HIV / AIDS: Die fortdauernde Epidemie


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Der 1. Dezember ist der Welt-AIDS-Tag. Zwar hat es große Fortschritte in der Erkennung und Behandlung von HIV / AIDS gegeben, aber auch in einigen Regionen der Welt hat sich der Zugang zu Medikamenten verbessert.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Der 1. Dezember ist der Welt-AIDS-Tag. Zwar hat es große Fortschritte in der Erkennung und Behandlung von HIV / AIDS gegeben, aber auch in einigen Regionen der Welt hat sich der Zugang zu Medikamenten verbessert. AIDS ist immer noch weltweit eine der häufigsten Todesursachen. Im Jahr 2007 forderte diese verheerende Krankheit laut UNAIDS, dem gemeinsamen Programm der Vereinten Nationen für HIV / AIDS, schätzungsweise 2,1 Millionen Menschen das Leben. Heute leben weltweit etwa 33,2 Millionen Menschen mit HIV.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat 1988 den Welt-Aids-Tag ins Leben gerufen, um daran zu erinnern, wie sich diese Krankheit weltweit und zu Hause auswirkt Kampf gegen HIV / AIDS. Die WHO weist auch darauf hin, dass Frauen und junge Mädchen besondere Aufmerksamkeit verdienen, da immer mehr Frauen weltweit mit dem Virus infiziert werden. Es sind oft Frauen mit wenig oder keinem Einkommen, die am meisten gefährdet sind. Neben fortgesetzten Behandlungsfortschritten und einem besseren Zugang zu Medikamenten sind Information, Prävention und sozialer Wandel die wichtigsten Instrumente, um die Ausbreitung dieser Krankheit bei Männern und Frauen zu bekämpfen. Viele Frauen leben in Kulturen, die ihnen nicht die Autonomie erlauben, gute Präventivstrategien wie Abstinenz von High-Risk-Sex oder die Verwendung von Kondomen bei sexuellen Aktivitäten zu praktizieren. Die Förderung der Menschenrechte - insbesondere der Frauen - ist von zentraler Bedeutung für die Eindämmung der weltweiten AIDS-Epidemie.

Letzte Aktualisierung: November 2007

Lassen Sie Ihren Kommentar