Ekzem und Infektionen: Wie Sie Ihr Risiko reduzieren können


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Wenn Sie ein Ekzem haben, haben Sie bereits einen Juckreiz, Ausschlag , Rötung und manchmal sogar harte und ledrige Haut. Oft enden Ihre Gesundheitsprobleme dort nicht. Eine Infektion ist eine weitere Quelle der Besorgnis.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Wenn Sie ein Ekzem haben, haben Sie bereits einen Juckreiz, Ausschlag , Rötung und manchmal sogar harte und ledrige Haut. Oft enden Ihre Gesundheitsprobleme dort nicht. Eine Infektion ist eine weitere Quelle der Besorgnis.

"Ekzem wird durch Schädigung der natürlichen flexiblen und starken Barriere der Haut verursacht", sagt Jessica J. Krant, MD, MPH, stellvertretende klinische Professorin für Dermatologie am SUNY Downstate Medical Center und Gründerin von Art der Dermatologie, beide in Manhattan. "Wenn die Haut austrocknet oder sich entzündet, bekommt diese kontinuierliche Barriere mikroskopisch kleine Risse und Risse, die Bakterien, Viren und Pilze in die Haut eindringen lassen."

Menschen mit Ekzem haben eine größere Wahrscheinlichkeit einer Hautinfektion durch Staphylokokken oder Staphylococcus aureus . Ungefähr 90 Prozent der Menschen mit Ekzemen haben es auf ihrer Haut, die nur darauf wartet, in eine offene Wunde einzudringen; im Vergleich dazu sind Staph-Bakterien auf der Haut von weniger als 5 Prozent der Menschen, die kein Ekzem haben. Erschwerend kommt hinzu, dass das Immunsystem von Menschen mit Ekzemen auch an zwei antibiotischen Proteinen fehlt, die notwendig sind, um eine Hautinfektion in Schach zu halten.

Hautinfektion: Symptome und Behandlung

Symptome einer Hautinfektion variieren, aber können honigfarbene Verkrustungen des betroffenen Bereichs, mit Eiter gefüllte Blasen, die auslaufen können oder nicht, eine Rötung der Haut, Schwellungen oder Entzündungen, die sich warm anfühlen können, Bereiche, die wie Fieberbläschen aussehen, und Fieber einschließen . Nicht alle Symptome müssen vorhanden sein, um eine Hautinfektion diagnostizieren zu können.

"Wenn Sie eine Infektion vermuten, suchen Sie sofort einen Bord-zertifizierten Dermatologen auf, bevor Sie versuchen, ihn selbst zu behandeln", sagt Dr. "Mismanaged wahre Infektionen können manchmal sehr ernst werden, vor allem in der heutigen Zeit mit arzneimittelresistenten Bakterien in der Nähe."

Je nach Art der Infektion der Haut kann die Behandlung eine sanfte Hautpflege mit Seife und Wasser, fade Feuchtigkeitscremes, und einschließen orale oder topische Antibiotika, wenn es von Ihrem Hautarzt als notwendig erachtet wird, sagt Krant. Wenn eine Infektion vermutet wird, ist es am besten, eine Hautkultur zu nehmen, um genau zu bestimmen, um welchen Typ es sich handelt und welches Medikament am besten wäre.

Eine Hautinfektion vermeiden

Die Hautgesundheit steht ganz oben auf der Liste Tipps zur Vermeidung einer Hautinfektion.

  • Verwenden Sie eine nicht irritierende Hautfeuchtigkeitspflege . "Wenn die Haut trocken ist, ist sie daran gehindert, sich vor Infektionen zu schützen", sagt Tanya Kormeili, MD, eine klinische Ausbilderin an der David Geffen School of Medicine und am Cedars-Sinai Medical Center der UCLA und ein Dermatologe in Santa Monica, Kalifornien.
  • Befeuchten . Tragen Sie Ihre Hautfeuchtigkeitscreme direkt nach dem Bad oder der Dusche auf, wenn die Haut noch feucht ist. Es kann auch mehrmals täglich angewendet werden.
  • Achten Sie auf Ihre Ekzemauslöser . Ein Ekzem-Auslöser reizt die Haut und verursacht Juckreiz und Rötung. Es kann von Person zu Person variieren, aber einige sind Seifen und Reinigungsmittel, Wolle und einige Kosmetika und Parfüms.
  • Duschen und Baden . Vermeiden Sie übermäßiges Baden oder Duschen und achten Sie darauf, dass das Wasser nur lauwarm ist und Ihre Seife mild und frei von Duftstoffen ist.
  • Kratzen Sie möglichst wenig, da sonst Hautstellen entstehen können . Halten Sie die Fingernägel kurz und denken Sie daran, Baumwollhandschuhe zu tragen, um Kratzer zu vermeiden, während Sie schlafen. Versuchen Sie auch, das Schwitzen, das auch Juckreiz und Kratzen verursachen kann, durch das Tragen von Schichten zu begrenzen.
  • Halten Sie die Luftfeuchtigkeit zu Hause konstant, um ein Austrocknen der Haut zu vermeiden . Fünfundvierzig bis 55 Prozent sind ein gutes Ziel und können mit einem Hygrometer gemessen werden, das im Thermometerbereich von Baumärkten verkauft wird.

Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie die Gesundheit der Haut verbessern und dadurch Ihr Risiko verringern für Hautinfektionen.Letzte Aktualisierung: 4/4/2013

Empfohlen


Lassen Sie Ihren Kommentar