Der Zusammenhang zwischen Nahrungsmittelallergien und Neurodermitis


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Die Liste der Reizstoffe und Allergene, die einen auslösen können Ekzemausschlag umfasst alles von trockener Haut und kratzige Kleidung bis zu kaltem Wetter.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Die Liste der Reizstoffe und Allergene, die einen auslösen können Ekzemausschlag umfasst alles von trockener Haut und kratzige Kleidung bis zu kaltem Wetter. Da etwa ein Drittel der Kinder mit Ekzemen auch Nahrungsmittelallergien haben können, fragen Sie sich vielleicht, ob es auch bei den Symptomen Ihres Kindes eine Rolle spielen könnte.

"Es gibt eine verstärkte Assoziation von Nahrungsmittelallergien bei Kindern mit Ekzemen, aber die überwältigende Die meisten Kinder mit Ekzemen haben keine Nahrungsmittelallergien ", sagt Daniela Kroshinsky, MD, Direktorin für Kinderdermatologie am Massachusetts General Hospital in Boston. "Im Allgemeinen haben Kinder mit schwereren Ekzemen ein erhöhtes Risiko für sich entwickelnde Nahrungsmittelallergien", sagt sie.

Darüber hinaus hat eine Studie im Journal of Investigative Dermatology veröffentlicht, dass Säuglinge mit Ekzemen gefunden hatte ein höheres Risiko für die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien. Forscher vermuten, dass der Abbau der Hautbarriere zu einer allergischen Immunreaktion in der Nahrung beitragen kann.

Wenn Ihr Kind Nahrungsmittelallergien hat, könnten sie den Hautausschlag verschlimmern. Daniel Searing, MD, ein Kinderarzt und Assistenzprofessor in der Abteilung für Pädiatrie, Abteilung für Allergie und Immunologie bei National Jewish Health in Denver, sagt doppelblinden, Placebo-kontrollierten Lebensmittel Herausforderungen (der Goldstandard der Allergietests) bestätigt, dass Lebensmittelallergene kann atopische Dermatitis, die häufigste Art von Ekzem auslösen.

Der Zusammenhang zwischen Nahrungsmittelallergien und einem Ekzemausschlag ist kompliziert. Laut der American Academy of Dermatology gehen Nahrungsmittelallergien und ein Aufflammen von Ekzemen nicht immer Hand in Hand. Für die Mehrheit der Menschen mit Ekzemen und Nahrungsmittelallergien, Essen ein Essen, das sie allergisch sind, wird nicht dazu führen, dass ein Hautausschlag aufflackern. Forschung zeigt, dass eine Nahrungsmittelallergie am ehesten zu einem Ausbruch von Ekzem Hautausschlag nur bei Säuglingen und bei denen mit schweren Ekzemen bringen kann.

Nahrungsmittelallergien als mögliche Ekzem Ursachen

Nach Dr. Searing, diese sieben Lebensmittel sind am häufigsten mit Nahrungsmittelallergien verbunden:

  • Eier
  • Milch
  • Weizen
  • Soja
  • Nüsse
  • Fisch
  • Erdnüsse

Lebensmittelallergien können von mild bis potenziell lebensbedrohlich reichen bedrohlich und in der Regel ein paar Stunden nach dem Essen passieren. Typische Symptome einer Nahrungsmittelallergie können sein:

  • Erbrechen, Durchfall und Krämpfe
  • Nesselsucht
  • Schwellung oder Juckreiz von Lippen, Zunge, Mund oder Hals
  • Keuchen oder Atembeschwerden
  • Blutdruckabfall

Wenn das Ekzem Ihres Kindes nach dem Verzehr eines bestimmten Nahrungsmittels aufzuflackern scheint, informieren Sie Ihren Arzt, sagt Dr. Kroshinsky. Aber sie fügt hinzu, dass, da die meisten Kinder mit Ekzemen keine Nahrungsmittelallergien haben, Sie Ihr Kind von einem Dermatologen untersuchen lassen sollten, ob das Ekzem aus anderen Gründen abfackeln wird - vielleicht, weil herkömmliche Ekzembehandlungen nicht funktionieren. Stärkere Behandlungen können notwendig sein.

Wenn Nahrungsmittelallergietests möglicherweise benötigt werden

Wenn Sie weiterhin denken, dass Nahrungsmittelallergien Ekzemsymptome verursachen könnten oder wenn der Hautausschlag trotz Behandlung weiter aufflammt, sollten Sie einen Allergologen konsultieren . Searing sagt, ein Allergologe wird helfen zu bestimmen, ob Lebensmittel-Allergie-Tests erforderlich sind und die Ergebnisse richtig interpretieren können.

Ein Bluttest zur Suche nach Antikörpern in Verbindung mit fragwürdiger Nahrung ist ein Werkzeug, das ein Allergologe verwenden kann. Ein anderer ist ein Haut-Prick-Test, bei dem ein vermutetes Allergen auf die Haut aufgebracht wird und dann in die Haut "eingeritzt" wird. Wenn die Haut anschwillt, juckt oder rot wird, ist das ein positiver Test. Abgesehen von leichten Beschwerden gibt es in der Regel keine Nebenwirkungen oder Komplikationen bei der Hautuntersuchung, sagt Searing.

Dennoch können die Ergebnisse von Blut- und Hauttests irreführend sein. Während ein negativer Test ein starker Beweis dafür ist, dass ein Kind nicht allergisch auf ein bestimmtes Nahrungsmittel reagiert, sind positive Ergebnisse nicht so vertrauenswürdig. Nur weil ein Kind bei einem Test auf ein bestimmtes Nahrungsmittel reagiert, heißt das nicht, dass es beim Essen eine Ekzeme-Erregung geben wird. Falsche Positive sind üblich.

Die einzige Möglichkeit, sicher zu wissen, ob Nahrungsmittelallergien ein Ekzem sind, ist die orale Nahrungsaufnahme. In einer medizinisch überwachten Umgebung - niemals zu Hause - bekommt Ihr Kind zunehmend größere Proben eines verdächtigen Lebensmittels und Allergologen achten auf Reaktionen. Wenn er Anzeichen von Ekzemen wie Rötung, Papeln und Hautausschlag zeigt oder innerhalb von zwei Stunden sehr juckt, zeigt der Test, dass die Nahrung das Ekzem auslöst.

Erfolgreiche Behandlung von Ekzemausschlag

Auch wenn Nahrungsmittelallergien sind nachgewiesen, den Hautausschlag auszulösen, die Vermeidung der Nahrungsmittel wird Ekzem nicht vollständig verschwinden lassen. Es erfordert einen mehrgleisigen Ansatz, um es erfolgreich zu verwalten. Dies beinhaltet die Einnahme von Medikamenten nach Anweisung, die Verwendung von Ekzem-freundlichen Hautpflegeprodukten und die Vermeidung der häufigsten Auslöser von Ekzemen.

Die gute Nachricht ist, dass Nahrungsmittelallergien und Ekzeme normalerweise nicht ins Erwachsenenalter übertragen werden. Während einige Allergien, wie eine Erdnussallergie, ein Leben lang halten können, wachsen die meisten Leute schließlich ihre Nahrungsmittelallergien und ihr Ekzem heraus. Letzte Aktualisierung: 7/25/2013

Lassen Sie Ihren Kommentar