Verwalten Vorhofflimmern Angst und Angst


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Das erste Mal, dass Elaine Knapp fühlte eine Episode von Vorhofflimmern (eine Form von unregelmäßigen Herzschlag auch als afib bekannt), Angst und Angst übernahm. "Mein Herz fühlte sich an wie ein Rennmotor in meiner Brust, schneller und schneller", sagt sie.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Das erste Mal, dass Elaine Knapp fühlte eine Episode von Vorhofflimmern (eine Form von unregelmäßigen Herzschlag auch als afib bekannt), Angst und Angst übernahm. "Mein Herz fühlte sich an wie ein Rennmotor in meiner Brust, schneller und schneller", sagt sie. "Der Wechsel der Position half nichts, das Liegen hat mir nicht geholfen, es war unmöglich, meine Aufmerksamkeit anderswo abzulenken. Wenn ich mich hinlegen wollte, konnte ich mein Herz auf dem Kissen hämmern hören - jeder Schlag wurde 100 Mal vergrößert. "

Bei der 71-jährigen pensionierten Krankenschwester aus Mukilteo, Washington, wurde 2011 Vorhofflimmern diagnostiziert." Anfangs war ich ein Korbfall ", sagt sie. Als Krankenschwester wusste Knapp, dass sie ein höheres Schlaganfallrisiko hatte. Afib ist ein elektrisches Problem der oberen Kammer des Herzens, der Vorhöfe, die bewirkt, dass es bebt oder fibrilliert, anstatt normal zu schlagen. Infolgedessen kann sich Blut nicht effizient in die Ventrikel bewegen, wo es in den Rest des Körpers gepumpt werden sollte. Stattdessen kann es sich in den Vorhöfen sammeln, und gepooltes Blut neigt zur Gerinnung. Wenn sich ein Gerinnsel löst und zum Gehirn gelangt, kann es zu einem Schlaganfall kommen. In der Tat sind 15 Prozent der Schlaganfälle eine Folge von Vorhofflimmern.

Manche Menschen fühlen überhaupt keine Symptome von afib, aber andere, wie Knapp, sind davon gestört. Symptome sind:

  • Benommenheit
  • Atemnot
  • Tiefe Erschöpfung
  • Herzklopfen - einige beschreiben das Gefühl eines Fisches um die Brust.

Wenn unbehandelt bleibt, kann die zusätzliche Belastung des Herzens zu einer Herzinsuffizienz führen.

Körperliche Probleme sind nicht die einzigen Herausforderungen, um mit afib fertig zu werden. Als bei Knapp erstmals Vorhofflimmern diagnostiziert wurde, beherrschte die Angst ihr Leben. "Ich konnte mir nichts anderes denken als afib", sagt sie. "Ich sorgte mich um die nächste Episode. Ich wollte nicht mit Freunden oder Familie zusammen sein - ich blieb zuhause in meinen vier Wänden, weil es dort 'sicher' war."

Bryon Rubery, MD, Assistenzprofessor für Kardiologie am Wake Forest Baptist Medical Center in Winston-Salem NC, versteht dieses Gefühl. Er behandelt nicht nur Patienten, sondern auch seine Mutter. Die Medikation hielt ihren Herzrhythmus mehrere Jahre lang stabil, bevor sie aufhörte zu arbeiten. "Sie war endlich soweit gekommen, dass sie Angst hatte, das Haus zu verlassen und kaum einen Fuß vor den anderen setzen konnte", sagt er. Dies überzeugte sie schließlich, eine Katheterablation zu bekommen, eine Prozedur, die die abnormen Impulse in den Vorhöfen unterbricht. Es geht ihr jetzt besser.

Umgang mit Afib: Managen Sie den Zustand, um die Angst zu kontrollieren

Der erste Schritt zur Linderung von Vorhofflimmern-Angst besteht darin, den Zustand besser zu managen, sagt Dr. Rubery. Für manche Menschen können Ärzte die Häufigkeit von Vorhoffloden eliminieren oder verringern. "Mit der Zeit wird ihnen klar, dass [eine gute Episode] heute nicht mehr passieren wird und sie schließlich ihr Leben zurückbekommen", fügt Rubery hinzu.

Für andere kann die Herzfrequenz unter Kontrolle gebracht werden. " Wenn sie eine Episode von afib haben, sind sie nicht so negativ und können toleriert werden ", sagt Rubery. "Meine Erfahrung ist, dass der einzige Weg, die Angst zu reduzieren, darin besteht, positive Auswirkungen auf das Problem selbst zu haben, auch wenn es ein bisschen ist. Ich konnte nie jemandem sagen, mach dir keine Sorgen darüber." "Das funktioniert nicht sehr gut. Selbst kleine Verbesserungen können Menschen helfen, viel positiver und optimistischer zu sein, weil sie glauben, dass sie in die richtige Richtung gehen", fügt er hinzu.

Bessere Lebensqualität mit Vorhofflimmern

Knapp sagt, dass sie sich anfangs selbst überfordert hat, so viel wie möglich über das Thema zu lernen. "Es ist normal, verrückt zu sein, verrückt, traurig und verwirrt, wenn man sie zum ersten Mal diagnostiziert. Aber diese Gefühle müssen weichen: "Ich werde nicht zulassen, dass ich mein Leben regiere, ich bin stärker als das." Das sind Sie, und Sie können das schaffen ", sagt Knapp. Hier sind ihre wichtigsten Strategien zur Bewältigung der Krise:

  • Verbinde dich mit anderen. "Ich liebe meine Einsamkeit, aber mit Sicherheit gibt es Sicherheit in Zahlen", sagt Knapp. "Menschen, die am Leben sind, sind verständnisvoller als Familienmitglieder, die Sie für gesund halten, aber nicht wissen, was eine körperliche und seelische Belastung für Sie bedeutet."
  • Machen Sie einen guten Plan. Fragen Sie Ihren Arzt plane, mit afib-Episoden umzugehen und diesen Plan niederzuschreiben. "Für mich ist es wichtig, zusätzliche Medikamente einzunehmen, wenn die Episode eine bestimmte Zeit dauert", sagt Knapp. Wenn die nächste Episode kommt, fühlst du dich nicht hilflos.
  • Finde einen Weg zur Entspannung. Sagt Knapp: "Finde Wege, die du vielleicht nicht versucht hast, Stress in deinem Leben zu verringern. Yoga, Meditation und Training sind allesamt gute Möglichkeiten, um Stress abzubauen.Wir wissen, dass Stress eine Episode auslösen kann. "
  • Trigger realistisch verwalten. Die Vermeidung von offensichtlichen, bekannten Triggern ist eine clevere Strategie zur Bewältigung von Fehlern. Aber Rubery sagt, dass der Versuch, jeden möglichen Auslöser zu vermeiden, dich noch mehr stressen könnte. Er erklärt, dass afib unvorhersehbar sein kann und selbst wenn du denkst, dass du alles richtig machst, hast du vielleicht eine Episode, die scheinbar aus heiterem Himmel kommt.

"Ich habe die fibb zum größten Teil endlich in den Griff bekommen" sagt Knapp, dessen Zustand derzeit mit Medikamenten behandelt wird. "Meine Episoden sind ziemlich konsistent und ich bin einer der Glücklichen, die genau wissen, wann ich eine Episode habe. Der Unterschied zwischen jetzt und der ersten Episode ist, dass ich jetzt, während ich nervös werde, mich nicht überwältige." Aktualisiert: 15.03.2013

Lassen Sie Ihren Kommentar