Herzgesundheit Glossar


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Aneurysma: Ein Bereich eines Blutgefäßes, das aufgrund von Schwäche in der Gefäßwand. Ein Aneurysma kann in den Gefäßen des Gehirns sowie an mehreren Stellen in der Aorta, der großen Arterie, durch die das Herz Blut in den Körper pumpt, auftreten.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Aneurysma: Ein Bereich eines Blutgefäßes, das aufgrund von Schwäche in der Gefäßwand. Ein Aneurysma kann in den Gefäßen des Gehirns sowie an mehreren Stellen in der Aorta, der großen Arterie, durch die das Herz Blut in den Körper pumpt, auftreten.

Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren: Auch bekannt als ACE Diese Medikamente senken den Blutdruck und behandeln kongestive Herzinsuffizienz durch Erweiterung der Blutgefäße.

Angina pectoris: Anfälle von intensivem Nacken-, Arm-, Kiefer- oder Brustschmerz aufgrund von Blut- und Sauerstoffmangel Herz; meist aufgrund einer teilweise blockierten Koronararterie.

Angiogramm: Ein Bild des Herzens und der Koronararterien, das mit einem injizierten "Kontrastmittel" oder Farbstoff erhalten wurde. Wird am häufigsten zur Suche nach Blockaden in den Koronararterien verwendet, die einen Herzinfarkt verursachen können.

Angioplastie: Verfahren zum Aufweiten oder Öffnen verstopfter Blutgefäße durch Einfädeln eines engen Katheters in den blockierten Bereich und Aufblasen eines winzigen Ballons auf mechanisch ausdehnen.

Angiotensin-II-Rezeptorblocker: Eine Art von Medikament zur Behandlung von Bluthochdruck und kongestiver Herzinsuffizienz. Diese Medikamente verhindern, dass Angiotensin die Blutgefäße verengt. auch als ARBs bekannt.

Arrhythmie: unregelmäßiger Herzschlag

Atherosklerose: Eine Erkrankung, die durch Fettablagerungen in Plaques an den Arterienwänden definiert wird und dadurch den Blutfluss reduziert. Die Plaque kann abbrechen und Blockaden in Blutgefäßen verursachen.

Betablocker: Häufig verwendete Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck, sie arbeiten, indem sie die Kraft verringern, mit der das Herz Blut pumpt oder die Blutgefäße entspannt Druck in ihnen. Sie werden auch zur Behandlung von Arrhythmien und Angina eingesetzt.

Blutdruck (BP): Eine wichtige Messung, die zeigt, wie stark das Blut gegen die Arterienwände drückt, wenn es durch den Körper fließt. BP gibt die Pumpleistung, die Menge des gepumpten Blutes und die Flexibilität und Größe der Arterien an. BP ist sehr empfindlich und kann sich in Abhängigkeit von Faktoren wie Ernährung und emotionalen und physischen Zustand verändern.

Calciumantagonisten (Calciumkanalblocker): Medikamente, die das Herz verlangsamen und die Blutgefäße entspannen, Angina behandeln und kontrollieren Blutdruck

Herzstillstand: Der Herzschlag stoppt, verlangsamt oder fibrilliert (unregelmäßig), so dass der Blutdruck nicht effektiv gehalten werden kann, was zu Bewusstlosigkeit führt. Der Tod tritt in Minuten auf, wenn keine Wiederbelebungsmaßnahmen unternommen werden.

Cholesterin: Fettartige Substanz, die für die Synthese von Zellmembranen und einigen Hormonen notwendig ist. Hohe Mengen können zu Arteriosklerose und koronarer Herzkrankheit führen.

Herzinsuffizienz: Eine Krankheit, bei der das Herz das Blut im Herzen nicht effizient aus dem Herzen pumpen kann. Die Blutreserve führt schließlich dazu, dass Flüssigkeiten aus dem Blutstrom in die Lunge (Lungenödem) oder Extremitäten (peripheres oder abhängiges Ödem) gelangen.

Koronararterien-Bypass-Operation (CABG): Operation, bei der ein Blutgefäß B. von einem anderen Körperteil des Patienten entnommen, um ein "Bypass" -Blutgefäß zu bilden, um eine Umleitung des Blutes um eine verstopfte Arterie zu ermöglichen.

Koronare Herzkrankheit: Verengung oder Blockierung der Koronargefäße Arterien durch Atherosklerose, die zu einem beeinträchtigten Fluss in Blutgefäßen zum Herzen führen.

C-reaktives Protein: Protein, das aufgrund von Entzündung produziert wird; erhöhte Werte können auf ein Herzproblem hindeuten.

Kreatinkinase: Enzym, das durch einen Bluttest gemessen werden kann, der, wenn er erhöht ist, einen Herzmuskelschaden anzeigen kann; verwendet, um einen Herzinfarkt zu diagnostizieren.

Defibrillation: Elektrischer Schock, der an das Herz abgegeben wird, um den Herzrhythmus zu normalisieren.

Diastolischer Blutdruck: Der arterielle Druck zwischen den Herzschlägen (in Ruhe); die untere / zweite Zahl bei einer Blutdruckmessung.

Digitalis (Digoxin, Digitoxin): Medikamente, die die Fähigkeit des Herzens stärken, Blut zu pumpen und Flüssigkeit aus dem Gewebe zu entfernen. Kann auch zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen eingesetzt werden.

Diuretika: Medikamente, die die Ausscheidung von Wasser und Salzen fördern; zur Behandlung von Bluthochdruck und kongestiver Herzinsuffizienz.

Echokardiogramm: Bildgebungstest mit reflektierten Schallwellen zur Darstellung der Struktur und Bewegung des Herzens.

Elektrokardiogramm (EKG): Test, der Papier oder Elektronik zur Verfügung stellt Verfolgung des elektrischen Signals vom Herzen. Es kann unregelmäßige Rhythmen zeigen, Anzeichen von Herzvergrößerung oder Anzeichen einer früheren Herzinfarkt

Fibrillation. Uncoordinated, schnelle Kontraktionen des Herzmuskels, die das Herz von Pumpen von Blut effektiv zu verhindern. Dies kann in den oberen Kammern des Herzens auftreten, was als Vorhofflimmern bezeichnet wird und oft mit Medikamenten behandelt werden kann. Wenn es in den unteren Kammern auftritt, spricht man von Kammerflimmern, Herzstillstand und Tod, wenn es nicht schnell mit elektrischer Defibrillation behandelt wird.

Glycoprotein IIb / IIIa-Inhibitoren: Medikamente, die Thrombozyten beeinflussen und zur Blutsenkung eingesetzt werden Gerinnung; auch super aspirins genannt

Herzinfarkt / Myokardinfarkt (MI). Akute Herzmuskelschäden, auch Muskel Tod aufgrund stark Mengen an Blut und Sauerstoff beschränkt auf einen Teil des Herzmuskels zu bekommen. Dies geschieht in der Regel dadurch, dass zuvor teilweise blockierte Koronararterien vollständig verstopft sind.

Bluthochdruck (Hypertonie): T Der systolische Wert liegt über 140 mm / Hg und der diastolische Wert bei 90 mm / Hg.

High-Density-Lipoprotein (HDL): Protein- und Fettmoleküle, die Cholesterin vom Gewebe zur Leber transportieren; es gilt als das "gute" Lipoprotein. Hohe Konzentrationen von HDL reduzieren das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Homocystein: Eine Aminosäure, die in hohen Konzentrationen mit kardiovaskulären Erkrankungen in Verbindung gebracht wird.

Ischämie: Reduktion des Blutflusses führt zu reduzierten Mengen der Sauerstoff erreicht Gewebe.

Low-Density-Lipoprotein (LDL): Moleküle von Fett und Protein, die Cholesterin aus der Leber und in das Gewebe aufnehmen; es gilt als das "schlechte" Lipoprotein, da hohe Spiegel zur Bildung von Plaques in den Arterien beitragen und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen.

Nitroglycerin: Medikamente, die unter der Zunge zur schnellen Resorption gelöst werden (kann auch gegeben werden) oral, als Hautpflaster oder durch einen intravenösen Katheter), um verengte Blutgefäße für einen erhöhten Blutfluss zu erweitern. Ärzte verschreiben es zur Behandlung von Angina.

Herzschrittmacher: implantiertes Gerät, das elektrische Impulse im Herzen erzeugt.

Plaque: feste Substanzmasse an einer Arterienwand mit Cholesterin, Zelltrümmern, anderen Fetten, und Kalzium; ein Kennzeichen der Arteriosklerose.

Reperfusionstherapie: Behandlung zur Wiederherstellung des Blutflusses in einen beschädigten Teil des Herzens oder des Gehirns. Angioplastie ist ein Beispiel.

Restenose: Eine Situation, in der sich ein durch Operation oder Angioplastie erweitertes Blutgefäß wieder verengt.

Einphotonen-Emissions-Computertomographie (SPECT): Ein Verfahren, bei dem radioaktiv injiziert wird Flüssigkeit in ein Blutgefäß, damit Bilder des Herzens aufgenommen werden können.

Statine: Cholesterin senkende Medikamente

Stenose: Blutgefäßverengung, die zu einer Einschränkung der Blutversorgung führt.

Stent: Tubus in einer Koronararterie platziert; verwendet, um die Arterie zu erweitern und zu stützen, nachdem sie von einer Blockierung befreit wurde.

Systolischer Blutdruck: Eine Ablesung des arteriellen Druckes des Herzschlags (während der Kontraktion des Herzens); die obere oder erste Zahl in einer Blutdruckmessung.

Tachykardie: Sehr schneller Herzschlag.

Thrombolytika / Clot Buster: Medikamente zum Auflösen von Blutgerinnseln, um Blut wieder fließen zu lassen.

Thrombus: Blutgerinnsel, das sich in einem Blutgefäß oder im Herzen bildet.

Gewebeplasminogenaktivatoren (tPAs): Medikamente, die Blutgerinnsel auflösen.

Transfette / Fettsäuren: Eine Art von Fett in Lebensmitteln, die hydrierte oder teilweise hydrierte pflanzliche Öle enthalten, einschließlich verpackter Backwaren. Transfette senken "gutes" Cholesterin, erhöhen "schlechtes" Cholesterin und sind mit erhöhtem Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen verbunden.

Laufbandtest / Stresstest: Test zur Messung von Herzfrequenz, Atmung, Blutdruck, Herzzeitvolumen, und elektrische Aktivität, während das Herz während des Trainings betont wird. Es wird am häufigsten zur Diagnose von Blockaden in den Koronararterien eingesetzt.

Triglyceride: Fett zur Energiegewinnung. Hohe Werte erhöhen das kardiovaskuläre Erkrankungsrisiko.

Troponin: Im Herzmuskel nachgewiesenes Protein, das bei einer Blutuntersuchung eine Verletzung des Herzens anzeigt.

Vasodilatatoren: Medikamente, die die Blutgefäße entspannen und niedriger Blutdruck.

Vasopressoren: Medikamente, die Blutgefäße verengen und den Blutdruck erhöhen. Sie werden am häufigsten zur Behandlung von Bluthochdruck in Notfallsituationen eingesetzt.Letzte Aktualisierung: 9/11/2009

Lassen Sie Ihren Kommentar