Die Vor- und Nachteile der Ekzemlichttherapie


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Die Ekzemlichttherapie bezieht sich auf die Verwendung von ultraviolettem (UV) Licht zur Behandlung von Hautausschlag und Juckreiz von Ekzemen. Die Haut UV-Licht ausgesetzt unterdrückt überaktive Zellen des Haut-Immunsystems, die eine Entzündung verursachen.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Die Ekzemlichttherapie bezieht sich auf die Verwendung von ultraviolettem (UV) Licht zur Behandlung von Hautausschlag und Juckreiz von Ekzemen. Die Haut UV-Licht ausgesetzt unterdrückt überaktive Zellen des Haut-Immunsystems, die eine Entzündung verursachen. Wie Sie vielleicht vermuten, ist die Verwendung von Licht zur Behandlung von Ekzemen nicht ohne Nachteile.

"Natürliches Sonnenlicht kann Symptome von Ekzemen helfen, aber künstlich erzeugtes UV-Licht ist am besten für Ekzem-Behandlung, weil es unter Aufsicht kontrolliert und verabreicht werden kann, "sagt Elizabeth Page, MD, ein Dermatologe an der Lahey Clinic und ein Ausbilder in der Dermatologie an der Harvard Medical School in Boston. "Lichttherapie kann eine wirksame Behandlung für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren bei mittelschwerem bis schwerem Ekzem sein, das nicht gut auf andere Ekzembehandlungen anspricht." Laut Dr. Page gibt es drei verschiedene Arten der Ekzem-Phototherapie:

  • Breitband-UVB-Phototherapie. UVB steht für UV-Licht vom Typ B, das seit den 1920er Jahren zur Behandlung von Hauterkrankungen eingesetzt wird. Ekzembehandlung beinhaltet, dass man dreimal pro Woche in einer Lichtbox steht und insgesamt 20 bis 30 Behandlungen erhält. Die Länge jeder Behandlung erhöht sich, bis die Haut leicht rosa wird. Nach der ersten Behandlungsphase können wöchentliche Erhaltungsbehandlungen durchgeführt werden.
  • UVA-Phototherapie UVA steht für ultraviolettes Licht vom Typ A. UVA ist auch im Sonnenlicht vorhanden, wirkt aber auf der Haut anders als UVB. Damit die UVA-Ekzemlichttherapie wirksam ist, muss eine Stunde vor der Behandlung eine orale Medikation, Psoralen, eingenommen werden, um die Haut für die Lichttherapie empfindlicher zu machen. Diese Kombination von Psoralen und UVA wird als PUVA-Phototherapie bezeichnet. PUVA-Ekzembehandlungen werden zwei bis drei Mal pro Woche für 12 bis 15 Wochen verabreicht. Wie bei UVB wird die Expositionsdauer allmählich erhöht, und nach der ersten Behandlungsphase können wöchentliche Erhaltungsbehandlungen durchgeführt werden. Manche Menschen sind nicht in der Lage, PUVA wegen Übelkeit durch Psoralen zu tolerieren.
  • Schmalband-UVB-Phototherapie "Schmalband-UVB ersetzt nach und nach sowohl Breitband-UVB als auch PUVA", sagt Page. "Es ist genauso wirksam wie andere Arten der Ekzem-Phototherapie und hat weniger Nebenwirkungen, weil Sie keine Pille nehmen müssen. Schmalband-UVB verwendet einen sehr kleinen Teil des UVB-Spektrums, der die UV-Strahlung reduziert. " Da Ekzembehandlungen sicherer verabreicht werden können, kann die schmalbandige UVB wirksamer sein und einen kürzeren Behandlungsverlauf erfordern.

"Die Vorteile der Verwendung von Ekzemlichttherapie sind, dass diese Therapien oft funktionieren, wenn andere Ekzembehandlungen nicht durchgeführt wurden Sie haben tatsächlich weniger Nebenwirkungen als viele der verschreibungspflichtigen Medikamente für Ekzeme verwendet werden, "Seite sagt.

Risiken der Ekzem-Lichttherapie

Der größte Nachteil der Ekzem-Lichttherapie ist, dass es sehr zeitaufwendig ist und viele Reisen nach "Es gibt zwar Lichttherapiegeräte auf Rezept, die zu Hause verwendet werden können, aber die meisten Dermatologen bevorzugen Behandlungen, die im Büro durchgeführt werden, wo die UV-Bestrahlung kontrolliert werden kann.

Hier sind einige Beispiele andere Risiken der Ekzem-Phototherapie:

  • Brennen. Künstliches UV-Licht kann, wie natürliches Sonnenlicht, Sonnenbrand und Blasenbildung verursachen. Die Haut kann röten und jucken. "Menschen mit hellem Teint haben mehr Te Neigung zur Verbrennung und kann möglicherweise nicht zu viel UV-Licht-Therapie tolerieren ", warnt Seite.
  • Hautschaden. Mit der Zeit kann die Haut runzlig und sommersprossig werden. Die Haut wird dunkler als bei einer Sonnenbräune und es können sich braune Flecken bilden.
  • Hautkrebs. "Obwohl es keinen Beweis dafür gibt, dass Lichttherapie Hautkrebs verursacht, wissen wir, dass eine längere Exposition gegenüber UV-Licht Hautkrebs verursachen kann. Dies ist also eine theoretische Möglichkeit, und es ist wichtig, die Exposition so weit wie möglich zu begrenzen ", sagt Page.
  • PUVA. Das Medikament, das mit der PUVA-Ekzemlichttherapie verabreicht wird, kann Kopfschmerzen und Übelkeit verursachen. Die UVA in PUVA kann Katarakt verursachen, wenn der Augenschutz nicht ausreicht.

UV-Licht- und Ekzemtherapie ist eine wirksame Behandlung bei mäßigen bis schweren Ekzemen, wenn sie sorgfältig kontrolliert und die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Sprechen Sie mit Ihrem Hautarzt, um zu sehen, ob Ekzem Licht Behandlung für Sie arbeiten könnte.Letzte Aktualisierung: 09.03.2010

Empfohlen


Lassen Sie Ihren Kommentar