Frühzeitige, vorübergehende HIV-Behandlung kann Langzeittherapie verzögern


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. MITTWOCH, 28. März 2012 (HealthDay News) - Frühzeitige 24-Wochen-Behandlung für Menschen neu infiziert mit HIV kann die Notwendigkeit zu einem späteren Zeitpunkt zu Beginn der Langzeitbehandlung zu verzögern, nach einer neuen Studie.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 28. März 2012 (HealthDay News) - Frühzeitige 24-Wochen-Behandlung für Menschen neu infiziert mit HIV kann die Notwendigkeit zu einem späteren Zeitpunkt zu Beginn der Langzeitbehandlung zu verzögern, nach einer neuen Studie.

Die Studie umfasste 168 neu infizierte HIV-Patienten, die nach dem Zufallsprinzip ausgewählt wurden, keine Behandlung zu erhalten, 24 Wochen Behandlung mit Kombinierte antiretrovirale Medikamente oder 60 Wochen der Medikamente.

Im Vergleich zu denen, die keine Behandlung erhielten, hatten Patienten, die frühe antiretrovirale Medikamente erhielten, einen niedrigeren viralen Sollwert, was der stabile Punkt ist, der in der Menge von HIV im Blut nach der Das Immunsystem beginnt, Antikörper gegen die Viren zu bilden s.

Die Forscher fanden auch heraus, dass Patienten, die keine frühzeitige Behandlung erhielten, innerhalb von 0,7 Jahren eine langfristige antiretrovirale Therapie begonnen hatten, verglichen mit 3 Jahren für diejenigen, die 24 Wochen früher Therapie erhielten und 1,8 Jahren für diejenigen, die 60 Wochen früher erhielten Therapie.

Die Studie erschien am 27. März in der Zeitschrift PLoS Medicine .

"Diese randomisierte Studie zeigt einen klaren klinischen Nutzen der temporären [antiretroviralen Therapie] initiiert während [primäre HIV-Infektion]. Frühe [Therapie] senkte vorübergehend den viralen Sollwert und verzögerte die Notwendigkeit für einen Neustart der [antiretroviralen Therapie] während einer chronischen HIV-Infektion ", schrieb Marlous Grijsen am Academic Medical Center der Universität von Amsterdam und Kollegen.

" Obwohl erweitert folgen -up-Studien sind erforderlich, um die langfristigen Vorteile einer solchen frühen Behandlung zu bewerten, beginnend mit [antiretroviraler Therapie], wenn der Patient dazu bereit ist, scheint der vernünftigste Rat für Patienten mit [primärer HIV-Infektion] zu sein ", folgerten sie in einem Journal news release.

Gegenwärtig wird die Behandlung von Menschen mit HIV, dem AIDS-verursachenden Virus, oft verzögert, bis ihre CD4-Zahl - ein Maß für die Stärke des Immunsystems - unter ein bestimmtes Niveau fällt (350) oder sie Symptome entwickeln Aktualisiert: 28.03.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar