Fibromyalgie: Erhält Ihre Familie es?


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Fibromyalgie ist normalerweise eine lebensverändernde Erkrankung. Aber was passiert, wenn deine Familie nicht unterstützt? Sie könnten sich fühlen, als könnten Sie nicht nach der Fibromyalgie-Unterstützung fragen, die Sie so dringend brauchen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Fibromyalgie ist normalerweise eine lebensverändernde Erkrankung. Aber was passiert, wenn deine Familie nicht unterstützt? Sie könnten sich fühlen, als könnten Sie nicht nach der Fibromyalgie-Unterstützung fragen, die Sie so dringend brauchen.

Einige Leute haben Fibromyalgie so behandelt, als wäre es keine echte Krankheit, sagt Jacob Teitelbaum, MD, der in Kona, Hawaii ansässige Autor von Von Fatigued to Fantastic! und leitender Direktor der Fibromyalgia and Fatigue Centers, Inc.

Aber es ist eine echte Krankheit mit sehr realen Symptomen. Unterstützung von Familienmitgliedern zu bekommen, die es einfach nicht "bekommen" oder nicht so hilfreich sind wie sie sein könnten, beginnt damit, ein guter Kommunikator zu sein.

Fibromyalgie-Schmerz: Wie man Ihrer Familie helfen kann

Es ist schwierig für jemanden Wer keine chronischen Schmerzen hat, kann sich vorstellen, wie das Leben mit Fibromyalgie ist. So können Sie eine Konversation über das, was Sie durchmachen, angehen.

Zerstreuen Sie ihre Zweifel. Informieren Sie Ihre Familie über Fibromyalgie mit Informationen von angesehenen Experten und Institutionen, wie dem National Institute of Arthritis and Musculoskeletal and Skin Diseases (

) Erklären Sie, dass fibromyalgie wie eine Energiekrise ist: Sagen Sie Ihren Familienmitgliedern, dass Fibromyalgie wie eine Energiekrise ist: Sie verbrauchen mehr Energie als Ihr Körper machen kann, sagt Dr. Teitelbaum. "Sie sind an den Punkt gekommen, an dem Sie eine Sicherung durchbrennen", fügt er hinzu. Eine andere Möglichkeit, Menschen zu helfen, Fibromyalgie-Schmerzen zu verstehen, ist ihnen zu sagen, es ist wie die Grippe jeden Tag, einschließlich Gefühl schmerzhaft, ermüdet und neblig.

Lassen Sie Familienmitglieder wissen, dass Sie tun, was Sie können, um Fibromyalgie-Schmerzen zu überwinden und sich besser zu fühlen. Es ist das, was Teitelbaum SHINE nennt: genug

Schlaf , Hormon Behandlung, wenn Sie es brauchen, Infektionen sobald sie auftreten, Ernährung Ergänzungen und Übungen wie Sie können. Wenn Sie Ihre Familienmitglieder über diese Strategie informieren, werden sie verstehen, wie Sie sich besser fühlen können. Erklären Sie, dass Sie auf Ihren Körper hören müssen.

Ein unglücklicher Teil des Lebens mit Fibromyalgie ist, dass Sie oft nicht wissen Wenn Sie etwas im Voraus tun können, sagt Teitelbaum. Es ist üblich, dass Menschen bis zur letzten Minute warten müssen, bis sie wissen, ob sie an einer Aktivität teilnehmen können oder ob sie Hilfe benötigen. Erklären Sie Ihrer Familie, dass dies ein Teil des Lebens für Menschen ist, die mit Fibromyalgie leben, aber dass Sie alles tun werden, was Sie an den Tagen tun können, an denen Sie sich dazu bereit fühlen. Drei Schritte zur Fibromyalgie Unterstützung

Wie Sie Bereite dich darauf vor, um Hilfe zu bitten, wisse, dass drei Dinge passieren müssen, damit die Fibromyalgie-Unterstützung reibungslos verläuft:

Menschen mit Fibromyalgie müssen in der Lage sein, Hilfe zu erbitten.

Du brauchst Hilfe wie jeder andere, der eine Krankheit hat. Also scheue dich nicht zu fragen. Der beste Weg, um Hilfe zu bitten, besteht darin, genau anzugeben, was Sie brauchen, zB jemanden um ein Abendessen zu bitten, damit Sie Zeit zum Aufladen haben. Familienmitglieder müssen mit Ja oder Nein antworten können.

As So wie Sie vielleicht Hilfe brauchen, sollten Ihre Familienmitglieder in der Lage sein, eine helfende Hand anzubieten, ohne selbst erschöpft zu sein. "Familienmitglieder und Betreuer müssen in der Lage sein, nein zu sagen, wenn sie nicht helfen wollen", sagt Teitelbaum. "Sonst werden sie durchbrennen." Menschen mit Fibromyalgie müssen in der Lage sein, eine ehrliche Antwort von Angehörigen zu akzeptieren.

Hilfe zu akzeptieren kann eine Erleichterung sein, und Sie sollten es nehmen, wenn Familienmitglieder bereit sind . Aber es ist auch wichtig, ein "Nein" von einem Verwandten zu akzeptieren, der sich überfordert fühlt. Wenn Sie diese Schritte befolgen, können Sie Unterstützung von Freunden und Familie erhalten, jetzt und in Zukunft. Wenn Sie Unterstützung von Angehörigen haben, wird das Leben mit Fibromyalgie einfacher.Letzte Aktualisierung: 12/6/2013

Lassen Sie Ihren Kommentar