Die Auswirkungen von Migräne bei Kindern


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Denken Sie an Migräne, und wahrscheinlich stellen Sie sich ein erwachsenes Problem vor . Aber Kinder bekommen auch Migräne, und diese schweren Kopfschmerzen können in gewisser Weise mit Verhaltensstörungen bei Kindern in Verbindung gebracht werden.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Denken Sie an Migräne, und wahrscheinlich stellen Sie sich ein erwachsenes Problem vor . Aber Kinder bekommen auch Migräne, und diese schweren Kopfschmerzen können in gewisser Weise mit Verhaltensstörungen bei Kindern in Verbindung gebracht werden.

Eine neuere Studie über Kinder und Migräne, veröffentlicht in der Zeitschrift Cephalagia und mit 1.856 Kindern aus Im Alter von 5 bis 11 Jahren hatten Kinder mit Migräne ein signifikant höheres Risiko für Verhaltensstörungen. Der Befund stimmt mit den Ergebnissen früherer Studien überein, die zeigen, dass Kinder mit Migräne ein höheres Risiko für depressive Störungen, Angstzustände und Verhaltensweisen wie Hyperaktivität und Aufmerksamkeitsprobleme haben.

Verhaltensprobleme könnten Auslöser für Migräneattacken bei Kindern sein Sie könnten eine Folge von Migräne sein. "Es ist schwierig, die Verbindung zwischen Problemen wie Depressionen und Hyperaktivität durch Migräne aufzuklären, weil all diese Bedingungen bei Kindern häufig vorkommen", sagt Andrew D. Hershey, MD, PhD, stellvertretender Leiter der neurologischen Forschung und Professor für Pädiatrie am Cincinnati Children's Hospital in Ohio. "Sowohl Verhaltensstörungen als auch Kopfschmerzen müssen untersucht werden. Das Wichtigste ist, dass Kinder Migräne bekommen. Migräne gehört zu den fünf häufigsten Erkrankungen im Kindesalter, noch häufiger als Asthma bei Kindern."

Migräne kann in jedem Alter beginnen. Vor dem Alter von 7 Jahren sind sie häufiger bei Jungen. Nach der Pubertät sind sie bei Mädchen häufiger.

Migräne bei Kindern erkennen

"Kopfschmerzen bei Kindern, die kommen und gehen, werden oft auf Nebenhöhlen- oder Allergieprobleme zurückgeführt", sagt Dr. Hershey. "Wir wissen jetzt, dass diese Kopfschmerzen viel eher auf Migräne zurückzuführen sind." Zu den gesuchten Symptomen gehören:

  • Kopfwehartige Kopfschmerzen - jüngere Kinder können Schmerzen auf beiden Seiten des Kopfes oder auf der Stirn haben
  • Schmerzen, die die Aktivität des Kindes einschränken oder durch Aktivität verschlimmert werden
  • Schmerzen, die ist mäßig bis schwer (die meisten Migräne sind milder als schwerwiegend)
  • Ein Kopfschmerz von einer bis 72 Stunden
  • Ein Kopfschmerz mit Übelkeit oder Erbrechen
  • Ein Kopfschmerz, der durch Schall oder Licht verschlimmert wird

Sehr kleine Kinder, die sich nicht über Schmerzen beklagen können, werden ruhig, blass und verschwitzt. Kinder können visuelle Veränderungen haben, bevor eine Migräne beginnt, eine Migräne-Aura genannt. Aber diese Auren sind bei Kindern weniger verbreitet als bei Erwachsenen.

Da in einigen Studien Verhaltensprobleme mit Migräne in Verbindung gebracht wurden, sollten Sie auf Kopfschmerzen in Kombination mit Symptomen wie Reizbarkeit, Schlaf- oder Appetitveränderungen, Ärger in der Schule, Stimmungsschwankungen, Unruhe, Weinen, Rückzug von Freunden oder der Familie und Energiemangel.

Migräne bei Kindern minimieren

"Ursachen für Migräne bei Kindern sind wahrscheinlich 60 bis 70 Prozent genetische und 30 bis 35 Prozent Umwelt, also Sie möglicherweise nicht in der Lage, Migräne zu verhindern ", sagt Hershey. Und, sagt er, obwohl "Migräne-Auslöser schwer zu identifizieren sind und für verschiedene Kinder unterschiedlich sein können", gibt es einige grundlegende Schritte, die Sie ergreifen können, und sie können auch helfen, Verhaltensprobleme im Zusammenhang mit Migräne zu vermeiden. Er empfiehlt, dass die Eltern sich um ihr Kind kümmern:

  • Trinken genug Flüssigkeit. Dehydration ist ein häufiger Auslöser.
  • Vermeidet Koffein. Koffein in Soda oder Energy-Drinks kann ein Auslöser sein.
  • Isst gesundes Essen und isst regelmäßig. Das Auslassen von Mahlzeiten ist ebenfalls ein häufiger Auslöser.
  • Genug Bewegung. Übung reduziert Stress, der ein Auslöser sein könnte.
  • Genug Schlaf. Die meisten Kinder brauchen neun Stunden oder mehr.

Ihrem Kind zu helfen, Stress, Depressionen und Angstzustände zu erkennen und zu vermeiden, kann Migräne und Verhaltensprobleme lindern.

Migräneunterstützung für Kinder

Die Behandlung von Migräne bei Kindern kann mit einer nicht-steroidale entzündungshemmende Medikament (NSAID) wie Motrin oder Advil. Es ist wichtig, die Behandlung mit diesen Schmerzmitteln bei den ersten Anzeichen einer Migräne zu beginnen. Migränekopfschmerzen, die nicht auf NSAIDs reagieren, können mit Migräne blockierenden Medikamenten, die Triptane genannt werden, behandelt werden. Es gibt auch Migräne-Präventions-Medikamente, die verwendet werden können, wenn Migräne sehr häufig sind.

"Das Ziel der Behandlung ist Migräne auf ein bis zwei Stunden zu begrenzen und ihre Häufigkeit zu verringern", sagt Hershey. "Es ist sehr wichtig, keine narkotischen Medikamente zu verwenden. Wir wollen nicht, dass Kinder in einem ruhigen, dunklen Raum isoliert werden - wir wollen, dass sie behandelt werden und zu ihren Aktivitäten zurückkehren."

Migräne, Depression, Angstzustände, und Hyperaktivität sind alle bei Kindern üblich. Bis mehr über die Verbindung zwischen Verhalten und Migräne bekannt ist, ist das Beste, was Sie tun können, bewusst sein, wie Ihr Kind fühlt und lassen Sie Ihren Kinderarzt über irgendwelche Symptome von Kopfschmerzen oder Verhaltensprobleme wissen.Letzte Aktualisierung: 1/11/2013

Lassen Sie Ihren Kommentar