Auswahl von Haustieren für Kinder mit Ekzem


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Die Wahl eines Haustieres ist eine große Entscheidung. Schließlich könnte ein Haustier für ein Jahrzehnt oder länger unter Ihrem Dach leben.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Die Wahl eines Haustieres ist eine große Entscheidung. Schließlich könnte ein Haustier für ein Jahrzehnt oder länger unter Ihrem Dach leben. Die Auswahl von Haustieren für Kinder mit Ekzemen ist von noch größerer Bedeutung, da Schuppen und andere Allergene die juckende Hauterkrankung verschlimmern können.

Konventionell ist es besser, Tiere ohne Fell oder Federn für Kinder mit atopischem Ekzem und Allergien zu wählen, sagt Tolly Epstein, MD, Assistant Professor in der Abteilung für Immunologie, Allergie und Rheumatologie an der University of Cincinnati College of Medicine. Aber "es gibt viele Diskussionen unter Experten über die Auswirkungen von Haustieren auf Kinder mit hohem Risiko", sagt sie. Es ist möglich, ein Haustier früh im Leben eines Kindes zu besitzen, kann die Entwicklung von Allergien und Ekzemen entmutigen, sagt Dr. Epstein. Dies trifft insbesondere auf den Fall von Hunden zu, wo mehrere Studien gezeigt haben, dass frühes Eigentum gegen sich entwickelndes atopisches Ekzem schützen kann, fügt sie hinzu.

Atopisches Ekzem ist die häufigste Art von Ekzem und trifft normalerweise Kinder unter 5 Jahren. Es neigt dazu, in Familien zu laufen und wird manchmal bei Menschen mit Asthma und / oder Heuschnupfen gesehen. Bestimmte Auslöser können den Hautausschlag noch schlimmer machen. Dazu gehören Pollen, Hausstaubmilben und Tierhaare.

Haustiere für Kinder mit Ekzem: Neue Forschungsergebnisse

Epstein ist Mitautor einer der neuesten Studien, die sich mit dem Risiko von Haustieren und Ekzemen bei Kindern beschäftigt. Die kürzlich in The Journal of Pediatrics veröffentlichte Studie kam zu dem Schluss, dass der Besitz von Hunden bei kleinen Kindern, die positiv auf Hundeallergien getestet wurden, das Risiko, atopische Ekzeme zu entwickeln, signifikant verringerte. Das Gegenteil war der Fall für Kinder, die positiv auf Katzenallergien getestet wurden und mit Katzen lebten.

Forscher sammelten Daten von 636 Kindern aus Cincinnati, die aufgrund ihrer Familiengeschichte ein hohes Risiko für Allergien aufwiesen. Von Geburt an wurden die Kinder jedes Jahr Allergie-Haut-Prick-Tests für viele verschiedene Allergene, einschließlich Nahrung, Pollen und Hunde- und Katzenschuppen.

Die Forscher fanden heraus, dass Säuglinge, die mit Hunden lebten und positiv auf Hundeallergien getestet wurden, eine niedrigere hatten Risiko von atopischem Ekzem im Alter von 4 Jahren als Kinder mit Allergien, die nicht mit Hunden leben. Diejenigen, die zu Hause keine Eckzähne hatten, erkrankten viermal häufiger an atopischem Ekzem.

Im Gegensatz zu Hundehaltung hatte Katzenbesitz bei Kindern mit Katzenallergien einen negativen Effekt. Kinder, die eine Katze vor dem 1. Lebensjahr besaßen und positiv auf Katzenallergien getestet wurden, erkrankten 13-mal häufiger im Alter von 4 Jahren an atopischem Ekzem. Diejenigen, die keine Katzenallergien hatten, aber mit Katzen lebten, hatten kein größeres Ekzemrisiko, sagt Epstein

Epstein sagt, dass mehr Forschung nötig ist, um herauszufinden, warum Hunde selbst bei Kindern mit Hundeallergien gegen Ekzeme schützen. Fürs Erste gibt sie den Eltern keinen spezifischen Rat bei der Auswahl von Haustieren für Kinder mit hohem Risiko, sagt aber, dass die Studienergebnisse den Eltern "etwas zum Nachdenken" geben.

Haustiere für Kinder mit Ekzem: Daily Living Tipps

Wenn Sie vermuten, dass das Ekzem Ihres Kindes durch das Haustier der Familie verschlimmert wird. Das wahrscheinlich letzte, was Sie und Ihr Kind tun möchten, ist, Ihre Katze oder Ihren Hund zu einem neuen Zuhause zu finden. Sie könnten diese herzzerreißende Entscheidung vermeiden, wenn Sie diesen Vorschlägen der amerikanischen Gesellschaft zur Vorbeugung von Tierquälerei folgen:

  • Halten Sie das Tier aus den Schlafzimmern fern.
  • Sagen Sie Ihrem Kind, dass es sich nach dem Berühren des Tieres die Hände waschen soll.
  • Vacuum täglich um Tierfell zu entfernen. Stellen Sie sicher, dass der Staubsauger einen HEPA-Filter hat.
  • Ständig staubsaugen.
  • Säubern Sie die Katzentoilette häufig und verwenden Sie klumpenden Abfall.
  • Bürsten Sie Ihr Haustier regelmäßig, aber tun Sie es draußen.
  • Baden Sie Ihr Haustier einmal a Woche, um Allergene in seinem Fell loszuwerden.

Sprechen Sie mit dem Dermatologen Ihres Kindes und Ihrem Tierarzt, um herauszufinden, was Sie sonst noch tun können, damit Ihr Kind und Ihr Haustier unter einem Dach glücklich und juckfrei leben können. Letzte Aktualisierung: 04.04.2013

Lassen Sie Ihren Kommentar