Wie häufig ist Hörverlust?


Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Haben Sie Lust, den Fernseher zu hören oder die Hälfte der Gespräche zu verpassen? Sie können mit Hörverlust zu tun haben.

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Haben Sie Lust, den Fernseher zu hören oder die Hälfte der Gespräche zu verpassen? Sie können mit Hörverlust zu tun haben. Hörverlust kann in jedem Alter auftreten, von der Kindheit bis zum Erwachsenenalter, und kann von einer Krankheit bis zu einer Kopfverletzung verursacht werden.

Hörverlust ist definiert als die verminderte Fähigkeit, Geräusche zu hören - es kann in beiden Ohren oder einziger. Seltener ist totaler Hörverlust (Taubheit) - der Verlust der Hörfähigkeit überhaupt. Einige Hörverlust ist normal, wenn Sie älter werden, beginnend mit 20 Jahren. Hörverlust ist oft ein allmähliches Problem; Plötzlicher Hörverlust ist ziemlich selten. Häufige Ursachen für Schwerhörigkeit sind:

  • Infektionen
  • eine genetische Abnormität
  • eine angeborene Geburtsstörung
  • Toxizität
  • Verletzung oder Trauma am Ohr oder Schädel
  • anhaltende Exposition gegenüber lauten Geräuschen
  • Älter werden
  • Ohrwachs oder -flüssigkeit im Ohr

Es ist auch wichtig, die Art des erlittenen Hörverlusts zu berücksichtigen, der darauf beruht, welcher Teil des Ohrs geschädigt ist. Zu den Schwerhörigkeitstypen zählen:

  • Schallempfindungsschwerhörigkeit Diese ist durch Schädigungen des Innenohrbereichs oder der Nerven, die das Innenohr mit dem Gehirn verbinden, gekennzeichnet. Dies ist ein permanenter Hörverlust, der nicht behandelt oder korrigiert werden kann.
  • Schallleitungsschwerhörigkeit Diese Art von Hörverlust tritt auf, wenn das Ohr nicht in der Lage ist, Schall zu übertragen, was zu einem verringerten Hörvermögen führt . Es resultiert meist aus einem Problem im Außen- oder Mittelohr. Schallleitungsschwerhörigkeit kann oft durch chirurgische oder andere Behandlungen korrigiert werden.
  • Gemischter Hörverlust Dies ist eine Kombination aus Schallempfindungs- und Schallleitungsschwerhörigkeit und tritt auf, wenn sowohl das innere als auch das mittlere oder äußere Ohr geschädigt wird.
  • Einseitiger Hörverlust. Diese Art von Hörverlust tritt nur auf einem Ohr auf, bei normalem Hören auf dem anderen Ohr. Es kann aus vielen Gründen auftreten, aber oft ist der Grund unbekannt. Es kann Kinder und Erwachsene gleichermaßen betreffen und in unterschiedlichem Schweregrad.

Wie Hörverlust gemessen wird

Tests zur Diagnose von Hörverlust umfassen:

  • Einige Arten von Hörtests (einschließlich elektronischer und Antworten auf Geräusche)
  • Bildgebende Verfahren, einschließlich CT oder MRT
  • Röntgenstrahlen
  • Ohrenuntersuchung
  • Tympanometrie (ein Test, der den Druck im Ohr misst)

Ein Hörtest kann die leiseste Entfernung messen welcher Ton kann gehört werden. Hier sind die Messungen der Hörverlust in unterschiedlichem Maße:

  • Normales Hören: -10 bis 15 dB HL
  • Leichter Hörverlust: 16 bis 25 dB HL
  • Milder Hörverlust: 26 bis 40 db HL
  • Mäßige Schwerhörigkeit: 41 bis 55 dB HL
  • Mäßiggradige Schwerhörigkeit: Ein Bereich von 56 bis 70 dB HL
  • Schwerer Hörverlust: Ein Bereich von 71 bis 90 dB HL
  • Profund Schwerhörigkeit: eine Reichweite von Hörverlust von 91 dB HL oder mehr

Sind Sie in Gefahr für Hörverlust?

Viele Faktoren können eine Person anfälliger für Schwerhörigkeit machen. Hier sind einige von ihnen:

  • Exposition gegenüber lauten Geräuschen bei der Arbeit (zB in Fabriken)
  • Angeborene oder erbliche Defekte des Ohrs oder die das Ohr betreffen
  • Eine Verletzung des Schädels
  • Exposition gegenüber sehr laute Geräusche (zB Musik, Feuerwerk, Schusswaffen und Explosionen)
  • Ein perforiertes Trommelfell
  • Flüssigkeit in den Ohren

Leben mit Hörverlust

Menschen mit Hörverlust müssen nicht leben Stille - oft können Hörgeräte wie Hörgeräte helfen, das Gehör wiederherzustellen. Hier sind einige Möglichkeiten, mit Schwerhörigkeit umzugehen:

  • Hörgerät verwenden
  • Cochlea-Implantate (die operativ in das Ohr implantiert werden)
  • Verwenden Sie Geräte zum Vergrößern von Tönen (Hörsysteme für TV- oder Radio- oder Verstärkergeräte) für das Telefon)

Wenn Sie einen Hörverlust haben, können Sie lernen, mit Menschen anders zu kommunizieren - und scheuen Sie sich nicht, Menschen zu bitten, langsamer zu werden und deutlich zu sprechen. Achten Sie genau darauf, und versuchen Sie, die Hintergrundgeräusche bei Gesprächen zu begrenzen. Nur weil Sie etwas anders kommunizieren müssen, heißt das nicht, dass Sie soziale Interaktion und Gespräche verpassen müssen.

Finden Sie weitere Informationen in der Everyday Health Hals-, Nasen-und Ohrenzentrum.Letzte Aktualisierung: 22.03.2010

Lassen Sie Ihren Kommentar