Haben lebenslange Migräne Hirnaneurysmen verursacht?


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Ich bin eine 47-jährige Frau. Seit meinem 13. Lebensjahr habe ich Migräne. Vor etwa zwei Jahren hatte ich ein Doppelhirnaneurysma.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ich bin eine 47-jährige Frau. Seit meinem 13. Lebensjahr habe ich Migräne. Vor etwa zwei Jahren hatte ich ein Doppelhirnaneurysma. Könnte dies durch die Migräne verursacht worden sein? Meine Migräne reichte von vier bis fünf Mal im Monat bis zu drei bis vier Mal pro Tag. Seit dem Aneurysma waren meine Migräne besser - weniger häufig, aber schmerzhafter, wenn sie auftreten.

Intrakranielle (Gehirn-) Aneurysmen werden durch einen angeborenen Defekt in der Wand eines Blutgefäßes verursacht, was bedeutet, dass der Defekt bei Geburt und daher nicht durch eine andere Erkrankung, einschließlich Migräne verursacht. Dieser Defekt führt zu einer Schwächung in einem winzigen Teil der Arterienwand. Blut, das durch unsere Gefäße (Arterien, Venen, Kapillaren) fließt, übt Druck aus. Schließlich kann die Wirkung von Blut, das gegen den winzigen geschwächten Teil einer kongenital defekten Arterie drückt, zu einer Dilatation oder Ballonbildung führen, was als Aneurysma bezeichnet wird.

Manche Hirnaneurysmen verursachen niemals Symptome. Andere können jedoch epileptische Anfälle oder Schlaganfall-ähnliche Symptome hervorrufen, indem sie sich gegen das umgebende Gewebe ausdehnen, indem sie eine winzige Menge Blut (was normalerweise einen plötzlichen, starken Kopfschmerz hervorruft) oder durch Reißen austreten. Wenn letzteres auftritt, verursacht es typischerweise den Tod oder einen schweren Schlaganfall.

Aneurysma-Lecks können Kopfschmerzen mit Migräne verursachen. Solche Kopfschmerzen können die typischen Migräneattacken nachahmen. Diese Lecks treten jedoch selten mehr als fünf oder sechs Mal auf, bevor das Aneurysma reißt. Ihre Geschichte ist typisch für jemanden mit Migräne und Hirnaneurysmen. Wenn sich die geschwächten Arterienwände vergrößern, könnten sie Ihre Migränetendenz mehrere Monate lang erhöht haben, bevor sie entdeckt wurden.

Ich weiß nicht, ob Sie Menopause haben, aber Migräne tritt typischerweise seltener in den Wechseljahren auf.

26.05.2008

Lassen Sie Ihren Kommentar