Die trockene Haut Diät


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Wenn Sie trockene Haut haben, wissen Sie, dass Lotionen und Feuchtigkeitscremes helfen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wenn Sie trockene Haut haben, wissen Sie, dass Lotionen und Feuchtigkeitscremes helfen. Aber können bestimmte diätetische Wahlen trockene, juckende, schuppige Haut bekämpfen?

"Der wichtigste Teil der Hautbarriere ist Lipide, einschließlich Phospholipide, freie Fettsäuren, Cholesterin und Ceramide", sagt Amy Newburger, MD, ein behandelnder Arzt in der Dermatologieabteilung am St. Luke Roosevelt Medical Center. "Haut ohne genug Fett darin hat eine Protein-Vorherrschaft und ist irgendwie wie eine Unordnung, die nur aus Zweigen ohne Kleber zwischen ihnen gemacht wird." Wasser kann leicht durch eine Barriere ohne Lipide entweichen und die Haut dehydrieren.

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind notwendig für die Produktion von Interzellularlipiden - dem "Leim" zwischen den "Zweigen" im Stratum corneum oder der Hautoberfläche. Sie wirken auch entzündungshemmend auf gereizte Haut. Zwei Arten von Fettsäuren, die "essentiell" sind - das heißt, sie müssen durch die Ernährung erhalten werden - sind Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren.

Lebensmittel, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, gehören fettem Fisch wie Lachs , Hering, Makrele, Sardellen und Sardinen, sowie Leinsamenöl, einige Arten von Eiern und Gras gefüttert Rindfleisch. Nachtkerzenöl und Borretschsamenöl, die reich an Omega-6-Fettsäuren sind, tragen dazu bei, die Haut zu hydratisieren und zu verhindern, dass Wasser verdunstet, sagt Leslie Baumann, Direktor des Cosmetic Medicine and Research Institute der Universität Miami. "Wenn du keinen Fisch magst oder schwanger bist und es nicht essen kannst, sind Nahrungsergänzungen mit Omega-3 eine gute Option." Die meisten Amerikaner bekommen durch ihre Ernährung genug Omega-6-Fettsäuren, weil sie in Mais- und Distelöl enthalten sind.

Während der Erfolg von Fettsäuren zur Linderung trockener Haut durch die Forschung nicht abschließend belegt wurde, haben mehrere Studien signifikante positive Effekte gezeigt: In einer Studie aus dem Jahr 2006 mit 50 Patienten mit atopischer Dermatitis zeigten 96% der Patienten, denen die Nachtkerzenöl-Kapseln für fünf Monate verabreicht wurden, eine deutliche Abnahme der Intensität, des Juckreizes und der Trockenheit der Haut. In einer anderen Studie von 29 älteren Patienten halfen Borretschöl-Ergänzungsmittel, die in Pillenform eingenommen wurden, den Wasserverlust der Haut um 10,8 Prozent zu reduzieren. Und in einer Studie an 118 Säuglingen mit einem hohen Risiko, an atopischer Dermatitis zu erkranken, erfuhren diejenigen, die Borretschsamenöl erhielten und weiter entwickelten, eine geringere Schwere der Störung als diejenigen in einer Placebogruppe. Eine Metaanalyse von 22 Studien aus dem Jahr 2006, in denen die Auswirkungen der Supplementierung mit essenziellen Fettsäuren getestet wurden, ergab, dass Menschen mit atopischer Dematitis durch Pflanzen- und Fischölpräparate keinen signifikanten Nutzen hatten. Weitere Studien müssen durchgeführt werden, bevor Schlussfolgerungen gezogen werden können.

Vitamine und Mineralien für trockene Haut

"Vitamin C ist notwendig für die Funktion des Enzyms, das die Bildung von Kollagen verursacht", sagt Dr. Newburger, "und Kollagen wirkt als Schwamm für Feuchtigkeit. "

Newburger fügt hinzu, dass Kupfer und Zink auch notwendig sind. Zusammen halten Vitamin C, Zink und Kupfer das Kollagen dichter, was wiederum eine pralle, hydratisierte Haut ermöglicht. "Jedes gute Multivitamin mit darin enthaltenen Spurenelementen enthält Zink und Kupfer", sagt Newburger. Es wurde auch festgestellt, dass Zink entzündungshemmende Wirkungen hat, die für die Aufrechterhaltung einer glatten Haut unerlässlich sind.

Koffein, Alkohol und trockene Haut

Während der Verzehr von Koffein Sie nicht dehydriert, macht es die Blutgefäße verengen, Deshalb wird es in Augencremes (zur Verringerung der Schwellungen) verwendet. "Auf lange Sicht bedeutet dies eine reduzierte Menge an Durchblutung und Nährstoffen durch das Gewebe", warnt Newburger. "Und wenn Sie keine gesunde Blutzirkulation haben, haben Sie keinen altersentsprechenden Zellumsatz."

Im Fall von Alkohol erklärt Michele Murphy, eine registrierte Ernährungsberaterin am New York Presbyterian-Weill Cornell Medical Center, dass obwohl obwohl Es ist ein Diuretikum, Sie müssten stark dehydriert sein, um spürbare Veränderungen zu erleben. "Die durchschnittliche Person, die jeden Abend ein Glas Wein zum Abendessen zu sich nimmt und ausreichend Flüssigkeit aufnimmt, wird kaum einen wirklichen Unterschied sehen", sagt sie. Entgegen der landläufigen Meinung beeinflusst das Trinken großer Mengen Wasser die Haut nicht. "Das Wasser, das wir trinken, das intern verarbeitet wird, beeinflusst nicht das äußere Aussehen oder Gefühl der Haut", sagt Murphy. Stattdessen ist es die äußere Schicht der Haut, die für das Einhalten von Feuchtigkeit unerlässlich ist.

Übertreibe es nicht

Wenn du bereits eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Fett isst, ist das Hinzufügen von mehr Fetten oder die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln nicht unbedingt eine schnelle Lösung für trockene Haut. "Wenn Sie an Fett oder bestimmten Vitaminen Mangel haben, hat es das Potenzial, das Aussehen oder das Gefühl Ihrer Haut zu beeinflussen", sagt Murphy. "Aber Ergänzung über das hinaus, was der Körper braucht, wurde nicht gezeigt, um die Haut zu verbessern." Zuletzt aktualisiert: 03.10.2013

Empfohlen


Lassen Sie Ihren Kommentar