Migräne Doc hat sich nicht die Zeit genommen, mit mir zu sprechen


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Ich leide seit so langer Zeit an Migräne. Ich hatte erst vor kurzem meinen zweiten Termin bei einem Neurologen. Sie verschrieb mir die vorbeugende Medikation Topamax (Topiramat), die viele Nebenwirkungen hat.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ich leide seit so langer Zeit an Migräne. Ich hatte erst vor kurzem meinen zweiten Termin bei einem Neurologen. Sie verschrieb mir die vorbeugende Medikation Topamax (Topiramat), die viele Nebenwirkungen hat. Mein Problem dabei ist, dass sie sich nicht die Zeit genommen hat, mich kennen zu lernen, oder sogar zu hören, was meiner Meinung nach meine Kopfschmerzen auslöst. Sie scheint nicht daran interessiert zu sein, welche Art von Medikamenten ich benutzt habe und in welchem ​​Tempo. Meine Kopfschmerzen sind meist von einem Halsschmerz begleitet, daher nehme ich fast jeden Tag Excedrin (Acetaminophen, Aspirin und Koffein) und Advil (Ibuprofen). Ich bin besorgt über die Nebenwirkungen mit dem Topamax (Haarausfall, Verwirrtheit, Sprache). Was sollte mein nächster Schritt sein?

Es scheint mir, dass Sie einen anderen Neurologen sehen sollten, einer, der eine komplette Kopfschmerzgeschichte hat und effektiv kommuniziert. Es ist wichtig für den Neurologen, alle Ihre verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Medikamente zu kennen, da einer (oder mehrere) Kopfschmerzen auslösen können. Die Kenntnis Ihrer Kopfschmerzauslöser ist ebenfalls wichtig, damit Sie und der Neurologe am Behandlungsplan mitarbeiten können.

Topamax ist ein sehr sicheres Medikament. Alle Medikamente haben mögliche Nebenwirkungen. Wenn ein Neurologe ein Medikament verschreibt, sollte er oder sie sachdienliche Informationen (mündlich oder schriftlich) geben, die das Für und Wider des Medikaments erklären, damit der Patient entscheiden kann, ob er es nehmen soll.

Zuletzt aktualisiert: 16.07.2007

Lassen Sie Ihren Kommentar