Meditiere deinen Weg zu einem gesünderen Herzen, Studie sagt


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. MITTWOCH, 14. November 2012 - Transzendentale Meditation (TM) reduziert das Risiko von Herzerkrankungen bei Afroamerikanern in einer Studie, die gerade von der American Heart Association veröffentlicht wurde.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 14. November 2012 - Transzendentale Meditation (TM) reduziert das Risiko von Herzerkrankungen bei Afroamerikanern in einer Studie, die gerade von der American Heart Association veröffentlicht wurde. Die Studie wurde unter Circulation: Cardiovascular Quality and Outcomes veröffentlicht und zeigte eine Reduktion des Herzinfarkts und des Schlaganfallrisikos um 48 Prozent bei afroamerikanischen Patienten, die regelmäßig transzendentale Meditationen praktizierten anstatt an Gesundheitserziehung teilzunehmen.

durchgeführt am Medical College of Wisconsin in Milwaukee, die Studie ergab auch, dass Routine-TM Blutdruck senkte, Stress und Wut linderte und erhöhte Raten von Herzerkrankungen Überleben. "Wir stellten die Hypothese auf, dass die Reduzierung der Stressbelastung durch die Verbindung von Geist und Körper dazu beitragen würde, die Rate dieser Epidemie zu verbessern", sagte Robert Schneider, MD, leitender Forscher, Direktor des Instituts für Naturmedizin und Prävention und Dekan des Maharishi College of Perfect Health in Fairfield, Iowa, in einer Pressemitteilung. "Es scheint, dass die Transzendentale Meditation eine Technik ist, die die eigene Apotheke ankurbelt - sich selbst zu reparieren und zu erhalten."

Transzendentale Meditation entstand in den 1950ern in Indien und entwickelte später eine weltweite Anhängerschaft, teilweise weil sie von Prominenten angenommen wurde wie die Beatles. Eine der am meisten praktizierten spirituellen und Entspannungstechniken, beinhaltet die Wiederholung eines Mantras oder Tones wie "Om", während man mit geschlossenen Augen sitzt und etwa 20 Minuten lang zweimal täglich tief ruht.

Für ihr Studium, Die Milwaukee-Forscher wiesen Studienteilnehmer entweder stressreduzierenden TM-Klassen oder Gesundheitserziehungsprogrammen zu, die sich auf Ernährung und Bewegung konzentrierten. Von den 201 afroamerikanischen Teilnehmern waren 42 Prozent weiblich, mit einem Durchschnittsalter von 59 Jahren und einem durchschnittlichen BMI von 32, die auf klinische Adipositas hindeuteten. Während Personen, die TM praktizierten, sich auf Technik konzentrierten, wurden die an Herzgesundheitserziehungskursen beteiligten Personen angewiesen, an Mahlzeitenzubereitung, Entspannung und Bewegung zu Hause zu arbeiten.

Diät, BMI, Blutdruck, Krankenhausaufenthalt bei Herzproblemen und Studientreue Leitlinien wurden zu Beginn der Studie und in regelmäßigen Abständen für fünf Jahre bewertet. Bei der Analyse ihrer Daten passten die Forscher die Rauchergewohnheiten und den Einsatz von Schmerzmitteln und cholesterinsenkenden Medikamenten an. In der Meditationsgruppe fanden Forscher Blutdrucksenkungen, Wutausbrüche, Raucherraten, Herzinfarkte, Schlaganfälle und Tod. Beide Gruppen zeigten nur geringe, aber positive Veränderungen in Bewegung, Gewicht, Ernährung und Alkoholkonsum.

Laut den US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention sind Herzerkrankungen mit 600.000 Menschen die häufigste Todesursache bei Männern und Frauen Menschen sterben jedes Jahr allein in den Vereinigten Staaten. Bei den Afroamerikanern werden 24,5 Prozent aller Todesfälle durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursacht, verglichen mit einer Gesamttodesrate von 25 Prozent.

"Transzendentale Meditation kann Herzkrankheiten sowohl für gesunde als auch für Menschen mit diagnostizierten Herzerkrankungen reduzieren" sagte Dr. Schneider. "Die Forschung zu Transzendentaler Meditation und Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist so gut etabliert, dass Ärzte mit diesem einfach zu implementierenden, standardisierten und praktischen Programm sicher und routinemäßig Stressreduktionen für ihre Patienten verschreiben können." Zuletzt aktualisiert: 14.11.2012

Lassen Sie Ihren Kommentar