Migräne und mehr: Helfen Sie mir, das richtige Meds


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Bei mir wurde gerade die Morbus Basedow diagnostiziert. Ich habe auch Herzkrankheiten und habe seit 10 Jahren Migräne. Ich nehme neue Medikamente, die meine Kopfschmerzen verschlimmern. Ich nahm Cymbalta als Präventivmittel und Relpax zum Behandeln.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Bei mir wurde gerade die Morbus Basedow diagnostiziert. Ich habe auch Herzkrankheiten und habe seit 10 Jahren Migräne. Ich nehme neue Medikamente, die meine Kopfschmerzen verschlimmern. Ich nahm Cymbalta als Präventivmittel und Relpax zum Behandeln. Mein neuer Arzt sagt, dass das eine schlechte Kombination ist und dass ich Gründe für eine Klage haben könnte. Ich möchte nicht verklagen. Ich will nur gesund werden. Ich nehme Inderal und Tapazole (Methimazol), aber nichts für Migräne. Gibt es eine Medizin, über die ich meinen Arzt wegen meiner Migräne fragen könnte? Welchen Arzt bitte ich - Neurologe, Endokrinologe, Familienpraxis oder Cardio?

Alle Ihre Ärzte müssen miteinander kommunizieren! Der Neurologe sollte mit dem Kardiologen und Endokrinologen zusammenarbeiten, um einen sicheren Behandlungsplan zu empfehlen.

Arzneimittel in der Klasse der Triptane, einschließlich Relpax (Eletriptan), sollten bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit oder anderen Erkrankungen nicht angewendet werden signifikanter Herzzustand. Wenn Sie sagen, dass Sie eine "Herzkrankheit" haben, weiß ich nicht, was Sie meinen. Es könnte bedeuten, dass Sie Mitralklappenprolaps, Vorhofflimmern oder eine andere Herzerkrankung haben, bei der die Triptane sicher eingenommen werden können. Wenn Sie eine Koronararterienerkrankung hatten, die durch Stent, Angioplastie oder Bypass beseitigt wurde, könnten die Triptane weiterhin als sicher gelten - Ihr Kardiologe müsste diesbezüglich den Neurologen beraten.

In Bezug auf Cymbalta (Duloxetin) und Relpax Ich nehme an, Sie beziehen sich auf die Warnung der FDA über die kombinierte Verwendung von Triptanen und anderen Medikamenten, die den Serotoninspiegel im Körper verändern. Diese Warnung ist jedoch nicht klinisch relevant, es sei denn, Sie nehmen auch ein drittes Medikament, das den Serotoninspiegel des Körpers erhöhen könnte. Eine übermäßige Menge von Serotonin kann ein Serotonin-Syndrom verursachen, das lebensbedrohlich sein kann. Ich würde nicht zögern, Relpax jemandem zu verschreiben, der Cymbalta und Inderal (Propranolol) einnimmt. Inderal kann mit Relpax interagieren, was zu einer erhöhten Relpax-Konzentration führt, aber aus dieser Kombination wurden keine Nebenwirkungen gemeldet. Ohne all Ihre Medikamente zu kennen, kann ich nicht weiter kommentieren.

Ich frage mich, ob Ihr "neuer Arzt". Hat er oder sie mit den anderen Beratern gesprochen und alle Krankenakten überprüft, bevor er eine solche Aussage gemacht hat? Das Vorbringen, dass Sie Gründe für eine Klage haben könnten, ist aufgrund der bereitgestellten Informationen grotesk.

Erfahren Sie mehr im täglichen Kopfschmerz- und Migränezentrum.

Zuletzt aktualisiert: 28.01.2008

Lassen Sie Ihren Kommentar