Alles über Speiseröhrenkrebs


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Sie essen denke wahrscheinlich nicht viel darüber nach, wie dein Essen von deinem Mund in deinen Magen gelangt.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Sie essen denke wahrscheinlich nicht viel darüber nach, wie dein Essen von deinem Mund in deinen Magen gelangt. Aber während der ganzen Zeit ist Ihr Körper in dem ziemlich komplexen Prozess, der Verdauung ist, und alles beginnt mit Ihrer Speiseröhre - die Röhre, die das Essen in den Magen trägt. Und wie viele andere Teile des Körpers, ist die Speiseröhre anfällig für Krebs.

Es gibt zwei Hauptarten von Speiseröhrenkrebs, Plattenepithelkarzinom Speiseröhrenkrebs und Adenokarzinom des Ösophagus. Plattenepithelkarzinom Speiseröhrenkrebs, die häufigste Art, betrifft die Zellen, die die Innenwand der Speiseröhre bilden. Ösophagus-Adenokarzinom entwickelt sich in den Geweben in der Basis der Speiseröhre, am nächsten zum Magen.

Risikofaktoren für Speiseröhrenkrebs

Es gibt eine Reihe von Risikofaktoren für Speiseröhrenkrebs. Weil Früherkennung für die Behandlung und das langfristige Überleben wichtig ist, sollten Leute, die höchstwahrscheinlich Speiseröhrenkrebs erhalten, nach warnenden Zeichen der Krankheit auf der Suche sein. Einige Faktoren, die das Risiko für die Entwicklung Speiseröhrenkrebs erhöhen, sind:

  • Reflux-Krankheit. Wenn Sie an einer Erkrankung namens Barrett-Ösophagus oder chronischer saurem Reflux leiden, haben Sie ein erhöhtes Risiko für Speiseröhrenkrebs.
  • Trinken und Rauchen. Übermäßiger Alkoholkonsum und Rauchen sind bekannte Risikofaktoren für Speiseröhrenkrebs.
  • Geschlecht und Alter. Männer sind häufiger als Frauen, Speiseröhrenkrebs zu bekommen, und Menschen über 65 sind die meisten wahrscheinlich, Speiseröhrenkrebs zu bekommen.
  • Was Sie essen und trinken. Wenn Sie übergewichtig oder fettleibig sind oder nicht genug Obst und Gemüse essen, erhöht sich Ihr Risiko für Speiseröhrenkrebs zu entwickeln. Menschen, die häufig sehr heiße Flüssigkeiten trinken, können auch eine bestimmte Art von Speiseröhrenkrebs entwickeln, aber mehr Forschung ist zu diesem Thema erforderlich.
  • Umwelt. Menschen, die bestimmten Chemikalien oder anderen Gefahren ausgesetzt waren, wie z. B. Strahlentherapie, Silikastaub und chemische Reinigung Lösungsmittel, kann ein größeres Risiko für Speiseröhrenkrebs sein.

Für weitere Informationen über die Ursachen und Risikofaktoren für Speiseröhrenkrebs, siehe "Tracking der zugrunde liegenden Ursachen von Speiseröhrenkrebs.

Symptome von Speiseröhrenkrebs

Viele Menschen haben keine offensichtlichen Symptome von Speiseröhrenkrebs, bis der Krebs ziemlich fortgeschritten ist. Diese Warnzeichen können sich dann zeigen:

  • Probleme beim Essen und Schlucken. Lebensmittel, insbesondere Brot oder Fleisch, können schwer zu schlucken sein. Wenn der Krebs fortgeschrittener wird, können sogar Flüssigkeiten schwierig oder schmerzhaft werden. Essen könnte in Ihrer Kehle hängen bleiben, oder vielleicht wieder auftauchen, wenn Sie versuchen, es herunterzubekommen. Sodbrennen ist ebenfalls üblich. Menschen, bei denen Speiseröhrenkrebs diagnostiziert wurde, können ihre Essgewohnheiten ändern, um Schluckbeschwerden zu bewältigen, indem sie weiche, leicht zu schluckende Nahrungsmittel wählen und vorsichtig kauen.
  • Gewichtsverlust. Denn das Schlucken von Nahrungsmitteln kann schwierig und gleichmäßig werden schmerzhaft mit Speiseröhrenkrebs, können Sie weniger essen, oder nicht bekommen die Kalorien, die Sie brauchen.
  • Heiser Stimme. in der Regel ein Symptom der fortgeschrittenen Speiseröhrenkrebs, Heiserkeit kann von häufigen Schluckauf oder Erbrechen von Blut begleitet werden.
  • Halsschmerz. Beim Schlucken können Schmerzen im Hals auftreten, Schmerzen in der Brust im Bereich des Brustbeins oder Schmerzen zwischen den Schulterblättern.

Prognose für Speiseröhrenkrebs

Weil Symptome oft erst auftreten, wenn Speiseröhrenkrebs ist fortgeschritten und hat sich oft auf andere Organe verbreitet, ist die Prognose für Menschen mit Speiseröhrenkrebs oft schlecht. Aber für Menschen, die eine frühe Diagnose von Speiseröhrenkrebs erhalten - bevor es in andere Teile des Körpers ausgebreitet hat - kann die Chance auf ein langfristiges Überleben gut sein. Zwischen 80 und 90 Prozent dieser Speiseröhrenkrebs Patienten können erwarten, mindestens fünf Jahre nach ihrer Behandlung zu überleben.

Speiseröhrenkrebs ist nicht einer der häufigsten Krebsarten. Jedes Jahr werden etwa 12.000 bis 18.000 Ösophagus-Krebs-Diagnosen in den Vereinigten Staaten gemacht.

Wenn Sie Barrett-Ösophagus oder chronischer saurem Reflux haben, stellen Sie sicher, dass Ihr Arzt es regelmäßig überwacht. Prävention und Früherkennung sind die besten Werkzeuge gegen Speiseröhrenkrebs, und eine gesunde Ernährung und Lebensstil sind immer Ihre besten Wetten für einen guten Aufenthalt und helfen, alle Arten von Krebs zu verhindern.

Erfahren Sie mehr in der Everyday Health Esophageal Cancer Center.

  • Therapie und Behandlung
  • Prävention
  • Betreuung
  • Alle Artikel zu Speiseröhrenkrebs
Zuletzt aktualisiert: 18.02.2009

Lassen Sie Ihren Kommentar