'Ich lebe mit Ekzem'


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. So wie Menschen in allen Formen und Größen kommen, so auch ihre Erfahrungen mit Ekzemen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

So wie Menschen in allen Formen und Größen kommen, so auch ihre Erfahrungen mit Ekzemen. Atopisches Ekzem kann mild oder schwerwiegend sein, sich in Remission befinden, dann aufflammen oder dazu führen, dass Sie bestimmte einschränkende Lebensstil-Entscheidungen treffen, um Auslöser zu vermeiden. Während es schwierig ist, mit einer Hauterkrankung zu leben, die Sie in einem ständigen Zustand der Sorge verlassen kann, auch wenn Sie nicht wirklich mit einem Ekzemausschlag zu tun haben, lernen über die Erfahrungen anderer Menschen mit atopischem Ekzem und die Ekzem-Behandlungen, die für arbeiten sie können helfen.

Familiäre Arzneimittel rückgängig gemacht

Wie viele andere Menschen entwickelte auch Elease Bills-Hunt aus Marietta, Ga., bereits im Alter von etwa 5 Jahren ein atopisches Ekzem. Weil ihre Mutter und Großmutter es hatten, ihre Mutter erkannte die Ekzemausschläge auf Bills Hunts Haut und brachte sie zum Arzt, um eine offizielle Diagnose zu stellen.

Besonders schwierig war ihr Zwi- schen- und Teenager-Alter. "Als ich in der Junior High School war, habe ich keine Lotion benutzt - ich bin Afroamerikanerin und ich war wirklich aschig", erinnert sie sich. Ich würde weinen, aber wenn ich Lotion benutzte, würde es brennen, sogar die medizinischen Lotionen. "

Die Schorfbildung an den Rückseiten ihrer Beine war so schlimm, dass sie sie nicht beugen konnte Knie wenn sie ging. Als sie endlich die Freunde zeigte, die nach ihrem Problem fragten, krümmten sie sich beim Anblick ihrer Haut.

Bills-Hunt's Behandlung für Ekzeme beinhaltete Aloe Vera von einer Pflanze, die ihre Großmutter nur um ihr zu helfen wuchs. Aber es war eine ganz andere Art der Ekzembehandlung, die ihr schließlich Erleichterung brachte, als sie älter wurde - Yoga.

"Yoga ist erstaunlich", sagt sie, "weil man lernt, mit Stress im Leben umzugehen Der beste Rat, den ich geben kann. " Sie nutzt auch Musik, Tanz und Gesang zur Entspannung. Und, noch heute, verlässt sie sich auf die Aloe Vera Pflanze von ihrer Großmutter zusammen mit einem Kakaobutter Körpergel.

Eine Rückkehr Aussehen Jahrzehnten später

Wie Bills-Hunt, Amy Yoffie von Westfield, NJ, wurde mit Ekzemen diagnostiziert Als Kind hatte sie einen Hautausschlag, besonders während der Wintermonate. Als sie älter wurde, nahm ihr Ekzem jedoch einen anderen Verlauf, als sie scheinbar völlig verschwand.

Es war erst Mitte Fünfzig, als sie anfing, Juckreiz auf ihrem Rücken zu spüren, der so stark war, dass sie manchmal bis zu ihr kratzte blutete und ihr Rücken wurde von Streikbrechern getrübt. Sie hatte auch nachts wegen des Juckens und Kratzens Schlafprobleme.

Ihr Fall war besonders schwierig, weil trotz des Juckreizes kein Hautausschlag sichtbar war. Sie sah zwei Ärzte und einen Akupunkteur, bevor ein dritter Arzt eine Diagnose stellen konnte.

Für die Behandlung von Ekzemen hat sie verschiedene Ansätze ausprobiert, darunter eine Hautbiopsie, von der ein Arzt dachte, dass sie kurativ sei und mehrere Kortisonaufnahmen, die von einem anderen Arzt empfohlen wurden . Ihre bei weitem erfolgreichste Behandlung für Ekzeme kam jedoch von dem Hautarzt, der schließlich die Diagnose stellte, und konzentriert sich auf die Hautpflege, das Herz der Behandlung von Ekzemen.

Yoffie verwendet zweimal am Tag die parfümfreie Lotion Sarna Sensitive Anti-Itch. Bei besonders schlimmen Anfällen trägt sie auch das von ihr verschriebene Kenalog-Spray auf. "Es ist immer noch nicht 100 Prozent erfolgreich, aber ich habe viele gute Tage als schlecht", sagt sie.

Ein spätes Auftreten von Ekzemen

Jennifer Horspool von Houston war ein junger Erwachsener, als sie Beulen auf ihrer Haut bekam, die juckten so sehr, dass sie nur die Haut kratzte, gab ihr Erleichterung. Es dauerte zwei Jahre und mehrere Dermatologen, bevor sie schließlich die Diagnose Ekzem bekam.

"Es war nach der Diagnose, dass ich herausfand, dass die Schwester meiner Mutter und meine Großmutter es hatten", erinnert sich Horspool. "Zwei Jahre später erfuhr ich, dass meine Mutter es hatte. Derselbe Arzt sagte mir, dass es bei Frauen eher läuft und eher mit 30 Jahren beginnt, was auch für meine Tante und meine Großmutter gilt."

Wie bei vielen Menschen beinhaltet die Behandlung von Ekzemen bei Horspool meist nur das Lernen damit zu leben. Sie meistert eine Kombination aus Feuchtigkeit, hält ihre Fingernägel kurz und nimmt nachts manchmal eine Allergiepille ein, um ein Kratzen im Schlaf zu vermeiden.

Auf der Suche nach einem möglichst vollständigen Leben waren diese drei Frauen glücklich miteinander zu teilen ihre Behandlung für Ekzem sowie einige gute Ratschläge für die Bewältigung der Bedingung. "Das Leben kann auch bei Ekzemen gut sein", sagt Bills-Hunt. Yoffie empfiehlt Ausdauer. "Wenn du keine Erleichterung bekommst, suche weiter nach einem Dermatologen, der dir helfen kann. Sie sind da draußen", sagt sie. Und schließlich hilft Horspool, alles in die richtige Perspektive zu bringen: "Lerne, dich woanders zu konzentrieren und lass den Schock und die Fragen anderer nicht auf deinen glücklichen Tag wirken. Es ist nicht so schlimm wie andere Dinge, die du haben könntest." Zuletzt aktualisiert: 4 / 3/2013

Lassen Sie Ihren Kommentar