden, an Tagen mit hohem Pollenzählimpulsen im Freien zu gehen, und wenn Sie an diesen Tagen ausgehen müssen, wenn Sie duschen zurück nach Hause.

Eine andere Möglichkeit, Kopfschmerzen im Zusammenhang mit Allergien zu behandeln, ist, die Allergien mit Medikamenten zu behandeln, bevor sie anschlagen. Verwenden Sie rezeptfreie Antihistaminika für geringfügige allergische Symptome und, wenn Ihre Allergien schwerwiegend sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Allergiespritzen. "In der Vergangenheit konnten Patienten nur durch schwer zu besuchende Allergie-Spezialisten Allergieschüsse bekommen", sagt Schaffer. "Glücklicherweise sind Allergie-Aufnahmen jetzt in vielen Arztpraxen erhältlich."

Sie können auch allergische Kopfschmerzen direkt angreifen. Moshe Lewis, MD, ein Schmerz-Management-Spezialist in Redwood City, Kalifornien, sagt dieser Prozess beginnt mit einem Kopfschmerz-Spezialist, der Sie auf den richtigen Kurs von Medikamenten zur Bekämpfung von Migräne und anderen Kopfschmerzen bekommen kann. Für viele waren Medikamente namens Triptane (einschließlich Imitrex) sehr hilfreich.

Dr. Lewis empfiehlt auch nicht-medikamentöse Therapien zur Behandlung von Kopfschmerzen, auch bei Allergien. Zu den Hausversuchen gehören Tiefatmungstechniken, Meditation, Eispackungen auf der Stirn und beruhigende Fußsohlen mit warmem Wasser.

Mit einigen cleveren Präventionstaktiken und dem richtigen Behandlungsplan können Sie saisonale Allergien und die damit verbundenen Kopfschmerzen abwehren - und wieder in den Genuss des Frühlings kommen.Letzte Aktualisierung: 15.03.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar