Ist ein ICD richtig für Sie?


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Viele Menschen erleben unregelmäßige Herzschläge, auch Arrhythmien genannt. Arrhythmien können in den zwei oberen Kammern des Herzens (den Atrien) oder den zwei unteren Kammern (den Ventrikeln) auftreten.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Viele Menschen erleben unregelmäßige Herzschläge, auch Arrhythmien genannt. Arrhythmien können in den zwei oberen Kammern des Herzens (den Atrien) oder den zwei unteren Kammern (den Ventrikeln) auftreten. Schnelle Herzfrequenzen, die als ventrikuläre Tachykardie (VT) bekannt sind, ein schneller aber gleichmäßiger Herzschlag oder Kammerflimmern (VF), ein schneller und chaotischer Schlag, können dazu führen, dass Ihr Herz plötzlich aufhört zu schlagen, Herzstillstand genannt. Ohne sofortige Reanimation ist der Herzstillstand tödlich. Es führt jedes Jahr zu mehr als 300.000 Todesfällen in den Vereinigten Staaten.

Denken Sie daran, ein Herzstillstand ist kein Herzinfarkt und Herzspezialisten, die Elektrophysiologen genannt werden, sind die besten Ärzte, um Patienten mit Herzstillstand zu behandeln. Eine Behandlungsoption ist ein implantierbarer Kardioverter-Defibrillator (ICD), ein elektronisches Gerät, das den Herzrhythmus ständig überwacht. Sollte ein ICD eine gefährliche Herzrhythmusstörung feststellen, wird er einen Schock auf Ihren Herzmuskel ausüben und hoffentlich den Rhythmus wieder normalisieren.

Wann ein ICD in Betracht gezogen wird

Nicht alle Herzpatienten sind Kandidaten für implantierbare Kardioverter - Defibrillatoren Bruce Wilkoff, MD, Präsident der Heart Rhythm Society und Direktor von Cardiac Pacing und Tachyarrhythmie-Geräten und ein Elektrophysiologe an der Cleveland Clinic. Die Patienten müssen selbst entscheiden, mit dem Rat ihres Arztes.

Hier sind Umstände, die einen ICD für Sie geeignet machen könnten:

  • Eine persönliche oder familiäre Vorgeschichte des plötzlichen Herztodes. Wenn Sie oder jemand in Ihrer Familie Ich habe einen plötzlichen Herzstillstand erlitten, und Sie haben vielleicht ein höheres Risiko, dass es Ihnen passiert, sagt Wilkoff. Aber dieses Stück Familiengeschichte zu wissen, ist nicht immer offensichtlich. In einigen Fällen wird angenommen, dass Menschen, die an plötzlichem Herztod sterben, ertrunken sind oder an einem Anfall gestorben sind. Besprechen Sie die Umstände dieser Todesfälle mit Ihrem Arzt, wenn Sie Ihre Familienanamnese überprüfen.
  • Genetische Störungen der elektrischen Aktivität des Herzens. Eine Reihe genetischer Störungen kann Arrhythmien verursachen. Ein solcher Zustand ist das Long-QT-Syndrom, das auftritt, wenn Probleme mit den winzigen Poren auf der Oberfläche von Herzmuskelzellen auftreten.
  • Ein früherer Herzinfarkt oder ein anderes kardiales Ereignis. Herzanfälle und Herzstillstände sind unterschiedlich. Ein Herzinfarkt tritt auf, wenn Blutgefäße blockiert werden und sauerstoffreiches Blut einen Abschnitt des Herzmuskels nicht erreichen kann. Herzinfarkte können Narben verursachen, sagt Wilkoff, und vernarbter Herzmuskel ist anfälliger für Herzrhythmusstörungen, die zu Herzstillstand führen können.
  • Hospitalisierung wegen Herzversagens. Herzinsuffizienz tritt auf, wenn sich das Herz nicht mit Blut füllt oder
  • Kardiomyopathie oder ein vergrößertes Herz. Kardiomyopathie ist eine fortschreitende Erkrankung, die dazu führt, dass der Herzmuskel vergrößert, verdickt oder versteift wird. Der Zustand kann ventrikuläre Arrhythmien verursachen und ist manchmal auf eine genetische Störung zurückzuführen.

Funktionsweise eines ICD

Ein implantierbarer Cardioverter-Defibrillator ähnelt einem Herzschrittmacher. Herzschrittmacher werden im Allgemeinen zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen in den oberen Kammern eingesetzt, aber ICDs können sowohl als Herzschrittmacher als auch als Defibrillator fungieren - so können sie Arrhythmien in der oberen und unteren Herzkammer behandeln.

Wilkoff beschreibt den ICD als eine kleine Metallbox oder Dose mit einer Batterie, Computer, Antenne und Verlängerungskabel. Es wird chirurgisch implantiert, manchmal als am selben Tag oder mit einem Krankenhausaufenthalt über Nacht. "Sie stecken den Defibrillator in das Herz, indem Sie die Elektroden durch die Venen führen, die das Blut zurück zum Herzen transportieren", erklärt er.

Der Defibrillator überwacht kontinuierlich Ihren Herzrhythmus. Sollte Ihr Herz anfangen zu rasen, sendet es innerhalb von Sekunden einen niederenergetischen elektrischen Impuls an Ihr Herz, um es wieder normal schlagen zu lassen. Aber manchmal reichen die Impulse mit niedriger Energie nicht aus, um Ihren normalen Herzrhythmus wiederherzustellen. Wenn Ihre Ventrikel eher zittern als kontrahieren, sendet der ICD hochenergetische elektrische Impulse aus, um Ihren Herzrhythmus wiederherzustellen. In jedem Fall dauern die Impulse nur einen Bruchteil einer Sekunde.

Menschen mit einem Defibrillator wissen sofort, wenn sie Schocks an ihr Herz senden, weil es schmerzhaft ist. "Sie fühlen einen Schlag in ihrer Brust", sagt Wilkoff. "Sie könnten sich benommen fühlen oder sogar ohnmächtig werden." Niedrigenergetische Impulse hingegen können unentdeckt bleiben, bis die Menschen ihren Arzt sehen, der die vom Gerät ständig aufbewahrten Aufzeichnungen überprüfen kann.

Eine kontroverse Studie

Eine Studie im Journal der American Medical Association berichtete kürzlich, dass 22,5 Prozent der mehr als 111.000 Patienten, die von 2006 bis 2009 einen ICD erhalten hatten, nicht dem entsprechen, was die Autoren als evidenzbasierte Indikationen bezeichnen ein.

Wilkoff sagt, dass die Studie etwas irreführend ist. "Sie sollten für drei Monate mit Medikamenten behandelt werden, um sicherzustellen, dass sich Ihre Herzfunktion vor der Implantation eines ICD nicht verbessert, und einige der Patienten in der Studie wurden in weniger als drei Monaten implantiert, oft aus einem bestimmten Grund, "Es ist unmöglich zu sagen, ob die Patienten zu aggressiv behandelt wurden", sagt Wilkoff. "Es ist nicht so, dass es keine gute Idee war, die ICDs bei diesen Patienten zu implantieren - es war nur, dass es gemäß den Richtlinien keinen akzeptablen Grund gab, sie frühzeitig einzusetzen."

Wilkoff sagt, dass es in Ordnung ist Seien Sie vorsichtig, wenn es um invasive Verfahren geht, "aber Richtlinien beinhalten Beurteilung, und es ist der Arzt und der Patient, der die Entscheidung treffen sollte, basierend auf den Richtlinien und deren Beurteilung und individuellen Umständen." Aber nur weil mehr Patienten ICDs hatten als die Richtlinien "Es ist nicht die Aufgabe des Patienten, über die Bedeutung seiner Symptome zu entscheiden", sagt Wilkoff, "aber es ist seine Verantwortung, sie darauf aufmerksam zu machen seinen Arzt und lassen Sie ihn oder sie durch. "Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alle Ihre Symptome und darüber, ob ein ICD die richtige Behandlung für Ihre individuelle Erkrankung sein könnte. Wie bei jeder medizinischen Therapie sollten Sie die Risiken und Vorteile eines ICD besprechen und sorgfältig abwägen.

Für die neuesten Nachrichten und Informationen zu einem herzgesunden Lebensstil folgen Sie @HeartDiseases auf Twitter von der Redaktion von @ EverydayHealth.Last Updated : 15.12.2011

Lassen Sie Ihren Kommentar