Kann grüner Tee bei der Verdauung helfen?


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Technisch unterscheidet sich grüner Tee nicht wesentlich von anderen Teesorten. Sein ausgeprägtes Aussehen und sein Geschmack ergeben sich aus der Art der Verarbeitung.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Technisch unterscheidet sich grüner Tee nicht wesentlich von anderen Teesorten. Sein ausgeprägtes Aussehen und sein Geschmack ergeben sich aus der Art der Verarbeitung.

Grüner Tee wird durch das Dämpfen frischer Blätter der Camellia sinensis-Pflanze bei sehr hohen Temperaturen hergestellt. Dieser Prozess aktiviert eine Klasse von starken Antioxidantien namens Polyphenole, die für viele Vorteile von grünem Tee verantwortlich sind. Zusätzlich zu den Vorteilen von grünem Tee für die Gesundheit des Verdauungstraktes, haben die Polyphenole, die im grünen Tee gefunden werden, krebsbekämpfende, entzündungshemmende und antimikrobielle Eigenschaften.

Der Konsum von grünem Tee für die Gesundheit des Verdauungstraktes geht Tausende von Jahren zurück Jahre bis zu seiner frühesten Verwendung in Indien und China. Heute gilt Grüner Tee als Verdauungshilfe und ist als trinkbarer Tee oder rezeptfreier Extrakt erhältlich.

Wie grüner Tee Adipositas beeinflussen kann

Wissenschaftliche Studien belegen eine direkte Verbindung zwischen grünem Tee und Verdauungsgesundheit sind begrenzt. Aber Forschung in anderen Bereichen bietet einige Einblicke, warum grüner Tee die Verdauung helfen kann.

Zum Beispiel, eine neuere Tierstudie untersucht, wie eines der Polyphenole in grünem Tee, Catechine, Fettleibigkeit beeinflussen kann. Dabei entdeckten diese Forscher, dass Ratten, die eine hohe Menge an Tee-Catechinen konsumierten, Veränderungen in ihrer Verdauung aufwiesen, die in der Kontrollgruppe nicht gefunden wurden. Ratten, die Tee-Catechine konsumierten, schieden 5,8 Prozent der verbrauchten Bruttoenergie (Kalorien) im Vergleich zu den 1,6 Prozent aus, die von Ratten ausgeschieden wurden, die regelmäßig Diäten zu sich nahmen. Sie verloren auch Gewicht und verloren etwas von ihrem Bauchfettgewebe. Die Forscher folgerten, dass Tee-Catechine, wie sie im grünen Tee vorkommen, die Wirkung von Verdauungsenzymen verlangsamen. Diese Verlangsamung bedeutet, dass der Darm nicht alle aufgenommenen Kalorien absorbiert - so dass der Körper nicht an Gewicht zunimmt.

Mögliche entzündungshemmende Wirkungen von grünem Tee

Andere Studien über Grüntee-Catechine haben Beweise dafür gefunden, dass anti Entzündungswirkungen können ein weiterer Vorteil grüner Tee sein. Forscher vom University of Cincinnati College of Medicine haben kürzlich untersucht, wie ein grüner Tee Catechin, der als Epigallocatechin-3-Gallat (EGCG) bekannt ist, in Fällen von Colitis helfen kann, einer entzündlichen Störung, die die Gesundheit des Verdauungssystems stört. Sie fanden heraus, dass EGCG die Signalwege, die bei einer Entzündung der Kolitis beteiligt sind, behindern kann.

Zusätzliche Forschungsergebnisse zu Colitis ulcerosa und Morbus Crohn unterstützen diese Ergebnisse zum Nutzen von grünem Tee bei entzündlichen Darmerkrankungen (IBD). Grüner Tee wurde und wird weiterhin ausgiebig auf seine Auswirkungen auf bestimmte Krebsarten untersucht, Wirkungen, die indirekt auf grünen Tee für die Gesundheit des Verdauungstrakts angewendet werden können. Da IBD-Patienten ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs haben, kann grüner Tee doppelt vorteilhaft sein.

Grüntee-Dosierung für die Verdauungsgesundheit

Grüner Tee gilt im Allgemeinen als sicher in mittleren Mengen. In der durchschnittlichen Tasse grüner Tee erwarten Sie eine Dosis von 50 bis 150 Milligramm (mg) Polyphenole. Die empfohlene Dosis beträgt zwei bis drei Tassen grüner Tee pro Tag (für insgesamt 100 bis 320 mg Polyphenole, abhängig von der Marke des Tees) oder 100 bis 750 mg pro Tag eines Grüntee-Extraktes. Eine wichtige Sache zu erinnern ist, dass grüner Tee Koffein enthält, die Schlaflosigkeit, Angst, Reizbarkeit und Kopfschmerzen verursachen oder verschlechtern kann. Koffein bei einigen Menschen kann auch verheerend auf Verdauung Gesundheit, Magenverstimmung, Übelkeit und Durchfall verursachen.

Für Menschen, die empfindlich auf Koffein sind, können Grüntee-Extrakte eine Option sein, und kann in koffeinfreien Form erworben werden. Studien zu Grüntee-Extrakten haben ähnliche Vorteile gezeigt wie Tee als Tee.

Zum Beispiel zeigten Forscher im Vereinigten Königreich, dass Grüntee-Extrakte die Art und Weise beeinflussen, wie der Körper Lebensmittel zusammenbricht, was zu dem Schluss führt, dass die Extrakte das Fett erhöhen Oxidation und Verbesserung der Insulinempfindlichkeit und Glukosetoleranz. Erhöhte Fettoxidation bezieht sich auf das, was während des Trainings passiert - es bedeutet, dass der Körper eine bessere Arbeit bei der Umwandlung von gespeicherten Fetten in Energie leistet, was eine gute Sache ist, wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren. Die Ergebnisse zu Insulin und Glukose deuten darauf hin, dass Grüntee-Extrakte Insulin helfen können, effizienter im Körper zu arbeiten.

Obwohl ein Großteil der Forschung, die den Nutzen von grünem Tee demonstriert, aus Extrakten besteht - es ist leichter zu kontrollieren, als Studienteilnehmer Tassen Tee zu trinken - ist es wichtig zu beachten, dass konzentrierte Grüntee-Extrakte anders metabolisiert werden als normaler Tee. Es gab einige Berichte über konzentrierte Grüntee-Extrakte, die Leberprobleme verursachen. Diese Vorfälle sind selten und wurden nicht mit anderen Formen von grünem Tee gemeldet. Aber wenn Sie konzentrierte Extrakte nehmen, nehmen Sie sie mit Essen. Menschen mit bestehenden Leberproblemen sollten keine konzentrierten Grüntee-Extrakte einnehmen. Letzte Aktualisierung: 12/6/2011

Lassen Sie Ihren Kommentar